Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Gratis-Straßenbahn: "aktionistisch" bis "lückenhaft"

21. Mai 2024, 06:33 Uhr
Von Handy abgelenkt: Gründe für Unfälle mit Straßenbahnen
Gratis-Bim soll Frequenz in der Innenstadt erhöhen. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Gemischte Reaktionen auf Lugers Ankündigung einer Gratis-Straßenbahn an Samstagen in der Innenstadt.

Wie berichtet, beantragt die FPÖ für die Gemeinderatssitzung am Donnerstag eine „Aktuelle Stunde zur wachsenden Leerstandsproblematik“ in der Linzer Innenstadt. Am Wochenende ist Bürgermeister Klaus Luger (SP) deshalb mit der Ankündigung einer Gratis-Straßenbahn zwischen den Haltestellen Hauptbahnhof und Biegung vorgeprescht.

Mehr zum Thema: Linzer Spielwarengeschäft Beyerl schließt mit Ende September

Ein oft eingebrachter Vorschlag

Neu ist die Idee nicht. Schon 2014 machte die FPÖ einen ähnlichen Vorschlag, der damals aber von der SPÖ-Verkehrsstadträtin Karin Hörzing noch als „nicht sinnvoll“ abgelehnt wurde. Ähnlich erging es 2017 Linzplus-Fraktionsobmann Lorenz Potocnik (damals Neos). Sein Antrag auf eine Gratis-Straßenbahn an den Adventsamstagen scheiterte an der SPÖ und ihrem damaligen Koalitionspartner FPÖ. Diesmal ist die FPÖ wieder dafür. FPÖ-Stadtrat Michael Raml nennt den Luger-Vorstoß „begrüßenswert, aber lückenhaft“. Raml will eine Ausdehnung der Gratis-Straßenbahn auf das komplette Netz innerhalb der Stadtgrenzen.

Sehen Sie dazu auch eine Meinungsumfrage von OÖN TV in der Linzer Innenstadt:

"Es braucht deutlich mehr"

Aktionismus ortet hingegen der für Verkehr zuständige Vizebürgermeister Martin Hajart (VP), zudem Aufsichtsratsvorsitzender der Linz Linien. „Wir bringen beinahe jede Sitzung Vorschläge zur Erhöhung der Frequenz in der Innenstadt ein, die aber alle von der SPÖ abgeblockt oder auf die lange Bank geschoben werden.“ Lugers Gratis-Straßenbahn würde zwar die Frequenz innerhalb der Einkaufszone erhöhen, aber kaum mehr Kunden von außen bringen. „Es braucht hier deutlich mehr, und zwar auf Basis einer umfassenden Frequenzanalyse der Innenstadt“, so Hajart. Die Grünen wiederum wollen die Innenstadt durch den Einzug der Digitaluni in die Post City anstatt des Baus im Grüngürtel attraktivieren. 

Lesen Sie auch: Nach Beyerl-Aus: FPÖ will "Leerstandproblematik" im Gemeinderat diskutieren

mehr aus Linz

Hochspannung beim Public Viewing im Glorious Bastards

400.000 Euro für Straßensanierungen beim Linzer Südpark

Die Fußgängerbrücke beim Chemieknoten in Linz wird neu errichtet

Hier in Linz stehen die größten Kräne Österreichs

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

32  Kommentare
32  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Chef615 (3 Kommentare)
am 22.05.2024 06:31

Genau!
Seit Jahren versuche ich mit Vorschlägen wie diesem über SAL etwas zu erreichen: "Nachdem immer gefordert wird mehr öffentlichen Verkehr zu benutzen fehlt auf der Strecke Uni - Chemie eine brauchbare Verbindung über die Steyreggerbrücke. Bitte bei den Linz Linien anfragen ob man einmal einen Stadtteilebus einrichten kann und die Linz AG um eine Verbindung von Dornach Richtung Chemie zu Bewegen".

Antwort am 27.10.2022:

Wir haben folgende Rückmeldung von der Linz AG erhalten: Aus Sicht der Linz Linien ist diese Verbindung mit der hochrangigen Straßenbahn und der Linie 25 gut, und wird in Zukunft mit der Linie 13 das Angebot erweitern.

Die Fahrt über Plesching nach Steyregg würde durch dünn besiedeltes Gebiet verlaufen, und damit nur sehr eingeschränkt für wenige Fahrgäste sein.

Aber die verstehen nicht was eine "Verbindung" ist und machen stattdessen auf den Pöstlingberg eine zusätzliche Buslinie in Zeiten des Klimawandels 🤦‍♂️

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.566 Kommentare)
am 21.05.2024 12:48

Wenn man sich um den öffentlichen Verkehr kümmern will muss man mal ein Konzept haben sowie eine ordentliche Anbindung von Voest und Chemie. Das bisschen Bus, was man da als Linzer hat ist viel zu wenig.
Norden von Linz bis in Chemie und Voest braucht man immer noch 1 Stunde pro Weg für eine Autostrecke von 12 min.

lädt ...
melden
Gugelbua (32.158 Kommentare)
am 21.05.2024 11:42

hab vernommen man will sich in Linz auch um die Radfahrwege kümmern,
wenn ich den Hürdenparkour in der Industriezeile sehe
geht die Kümmerei mal wieder wie so oft völlig daneben

lädt ...
melden
CptWildDuck (797 Kommentare)
am 21.05.2024 11:32

viel wichtiger wäre es, dafür zu sorgen, dass die Straßenbahn auch fährt. Und es nicht wegen jeder Pemperlveranstaltung die Landstraße blockiert wird und nur mehr der Schienenersatz fährt.
Immerhin handelt es sich um die wichtigste Nord-Süd Verbindung im öffentlichen Verkehr.

lädt ...
melden
pnm75 (472 Kommentare)
am 21.05.2024 11:23

Nicht gratis sonder das Ticket ist gleichzeitig ein Gastrogutschein. Pech halt für alle die ein Jahres-, Monats-, oder Wochenticket haben und das werden die mehreren sein.

Also viel Lärm um nichts.

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.013 Kommentare)
am 21.05.2024 10:40

Das könnte dann mal eine Taktverdichtung bewirken.

Man könnte auch das Grazer Modell machen: Gratis Innenstadtzohne aber (analog dazu) erst ab Goethekreuzung!

lädt ...
melden
nichtschonwieder (8.990 Kommentare)
am 21.05.2024 10:17

Wozu?
Nur Sympathie heischen?
Keine Notwendigkeit.

lädt ...
melden
betterthantherest (34.830 Kommentare)
am 21.05.2024 09:32

die schlaue AutofahrerIn sagt:

nicht unnötig eine teure Radarstrafe wegen 4 km/h zu viel in der 30er Zone riskieren - und einfach die Innenstädte meiden.

Das gilt im Großen (Linz) wie im Kleinen (Ried an der Radrarfalle).

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.013 Kommentare)
am 21.05.2024 10:38

Freut mich, wenn Raser:innen die ihr Tempo nicht unter Kontrolle haben, draußen bleiben!

Wenn es nach mir ginge, sollte es noch an viel mehr neuralgischen Punkten blitzen. #keineunverbindlicheGeschwindigkeitsempfehlung!

lädt ...
melden
betterthantherest (34.830 Kommentare)
am 21.05.2024 11:41

neujahrsunglücksschweinchen

die Gewerbetreibenden in den Stadtzentren sollten sich im Klaren sein, dass ihre primäre Klientel im Stadtzentrum wohnt - und ihre Betriebe entweder gesundschrumpfen. Oder zusperren.

Dann wirds schön ruhig in der Stadt - wie gewünscht.

Und die anderen kaufen in den EKZ rundherum oder in den Bezirken ein.

Passt doch.
oder?

lädt ...
melden
Floh1982 (2.388 Kommentare)
am 21.05.2024 09:04

Anträge anderer Parteien zuerst ablehnen und dann als die eigene Idee verkaufen, das kann der Luger gut. Der Effekt dieser Maßnahme wird sich aber ohnehin in Grenzen halten, denn der Großteil der Fahrgäste ist mit Zeitkarten unterwegs (nur 6% kaufen Einzelfahrscheine). Wichtiger wäre es, dass sich die Politik endlich darum kümmert, dass die Straßenbahn in der Innenstadt nicht zweimal pro Woche durch Demonstrationen und sonstige Veranstaltungen lahmgelegt wird, sodass Fahrgäste auf den ungeliebten Schienenersatzverkehr ausweichen müssen und ihre Anschlüsse versäumen!

lädt ...
melden
docholliday (8.418 Kommentare)
am 21.05.2024 09:22

Internet, sprich Onlineshopping, und WKZ sind sowieso der Tod aller Innenstädte.
Die immer mehr geschwächte Gastronomie erledigt den Rest.

lädt ...
melden
betterthantherest (34.830 Kommentare)
am 21.05.2024 09:00

die Städte wollen die Autofahrer aus ihrem Stadtgebiet draußen halten.
Mit allerlei Mitteln.

Dann darf man halt nicht jammern wenn diese ungewollte Käuferschicht nicht mehr in die Stadt kommt.
Da hilft auch keine Gratisstraßenbahn.

lädt ...
melden
Floh1982 (2.388 Kommentare)
am 21.05.2024 09:06

So ein Unsinn. Seit wann will Linz die Autofahrer draußen haben? In Linz wird mit dem Westring -zigtausenden Autos pro Tag Tür und Tor geöffnet!

lädt ...
melden
docholliday (8.418 Kommentare)
am 21.05.2024 09:20

In Linz wird mit dem Westring -zigtausenden Autos pro Tag Tür und Tor geöffnet?

Ja, eh, aber nur außen rum.
Die Innenstadt hat von dem nichts.
Oder lockt etwa der Westring in die Innenstadt?

lädt ...
melden
human995 (336 Kommentare)
am 21.05.2024 21:50

Mit dem Bahnhofsknoten ist man direkt in der Innenstadt...

lädt ...
melden
betterthantherest (34.830 Kommentare)
am 21.05.2024 09:28

floh1982

Mit dem Westring werden die Autos NICHT IN DIE STADT sondern AN DER STADT VORBEI geführt.

Sie haben den Sinn des Westrings nicht verstanden!

lädt ...
melden
Floh1982 (2.388 Kommentare)
am 21.05.2024 10:00

Der Westring hat auch keinen Sinn, außer eine verübergehende (!) Verkehrsentlastung die nach wenigen Jahren wieder aufgefüllt sein wird!

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.013 Kommentare)
am 21.05.2024 10:39

Wer Straßen säht, wird Verkehr ernten.

lädt ...
melden
clz (690 Kommentare)
am 21.05.2024 13:13

@better
Die Westring-Trasse beginnt an der Westbrücke. Die Autobahn verläuft bis zum Hauptbahnhof, von wo aus sie im Freinbergtunnel zur Donau führt.
Entlastungen wird es auf der Waldeggstraße, der Donaulände, der Rudolfstraße und der Nibelungenbrücke geben.
Im übrigen Stadtverkehr sind Verkehrszunahmen zu erwarten, auch direkt im Zentrum.
Also, dass der Westring an der Stadt vorbeigeführt wird, davon ist man meilenweit entfernt. Linz besteht nicht nur aus Hauptplatz und Landstraße.

lädt ...
melden
Gabriel_ (3.532 Kommentare)
am 21.05.2024 11:01

@Floh1982: "So ein Unsinn. Seit wann will Linz die Autofahrer draußen haben?..."

Stichwort: Begnegnungszonen/Verkehrsberuhigung?

lädt ...
melden
human995 (336 Kommentare)
am 21.05.2024 21:54

Würde man die Autos wirklich aus der Stadt haben wollen würde es keine Begegnungszonen geben. Die gibt es nur weil sie am Papier so wirken, als ob was verändert wurde. Schlussendlich ist aber dort alles beim Alten, merkbare Verkehrsberuhigung gibts dort nicht, ist ja auch nicht gewünscht...

Wollte man die Autos draußen haben, würden mehr Modalfilter und Fußgängerzonen installiert, davon ist man in Linz aber noch Jahrzehnte bis Jahrhunderte entfernt...

lädt ...
melden
Natscho (4.920 Kommentare)
am 21.05.2024 09:11

Mit dieser Idee kann man überall entlang der Straßenbahn parken und dann bequem Einkaufen.
Sollte doch super für dich sein, oder?
Aber du bist halt ein Suderant

lädt ...
melden
docholliday (8.418 Kommentare)
am 21.05.2024 06:51

Zuerst betoniert man rund um die Städte alles mit EKZ zu und dann wundert man sich, dass die Innenstädte aussterben.
Wer tut sich denn das an in Linz.
In der Plus-City schwubsdiwubs eingeparkt, eingekauft, ev. noch eine Kleinigkeit gegessen und ab und Tschüss!
Die Zeit spricht leider eine schnelle Sprache!

lädt ...
melden
laskpedro (3.528 Kommentare)
am 21.05.2024 07:08

Daher könnte man auch die gebührenpflicht an Samstagen aussetzten

lädt ...
melden
betterthantherest (34.830 Kommentare)
am 21.05.2024 09:04

docHolliday

die Städte verteuern halt das innerstädtische Einkaufserlebnis wo es nur geht.

3 Euro Parkgebühr je Stunde,
am Weg in die Stadt noch per Radarfalle 60 Euro für 34 km/h in der 30er Zone einkassiert....

Dazu dann noch überall Blumenkästen und zusätzliche Ohrwaschln um den Verkehr zu schickan... äh beruhigen...

wie bestellt so geliefert.

lädt ...
melden
Natscho (4.920 Kommentare)
am 21.05.2024 09:12

Es gibt keine "Radarfallen"
Es gibt Geschwindigkeitsbegrenzungen und arrogante Autofahrer, die meinen, sich an keine Regeln halten zu müssen

lädt ...
melden
Natscho (4.920 Kommentare)
am 21.05.2024 09:13

Mit 18 bin ich 12 km/h zu schnell gewesen im Ortsgebiet und musste zahlen.
Mein Vater sagte das einzig richtige zu mir: Selbst schuld.

lädt ...
melden
Happy420 (262 Kommentare)
am 21.05.2024 09:18

oh nein! eine runde mitleid! strafe bezahlen müssen wenn man zu schnell fährt... wo gibts denn sowas....

lädt ...
melden
betterthantherest (34.830 Kommentare)
am 21.05.2024 09:23

der schlaue Autofahrer meidet diese Gebiete einfach.

Er macht einen großen Bogen z. B. um Ried an der Radarfalle.

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.373 Kommentare)
am 21.05.2024 10:47

"Ried an der Radarfalle" - wo die Standorte der Kontrollen angekündigt werden....

https://www.ried.at/BUeRGERSERVICE/Verkehr/Radarueberwachung

lädt ...
melden
CedricEroll (11.480 Kommentare)
am 21.05.2024 16:10

Seit wann hat die Stadt Linz ein Einspruchs- oder gar Hoheitsrecht, wenn z.B. Pasching den Bau der Plus-City ermöglicht? Lernens unsere Verfassung.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen