Lade Inhalte...

Linz

Linzer Baumschützer und Stadtgärtner begraben Kriegsbeil

Von Erhard Gstöttner   25. August 2014 01:27 Uhr

Susanne Wegscheider
"Wir wollen den heute begonnenen Dialog mit der Baumschutz-Plattform fortsetzen. Das ist der Auftakt zur Zusammenarbeit.« Susanne Wegscheider, Stadträtin (VP) für Linzer Grünräume

LINZ. Stadträtin Wegscheider kündigt an, Forderung der Baumschutz-Plattform zu erfüllen.

Baumschützer und Stadtgärtner begegneten einander in Linz noch vor wenigen Wochen wie Gegner. Jetzt sind beide Gruppen dabei, das Kriegsbeil zu begraben.

"Wir wollen den heute begonnenen Dialog fortsetzen. Das ist der Auftakt zur Zusammenarbeit", erklärte die für die Stadtgärten und somit auch für die städtischen Bäume zuständige Stadträtin Susanne Wegscheider (VP) nach einem Gespräch mit der Baumschutz-Plattform am vergangenen Donnerstagabend im Botanischen Garten.

Die Baumschützer waren zunächst noch skeptisch. "Wenn man nichts zu verbergen hat, dann kann man die Baumdaten offenlegen", sagte Baumexperte Joseph Klaffenböck. Doch dann waren die Baumschützer positiv überrascht.

"Bisher wurden unsere Forderungen abgelehnt. Dass die Stadträtin nun zugesagt hat, die Forderungen zu erfüllen, ist überraschend und sehr positiv", sagt der Linzer Architekt und Baumschützer Günter Eberhardt.

Nachdem es zunächst noch Auseinadersetzungen bei dem Treffen im Botanischen Graten gegeben hatte, sagte Stadträtin Wegscheider die Erfüllung der Baumschützer-Forderungen zu:

1) Die Baumschützer werden rechtzeitig einbezogen, wenn Bäume gefällt werden sollen, und können (auf eigene Rechnung) Gegengutachten erstellen lassen.

2) Die Stadtgärtner stellen die Datenblätter jener Bäume, die gefällt werden sollen, ins Internet. "Bis Mitte November soll dieses Verzeichnis fertig sein", sagt Barbara Veitl, die Chefin der Linzer Stadtgärten.

Patenschaften für Bäume

Zudem soll es in Linz künftig die Möglichkeit geben, dass Privatpersonen, Institutionen und Firmen Patenschaften für Bäume übernehmen. "Das so eingenommene Geld soll dann für Schutz- und Pflegemaßnahmen eingesetzt werden", sagt Baumexperte Klaffenböck.

Dass Bäume zu Naturdenkmälern erklärt werden, sei seit einigen Jahren in Oberösterreich sehr schwierig, sagt der Linzer Naturschutzbeauftragte Friedrich Schwarz: "Das Land stellt seit Jahren keine Bäume mehr unter Schutz." Eine Ursache für diese "Naturschutzpolitik" sei, dass Baumschutz auch Geld kostet.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

9  Kommentare expand_more 9  Kommentare expand_less