Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

700 bei Kundgebung für Demokratie auf dem Hauptplatz

Von nachrichten.a/linz, 27. Mai 2024, 17:14 Uhr
Demo für Demokratie
Strafrechtsexperte Alois Birklbauer und der Präsident der Katholischen Aktion Österreich Ferdinand Kaineder bei der Kundgebung. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. 50 Organisationen riefen zu einer Kundgebung für Demokratie am Sonntag auf dem Hauptplatz auf, 700 Menschen kamen.

Rund 700 Personen sind dem Aufruf eines breiten Bündnisses von 50 Organisationen – von den Kinderfreunden bis zur Caritas – gefolgt und haben gestern auf dem Linzer Hauptplatz für Demokratie und gegen Rechtsextremismus und Rassismus protestiert. Anlass war der prognostizierte Rechtsruck bei den EU-Wahlen. Die Redner, unter ihnen auch der ehemalige Sozialminister Erwin Buchinger, nahmen die bevorstehenden EU-Wahlen zum Anlass, um ihre Besorgnis über den zu befürchtenden Rechtsruck in Europa und in Österreich auszudrücken.

Mit dabei waren viele Prominente wie der Kabarettist Günther Lainer, der Strafrechtsexperte Alois Birklbauer und der Präsident der Katholischen Aktion Österreich Ferdinand Kaineder. Die nächste Kundgebung ist im Vorfeld der Nationalratswahl am 22. September geplant.

mehr aus Linz

EURO 2024: Hier wird gemeinsam Fußball geschaut

Hier in Linz stehen die größten Kräne Österreichs

Lkw fuhr zu dicht auf: Autolenker bei Unfall auf A1 in Ansfelden verletzt

Einbrecher schlief in Linz vor Kellerabteil

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

11  Kommentare
11  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Floh1982 (2.388 Kommentare)
am 28.05.2024 11:53

Gut gemeint, aber davon werden sich die Rechten nicht beeindrucken lassen. Wenn man bei den Nationalratswahlen einen Rechtsruck in Österreich verhindern will, muss man den Leuten die Motive nehmen, rechte Parteien zu wählen. Wenn man aber stattdessen die Leute ständig mit völlig übertriebener Genderei nervt (z.B. der/die Bürger:innenmeister:innenkandidat:in), oder aus übertriebener politischer Korrektheit Indianerkostüme beim Kinderfasching verbietet, bloß weil diese von einigen wenigen Leuten für rassistisch gehalten werden, dann macht man es den Rechten sehr leicht!

lädt ...
melden
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 28.05.2024 12:03

Wenn man bei den Nationalratswahlen einen Rechtsruck in Österreich verhindern will, muss man den Leuten die Motive nehmen, rechte Parteien zu wählen!!!

Richtig erkannt Floh!

Wobei das Genderthema nur ein Nebenaspekt ist der nervt das eigentliche Problem jedoch die Gewissheit ist, dass man einer unkontrollierten Zuwanderung von Seiten Rot und Grün nichts entgegensetzt und das auch so beibehalten möchte.

Es wird halt das passieren was Gauck vorhergesagt hat als er Folgendes gemeint hat:
„Wenn wir das Problem Migration nicht aus der demokratischen Mitte heraus bewältigen, möglicherweise auch mit Maßnahmen, die für uns schmerzhaft sind, dann werden die politischen Ränder das erledigen.“

Dem ist nichts hinzuzufügen außer der Feststellung, das diejenigen welche "Demokratie" wie eine Monstranz vor sich hertragen mit dem demokratischem Handeln säumig sind.

lädt ...
melden
zlachers (8.197 Kommentare)
am 28.05.2024 19:06

Den Rechtsruck in Österreich gibt es nur in den Medien. Weil die nix anderes mehr schreiben als das.
Fragen Sie mal wo anders nach. Dann sieht das ganz anders aus.

lädt ...
melden
Linz2013 (3.503 Kommentare)
am 29.05.2024 08:16

@Floh1982, ja da gebe ich ihnen Recht.

Die wenigsten Menschen haben in ihrem Alltag mit Gendern zu tun. Warum regen sie sich dann auf?

Man muss aber auch sagen, dass die Rechten bewusst solche Themen pushen, weil sie wissen, das emotionalisiert und mit dem kann man billig gewisse Leute ködern.

lädt ...
melden
nichtschonwieder (8.990 Kommentare)
am 28.05.2024 11:53

Diese 700 hatten halt gerade nichts Besseres zu tun gehabt.

lädt ...
melden
betterthantherest (34.786 Kommentare)
am 28.05.2024 11:10

50 Organisationen mobilisieren zusammen 700 Menschen für eine Demo.

Das sagt alles.

über diese 50 Organisationen.

lädt ...
melden
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 28.05.2024 09:32

Ich glaube den Organisationen schon, dass sie es gut meinen - nur mit Demokratie hat ihre Demo nicht viel zu tun. Die sollten sich einmal fragen warum die rechten Parteien so viel Stimmenzuwächse haben? Antwort - weil die etablierten Parteien gegen der Mehrheit der Bevölkerung agieren - und das ist klar anti-demokratisch!

Die Wahrheit - eigentlich ist so eine Demo vor allem eine Machtdemonstration mit der man dokumentieren möchte, dass die Mehrheit so denken würde wie gewünscht. Das ist aber nicht richtig - da will uns einen Minderheit einreden, dass sie die Mehrheit wären weil, s.o. sonst ja nicht so viele Wähler nach rechts abwandern würden. Logisch - oder?

Schlussfolgerung - der rechte "Spuk" wäre schnell vorbei würden die linken Parteien eine Politik machen die mehrheitsfähig ist!

lädt ...
melden
nichtschonwieder (8.990 Kommentare)
am 28.05.2024 11:57

Wie wahr! Solche Worte aus deiner Hand? Was ist denn mit dir übers Wochenende passiert? Ich kanns kaum glauben....
Na, du hast ja auch die allmächtige Weisheit und Intelligenz im Gegensatz zum gewöhnlichen Fußvolk.

lädt ...
melden
linz2050 (6.718 Kommentare)
am 27.05.2024 18:10

Wieso war keine Delegation von der FPÖ dabei? Nach Afghanistan zu den Taliban schafften sie es auch. Ah ja ... stimmt ... hab ich ganz vergessen: die wollen ja eine Demokratie wie Putin- bzw. eine Taliban Demokratie.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.499 Kommentare)
am 28.05.2024 06:41

Warum soll man bei einer Wahlkampfveranstaltungen der Suborganisationen von SPÖ und ÖVP dabei sein?

lädt ...
melden
Augustin65 (1.131 Kommentare)
am 28.05.2024 07:35

Gääääääääähhhhhhn.......

Z..... z......z.....

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen