Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kindergarten-Förderung lässt Migranten Deutsch-Defizit aufholen

Von hes, 23. November 2012, 00:04 Uhr
Studie: Kindergarten-Förderung in Linz lässt Migranten Deutsch-Defizit aufholen
Bild: Weihbold

LINZ. Wissenschafter testeten das Sprachvermögen von Schulanfängern in städtischen Kindergärten.

Können Linzer Migrantenkinder ausreichend Deutsch, um dem Schulunterricht folgen zu können? Über diese Frage streitet die Politik seit Jahren. Die Stadt fördert Kinder mit Sprachdefiziten im letzten Kindergartenjahr, vor einem Jahr wurden diese Trainings auf alle drei Kindergartenjahre ausgedehnt.

Nun ließ die Stadt erstmals von der Universität Hamburg untersuchen, wie gut die Kinder in städtischen Kindergärten Deutsch beherrschen. Dazu wurde das Sprachvermögen einmal vor dem Start des Förderprogrammes und einmal danach untersucht. Ergebnis: Die Kinder mit Migrationshintergrund konnten zu den Österreichern aufholen. Sie steigerten ihr Sprachvermögen von 47,9 Punkten auf der 80-Punkte-Skala des sogenannten HAVAS-Testes auf 55,7. Die Kinder ohne Migrationshintergrund kamen „nur“ von 55,2 auf 59,2 Punkte. Der Abstand verringerte sich somit von 7,3 auf 3,5 Punkte.

„Die Kinder mit den größten Schwächen machten die größten Fortschritte“, sagt Studienautorin Ingrid Gogolin von der Uni Hamburg. Grundsätzlich hätten aber alle Kinder von den Fördermaßnahmen profitiert: „Im Durchschnitt ist die Sprachstand der Schulanfänger für die Schule ausreichend.“ Nachsatz: „Das heißt aber nicht, dass die Schule nichts mehr tun müsste.“

Sozialreferent Vizebürgermeister Klaus Luger (SP) ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Es zeigt, dass wir bis zu einem gewissen Grad die Startnachteile der Migranten verbessern können.“ Die Studie deckte aber auch Mängel in den Trainings auf: So wünscht sich Gogolin objektivere Kriterien, welche Kinder in den Genuss der Förderung kommen: „Wir konnten nicht rekonstruieren, warum die Kinder in der Maßnahme waren.“

VP: Falsches Testverfahren

Der Polit-Streit ist damit aber längst nicht vom Tisch. Die Linzer Volkspartei kritisiert das Testverfahren, das nur für die Suche von Fördermöglichkeiten für Kinder mit auffälligen Deutschschwächen gedacht sei. „Es ist nicht dafür vorgesehen, den Sprachstand der Kinder an den konkreten Leistungsanforderungen der Volksschulen zu messen“, sagt Klubobmann Bernhard Baier. Im Vorjahr seien 80 Prozent der Kinder mit Migrationshintergrund wegen Sprachdefiziten als „außerordentliche Schüler“ in den Schulen aufgenommen worden.

mehr aus Linz

Linzer Busterminal wird saniert

Rauchverbot auf Spielplätzen kommt nicht

Warum die südliche Landstraße nur eine Teil-FuZo werden könnte

Der Martin-Luther-Platz bekommt ein mobiles Wasserspiel

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

54  Kommentare
54  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
sirius (4.494 Kommentare)
am 29.11.2012 16:30

sprachförderung,wenn die eltern nicht deutsch sprechen.das sprechen lernt man doch nicht in einigen paar unterrichtsstunden.ich schreibe nur was ich in der realen wirklichkeit erlebte.

lädt ...
melden
antworten
suzieQ (5.403 Kommentare)
am 24.11.2012 22:08

und diese Förderung ist sinnvoll.

Zur Gegenfinanzierung müssen wir aber ALLE Scheinasylanten heimschicken, ebenso die Zuwanderer, die sich selbst nicht finanzieren können.
Wer hier fleissig ist und nicht am Förderungstropf sitzt dessen Kinder sollten wir BITTESCHÖN auch fördern! Geben und Nehmen. So kommen wir ins Geschäft, so klappt es mit dem Zusammenleben.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 26.11.2012 10:49

Ich finde man sollte den Verfolgten helfen aber es gleichzeitig den Wirtschaftsflüchtlingen so unangenehm wie möglich machen.

Das bedeutet:

* Aslanten müssen für die Gemeinde Arbeiten verrichten
* Statt der Mindestsicherung...gibt es Einkaufsmarken und Taschengeld
* Es gibt keine Familienzusammenführung bei Asylstatus
* Ist wer schwer kriminell oder gab er einen falschen Asylgrund an, dann erlischt sein Asylstaus.

Der letzte Punkt ist deshalb wichtig, da Homosexualität der häufigste Grund ist um sich Asyl zu erschleichen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 18:14

ein regelmäßiger(!) schulbesuch mit etwas engangement(!) ist doch eine der hauptursachen der oft gewaltigen defizite, die spätestens beim nicht vorhandenen pflichtschulabschluss sichtbar werden!

"mann, schule, das ist doch voll uncool!" ...
natürlich auch gültig für die hubers, meiers unsw.

da hilft dann keine sprachförderung mehr ... da hilft gar NIX!?

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 23.11.2012 18:35

Wenns in der Schule genau so motiviert wären wie beim Handyspielen-dann würd der Pisa anders aussehen...

lädt ...
melden
antworten
londp (347 Kommentare)
am 24.11.2012 20:50

Da gibt's üblicherweise noch keine Probleme mit Schwänzern.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 25.11.2012 12:17

kann nicht schaden, oder?
gemeint sind vorrangig eh die eltern derer!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 12:37

Statt unsere eigenen Familien und Kinder zu unterstützen, sorgte man lieber für billgen Arbeitskräftenachschub mit nun horrenden Folgekosten.
Die Herrschaften sollen ihre gravierenden Versäumnisse aus ihrer eigenen Tasche bezahlen und den österr. Steuerzahler mit fremden An gelegenheiten in Ruhe lassen.
Wir haben vor Jahren niemanden gerufen, das ward ausschliesslich ihr, ihr stimmengeiles Pack!

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 23.11.2012 13:41

Bingo...

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 23.11.2012 15:16

du hast teilweise recht ...

aber die starke wirtschaftsentwicklung in den 70 jahren hat es notwendig gemacht viele ausländische arbeitskräfte zu holen um die anfragen und aufträge zeitlich erfüllen zu können ... das war in ganz europa so ... ich war damals in der schweiz und da waren sehr viele italiener und jugoslawen , sowie die ersten wenige türken ...es war eine buntgemische " bande " aus dem europäischen kontinent ABER ES GAB noch keinen so entwickelten ausländerhass wie er derzeit in GANZ europa herrscht !!!obwohl die schweizer auch keine grosse " ausländer freunde " sind !
dazu kamen dann später die familienzusammenführungen ...

welche tätigkeiten diese arbeitskräfte verrichtet haben oder besser gesagt verrichten MUSSTEN wissen wir aus der jüngste geschichte ...

jedoch ist ein wichtiger aspekt zu berücksichtigen :
es gab nicht so viele raub und überfälle , morde, etc...wie es heute von der multikulti gesellschaft verübt werden ...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 15:43

Gutes Posting!

Ich war schon 1966 im Arbeitsleben, da ging es noch ohne ausländische Hilfe, aber der wirtschaftliche Aufschwung in den 1970er Jahren, wie Du es schilderst, der hatte es in sich, neue Betriebe wurden aus dem Boden gestampft, neue Berufe wurden geboren, da brauchte es natürlich Kapazitäten, damit man dem Fortschritt der Technik auch folgen konnte.
Einen unschönen Aspekt muss ich aber leider erwähnen, nämlich daß in zunehmendem Maße der "gelernte" (ungelernte) Österreicher sich für viele Arbeiten schon zu schade war und sich über die Zzuwanderer stellen wollte, in welchem Sinne, daß kann man sich ja denken.
Die Migranten erkannten eine Nische, die sie für sich entdeckten, und weil dann in der Umwelt (durch Fleiß) vieles sauberer wurde, begann der Neid auf die Ausländer, da ging man so weit, daß man sagte, heeeeee, die nehmen uns die Arbeit weg.

Leider aber gibt es einen Spiegel, der das verkehrte offenbarte, Leute die nicht arbeiten wollten, und nicht mehr zurück wollten

lädt ...
melden
antworten
londp (347 Kommentare)
am 24.11.2012 19:13

Mit dem Geld für die Sprachförderung im Kindergarten könnte man wahrscheinlich nicht einmal 20cm des Westrings bauen.

lädt ...
melden
antworten
konkel (2.667 Kommentare)
am 23.11.2012 12:33

Es gibt doch sicher Standard wie gut ein Kind mit 3, 4, 5 oder 6 Jahren deutsch sprechen sollte.
Warum nicht ALLE (jawohl !) Kinder jährlich testen und bei wems noch nicht so gut funktioniert mit dem "Deutsch" der bekommt halt Schulung.

Müssen Politiker immer so kompliziert und teuer denken ?

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 23.11.2012 13:44

Für Zuwanderer ist der Politik nichts zu teuer-das wird z.b.bei den Pensionisten,die dieses Land aufgebaut haben,wieder eingespart...

lädt ...
melden
antworten
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 23.11.2012 14:05

sein Talent nutzen kann, auch am Arbeitsmarkt, weil er zuvor die Sprache des Gastlandes gut gelernt hat, dann kann er mit einem guten Job auch gute Steuern zahlen und das kommt uns allen zugute.

Wenn er aber sprachbedingt keine vernünftige oder gar keine Arbeit bekommt, dann kostet uns das viel mehr, als eine Sprachfrühförderung und ist sowohl für das Individuum, als auch für die Allgemeinheit negativ.

Deshalb wäre es klug, möglichst viel Geld in die Bildung und Ausbildung aller Bürger zu stecken.

Aber davon wird viel gesprochen, wenig umgesetzt...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 14:15

richtig, warum wohl?

Aber in einem Punkt muss ich @ameise recht geben, es ist das nötige Geld nicht vorhanden, weil es die falschen Leute (unrechtmäßig angeeignet) in ihre Taschen stecken.

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 23.11.2012 14:20

Da haben sie natürlich absolut Recht-gar keine Frage.
Nur-dieses undifferenzierte Gießkannenprinzip erweckt bei mir tiefes Misstrauen.
Ach ja-wenn die Eltern nicht mitspielen-ists sinnlos.
Ohne ergebnisorientiertes Arbeiten(Prüfungen)-wird da nix draus wetten?...

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.704 Kommentare)
am 23.11.2012 11:37

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/innenpolitik/Dobusch-kontert-Mikl-Leitner-Das-ist-Aufruf-zum-Rechtsbruch;art385,1013993

hat man lange kommentieren können, die Kommentare waren auch sachlich und nicht hetzerisch.
Aber leider teilten die User nicht unbedingt die Meinung des Hrn. D. darum wurde es dann wohl doch geschlossen.
Tja....

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 23.11.2012 12:02

sans die " politische " aufpasser die im hintergrund agieren ???

lädt ...
melden
antworten
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 23.11.2012 14:32

Bingo grinsen
Du hast in's "Schwarze" - ähhh "Rote" getroffen!

lädt ...
melden
antworten
wawa (1.228 Kommentare)
am 23.11.2012 14:47

gibts nur im Rahmen und zugunsten des vorherrschenden Politsystems. Gewöhn dich dran!

lädt ...
melden
antworten
peas (4.501 Kommentare)
am 23.11.2012 11:02

untersucht zwinkern das ist in dieser frage ja schon ein widerspruch. den herrschaften spreche ich im voraus die seriösität, eines sich zu einer finalen aussage qualifizierenden tests ab.

aber es ist natürlich klar, dass eine förderung vor der schule sich beim schuleintritt von vorteil erweist. daher ist diese maßnahme auf alle fälle zu begrüßen.

was aber auch am tisch ist und auch hier muss man sich anschließen: wenn die mehrheit in den klassenräumen von nicht deutsch sprechenden schülern getragen wird, diese verständlicherweise auch nicht deutsch sprechen, dann ist das ganze wenn/aber spiel fragwürdig.

würden in einer 95% ausländerklasse, nur max. 2 personen eine gemeinsame sprache sprechen und man wäre gezwungen sich auf eine gemeinsame sprache zu einigen, sinnvollweise deutsch, dann würde ich auch an eine 95% ausländerklasse glauben. wenn aber 3/4 türkischer abstammung sind und dann deutsch sprechen "sollen", kann das einfach nicht funktionieren. hausverstand meine herren!

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 23.11.2012 10:44

95 % migrantenschüler präsent sind dann kann das system NICHT funktionnieren weil sie IHRE sprache sprechen und " net deitsch"...
die hälfte davon wäre genügend damit die deutschsprechende kinder die anderen so quasi " zwingen " deutsch zu sprechen ! das ist ein wichtiger aspekt für die integrationsmassnahmen ...

OÖN : WARUM darf auf einmal der artikel Dobusch - Micki-Leitner NICHT mehr kommentiert werden ... ???seids schlecht drauf heit ?

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 23.11.2012 09:49

die brauch ma a dringend...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 08:28

Mir fällt in letzter Zeit auf, dass Artikeln in denen es um Migration geht nicht zum kommentieren freigegeben werden.

Das finde ich sehr schade, da diese Themen für die Menschen hierzulande besonders wichtig sind.

Kann es sein, dass Euch da die SPÖ einen Riegel vorschob?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 09:20

...genau so ists. als steuerzahler und somit auch presseförderer, lass ich mir das recht auf freie meinungsäusserung nicht nehmen.

lädt ...
melden
antworten
profiler7 (3.317 Kommentare)
am 23.11.2012 09:45

primitive meinungsäusserung !!!

da hast du recht, die werden sie dir nehmen !!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 10:40

Ob eine Meinung gut oder schlecht ist liegt immer im Auge des Betrachters.

Meinungen zu verurteilen oder zu zensurieren nur weil sie einem nicht passen ist undemokratisch und faschistoid.

lädt ...
melden
antworten
profiler7 (3.317 Kommentare)
am 23.11.2012 10:54

faschistoid ist, hier, menschenhassendes zu posten !!!

und hat mit intelligenter demokratie wirklich nichts am hut, ihr blaunen macht es euch immer sehr einfach, mit euren immer gleichen gegen-argumenten, und schützt die demokratie für euren geifer gegen schwächere vor, der hetzer-rattenfänger hat ganze arbeit an euch geleistet !!!

haben nicht die nazis, das faschistoide system, perfektioniert ???

weil wir hier schon, von faschismus reden !!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 11:24

als oberg´scheite auf ...
das steht dir nämlich nicht ... keiner und keinem!

nur die offene dikussion kann die geister einigen ...
das "wegsperren" unangenehmer und/oder zur eigenen einstellung konträrer meinungen ist auszuhalten oder dem eben mit festen argumenten zu entgegnen!

das ganze nennt sich übrigens freie meinungsäußerung ...
wie es in demokratien halt so üblich ist!

lg

lädt ...
melden
antworten
profiler7 (3.317 Kommentare)
am 23.11.2012 11:33

schon als obergscheiter aufgeführt, mit sicherheit, öfter als ich, und apropos, freie meinungsäußerung heißt nicht, dass man menschenverhetzendes posten darf, alles hat seine grenzen !!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 15:06

Das komische am Faschismus ist, dass ihn die Linken gar nicht bemerken.

Nur weil den Menschen das Geld nimmt um sich selbst und dann auch ein paar Vorzeigearme zu versorgen, heißt das noch lange nicht dass man ein guter Mensch ist.

Früher als die SPÖ noch um Nazies warb, da war sie genauso zum speibn aber wenigstens noch ehrlich.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 23.11.2012 12:26

i misch mi ein ...

jede/r hot a recht seine meinung zu äussern denn dazu is es ein " öffentliches forum der OÖN " so meine ansicht ... also darf jede/r des schreibn wos er zu dem artikel moant ...
ob des richtig oda foisch is kinnan mia urteilen mir unsere persönliche meinung ... des is unser recht ...

es geht daher net um wie du schreibst "menschenverhetzendes posten " wei wenns zu vü oda net untragbar is die zensi eh einschreitet ...
mia miassn net olle posting akzeptieren ... oba die meinung des aundren respektieren ... oda es mindestens vasuachen ...
dazu ein zitat von Alois Mock :
man sollte menschen respektieren auch wenn man verschiedener meinung ist... 22.1.1996 ... des hot ma so gfoin doss i ma des in a biachl aufgschrieben hob in wien bei meiner freindin grinsen

lädt ...
melden
antworten
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 23.11.2012 13:04

Zitat: "Den anderen Menschen mit Respekt behandeln!"

Und warum tun dies so viele Poster nicht?

lädt ...
melden
antworten
sumpfdotterblume (3.159 Kommentare)
am 23.11.2012 13:06

...Ausländer, Politiker und andere Poster keine Menschen?!

*lol*

lädt ...
melden
antworten
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 23.11.2012 13:55

Menschen nicht immer mit Respekt?

Dafür gibt es viele Gründer.

Einer davon, sogar ein wesentlicher, ist, dass den Menschen von und in den Medien auch ein gutes Stück Respektlosigkeit vorgemacht wird. Zum Glück sind die O.Ö. Nachrichten beim respektlosen Umgang der Medien mit Menschen sicher nicht die schlimmsten Übeltäter, aber hin und wieder spielen auch SIE dieses Spiel mit.

lädt ...
melden
antworten
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 23.11.2012 13:56

natürlich, nicht Gründer...

lädt ...
melden
antworten
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 23.11.2012 15:30

Noch ein Grund: Die vermeintliche Identität.

Leider vermuten hier viele Poster, dass sie anonym schreiben - dem ist nicht so.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 23.11.2012 14:48

i schlog erna vor doss se die menschen söba frogen ...

se kinna a a statistk draus mochn und in's netz stölln damit mia wissn wie es ausschaut ... grinsen
hobts ja eh gnua journaille die untawegs san ...

lädt ...
melden
antworten
sumpfdotterblume (3.159 Kommentare)
am 23.11.2012 13:40

Mein + hast Du!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 14:08

du weißt, wie ich ideologisch ticke (nämlich GAR NICHT, ich verabscheue den mist von beiden seiten, was aber nicht automatisch heißt, dass es keine überschneidungen geben kann, anders wär´s ja auch zu komisch?), also unterstell` mir da bitte nix!

ich wollte lediglich darauf hinweisen, wie du am anfang deiner "karriere" hier gepostet hast und dass nicht alles, was einem nicht passt ... nicht der mehrheitsmeinung(???) hier entspricht, gleich in`s extreme(!) rechte oder linke lager geworfen wird ...

ich bin hat für eine echte authentizität ... und nicht für eine aus zweiter oder gar dritter hand!

nix für ungut. lg

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.543 Kommentare)
am 23.11.2012 14:20

ob der letzte Satz was hilft, sei dahingestellt aber sonst
hast Du 100% R E C H T !
lg

lädt ...
melden
antworten
profiler7 (3.317 Kommentare)
am 23.11.2012 11:19

ist dir eigentlich klar, mit welchem gefährlich-blaunen, feuer du hier spielst ???

denn du spielst mit deiner, von dir, so verteidigten freiheit !!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2012 13:13

Demnach müsste das Verbotsgesetz auch aufgehoben werden, da es gegen die Freie Meinungsäußerung verstößt?!?

lädt ...
melden
antworten
sumpfdotterblume (3.159 Kommentare)
am 23.11.2012 13:38

Exakt so ist es!

lädt ...
melden
antworten
sumpfdotterblume (3.159 Kommentare)
am 23.11.2012 13:35

Mir fehlen zwei Definitionen:

1) Was bedeutet "faschistoid"?

2) Was ist Zensur?

ad 1) Ich definiere mal "faschistoid" so, dass es dem rechten Gedankengut zugerechnet wird. Stellt sich die Frage: Haben nur die Nazis die freie Meinungsäußerung unterdrückt, oder durften in der Sowjetunion (einst und Rußland heute), in Nordkorea, China, Burma etc. alle Menschen öffentlich ihre Meinung äußern? Ist die politische Zensur in diesen (post-)kommunistischen Ländern also auch faschistoid? Oder gibt's dort gar keine politische Zensur?

2) "Zensur" ist, wenn die freie Meinungsäußerung beschnitten wird. Richtig. In diesem Forum pöbeln Poster teils wirklich heftig herum, beschimpfen, beleidigen. Ist dies auch eine freie - in einer Demokratie erlaubte - Meinungsäußerung? Auf Deutsch: Gibt's da keine Regeln, an die ich mich halten muss, wenn ich meine Meinung frei äußere? Was ist mit Respekt anderen Menschen gegenüber?

lädt ...
melden
antworten
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 23.11.2012 12:59

...ist auch in unseren Forenregeln fest verankert.

Nur gibt's eben Poster, die verwechseln Beschimpfungen, Beleidigungen, Verhetzungen mit freier Meinungsäußerung.

Die Sache mit der Presseförderung und dem Online-Angebot von nachrichten.at haben wir Ihnen gestern schon versucht zu erklären. Es ist beim Versuch geblieben, wie wir Ihren Zeilen entnehmen müssen. Wie hat schon Einstein bemerkt: Es ist leichter ein Atom zu spalten als ein Vorurteil.

lädt ...
melden
antworten
musiker (4.075 Kommentare)
am 23.11.2012 14:24

@voglfangafeuerkogelrindbach - aber die OÖN dürfen deine bekanntlich meist primitiv, ordinären, menschenverachtenden Kotzsprüche schon noch canzeln! oder? Egal ob du für Presseförderung zahlst oder nicht!

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 23.11.2012 14:31

Sie treffen den Nerv meistens ziemlich genau.Weiter so...

lädt ...
melden
antworten
profiler7 (3.317 Kommentare)
am 23.11.2012 09:31

würde mich jetzt schon interessieren ??

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen