Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

425 Linzer wurden im Vorjahr eingebürgert

Von nachrichten.at/linz, 17. März 2023, 18:16 Uhr
425 Linzer bekamen 2022 die österreichische Staatsbürgerschaft. Bild: Volker Weihbold

LINZ. Die Einbürgerungen sind in Linz im Vorjahr um 13 Prozent zurückgegangen, langfristig stagniert die Zahl seit 2006.

Im vergangenen Jahr ist Linz um knapp 2900 Einwohner gewachsen. Exakt 18.645 Personen sind zu-, 15.784 weggezogen. Von den zugezogenen Personen stammten 12.633 aus dem Ausland. Die am häufigsten vertretenen Nationalitäten waren Ukraine, Rumänien, Syrien, Kroatien und Deutschland. 

"Ausnahmslos gut integrierte Bürger"

Im selben Zeitraum  „Bei den Linzerinnen und Linzern, die jedes Jahr eingebürgert werden, handelt es sich fast ausnahmslos um gut integrierte Mitbürger*innen, die sich hier eine Existenz aufgebaut haben. Fast 40 Prozent sind bereits in Österreich geboren und verfügen über eine gute Ausbildung", sagt Bürgermeister Klaus Luger (SP). 

Langfristige Stagnation seit 2006

Betrachtet man die langfristige Entwicklung, ist ein wahrer „Einbürgerungsboom“ in den Jahren 1999 bis 2005 festzustellen, als Folge des Jugoslawienkrieges Anfang der 1990er-Jahre. Das verschärfte Staatsbürgerschaftsgesetz von 2006 machte dem Boom ein Ende und seitdem stagniert die Zahl der Einbürgerungen.

Asiaten wurden am häufigsten eingebürgert

In den letzten Jahren wurden vermehrt Menschen aus Asien eingebürgert, 37 Prozent waren es im Vorjahr, gefolgt von 16 Prozent aus dem ehemaligen Jugoslawien, 15 Prozent aus Afrika sowie 6,4 Prozent aus der Türkei. Die häufigsten bisherigen Staatsangehörigkeiten waren dabei Syrien (59 Personen), die Russische Föderation (45 Personen), Afghanistan (43 Personen), Kosovo (31 Personen) und die Türkei (27 Personen). 

 

mehr aus Linz

Luger zieht Wahlvorschlag für Shoah-Gedenkverein zurück

Eule steckte in Axberg in Kaminrohr fest

Autofahrer gerieten in Pasching aneinander: 20-Jähriger zückte Pistole

Alles steht: Massiver Stau im Freitagnachmittagverkehr in Linz

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

20  Kommentare
20  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
georgl (159 Kommentare)
am 19.03.2023 06:10

Und dann sind die, die einfach untergetaucht sind!

lädt ...
melden
antworten
kave84 (3.048 Kommentare)
am 18.03.2023 11:02

Unter Migranten aus der russischen Förderation darf man gerne hauptsächlich die Tschetschenen verstehen. Und was diese Leute unter Integration verstehen, lesen wir täglich in diversen Zeitungen und sehen wir auch auf der Straße. Kein Wunder wenn viele dabei Angstzustände kriegen.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 17.03.2023 18:35

Da sie jetzt Österreicher sind, sollten sie am besten auch so leben, und sich etwas von den Österreichischen Bräuchen und Kultur eineiigen, die Österreichischen Gesetze und den überwiegend christlichen Glauben und die Menschen hier- die wahren Österreicher achten, und natürlich weiter dran arbeiten ihre Existenz allein zu finanzieren. Weil nur das ist der Grund warum man ihnen die Staatsbürgerschaft verliehen hat.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (3.570 Kommentare)
am 17.03.2023 18:40

Ich bin Atheist und Österreicher. Was mach ma jetzt?
Der Großteil unserer Gesellschaft gibt schon lange - zu recht - einen Scheiß auf die Kirche
Und es gibt viele Taufscheinkatholiken - ich war auch so einer, bis mir der 10. Kindesmissbrauchsfall und die Homophobe Einstellung der Kirche zu viel wurde.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 17.03.2023 19:01

Christlich ist nicht gleich katholisch!
Katholisch ist aber auch nicht christlich sondern Katechismus das hat mit Christentum nicht wirklich was zu tun!
Aber für die die Attentäter ( wie jetzt in Wien) ist das alles ein und das gleiche. Für sie ist jeder hier ein Christ. Das hab ich gemeint, die sollen den christlichen Glauben hier respektieren, und aufhören mit ihren Drohungen und Attentaten, wenn sie schon hier leben wollen. Sollten Sie Respekt auch vor allen Christen haben.
Und: an den Kindesmisshandlungen merkt man ja eh das die Kirchgänger/ Mönche nicht unbedingt Christen sind. Aber das weiß heutzutage eh jeder, und es werden immer weniger die in in die Kirche gehen, das wird die Abschaffung des Zölibats auch nicht mehr ändern. Aber das ist momentan ihre Masche mit der sie versuchen die Leute wieder anzulocken.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (10.884 Kommentare)
am 18.03.2023 18:20

"Christlich ist nicht gleich katholisch!" Das stimmt, denn Christlich kann auch Evangelisch, Orthodox, Uniert, Anglikanisch usw sein. Aber: Katholisch ist in jedem Fall Christlich.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 18.03.2023 18:49

Ziemlich sicher nicht. Weder hat Jesus eine Kirche gewollt noch trägt sie seinen Lehren glaubwürdig Rechnung.
Tatsache ist, dass Jesus kurz vor seiner Himmelfahrt seinen Jüngern einen Missionsauftrag erteilt hat. Und dieser Missionsauftrag hat gerade nichts mit der Gründung einer Religion bzw. Kirche zu tun. Die Jünger sollen vielmehr seine Lehre verbreiten, taufen und sich seiner ständigen Gegenwart bewusst sein (Mt 28,19 ff.).

kommt noch hinzu, dass vor allem die „große christliche katholische Kirche“ mit ihrer „freundlichen Übernahme" des göttlichen Auftrags diesem insgesamt gesehen nur schlecht mit christlichem Leben füllt. Sie tun ihr Werk also nicht nur mit Ermächtigung Gottes. Sie tun es außerdem schlecht und unglaubwürdig. Denn z.B. der systematische sexuelle Missbrauch, der noch dazu nicht mal aufgeklärt werden soll, verstößt so ziemlich gegen alle christlichen Grundsätze, die es gibt.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 18.03.2023 19:16

Die katholische Kirche ist gegen persönliche Beziehungen zu Jesus Christus.
Weil sie dann arbeitslos wären.
Und weil: all das Blattgold und der Marmor in ihren Kirchen nicht umsonst sind? Das kostet Geld. Wenn die Menschen nur zu Gott beten können, wenn sie sich zu Hause wohl fühlen, dann verliert die Kirche Geld. Deshalb kann man als Kirchgänger
keine persönliche Beziehung zu Jesus Christus haben. Und braucht die Kirche als Vermittler.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (3.570 Kommentare)
am 17.03.2023 18:41

Und, kurze Frage: ist der Perser Udo Landbauer in einen Augen ein "wahrer Österreicher?"
Wie definierst du das?

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 17.03.2023 19:10

Wahre Österreicher sind die dessen Ur, Ur, Ur, Ur..,, Großeltern beide auch Österreicher waren. Ein Perser ist natürlich kein Österreicher sondern ein Perser selbst dann wenn er irgendwann eingebürgert würde. Was anderes ist wenn er hier geboren und aufgewachsen ist dann ist er ursprünglich ein Perser aber in Wahrheit ein Österreicher, weil er von Geburt an schon hier ist, und sein ganzes Leben hier verbringt.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (3.570 Kommentare)
am 17.03.2023 19:28

mein ur ur großvater ist Tscheche gewesen, bin ich kein Österreicher deshalb?

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 17.03.2023 19:46

mein ur ur großvater ist Tscheche gewesen, bin ich kein Österreicher deshalb?

Die Frage hab ich eigentlich eh schon beantwortet. Wenn Sie hier geboren und aufgewachsen sind dann haben Sie das natürliche Recht ein Österreicher zu sein, auch wenn der Urgroßvater keiner war!

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 17.03.2023 20:02

@ NATSCHO, hier kann man nur 1000 Zeichen schreiben, daran liegt es das meine Wörter oft so zusammen kleben, oder dass manche fehlen, nicht daran das ich Deutsch nicht kann, ich kann mich an mein
„Vaterland“ fast nicht mehr erinnern, die Sprache liegt mir auch nicht mehr, bin ich jetzt ein Österreicher oder doch immer noch ein Ausländer?

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 17.03.2023 19:43

Und:nach 31 Jahren hier komm ich mir auch wie ein Österreicher vor,ich kann mich im meiner Muttersprache fast nicht mehr unterhalten,klingt komisch für mich,neulich müsste ich in dieser Sprache Emails schreiben, und ich müsste viele Wörter erst von Deutsch auf diese Sprache übersetzen damit ich was es heißt.
Ich war auch seit über 20 Jahren nicht mehr in diesen Land,und für mich wäre es wie ein Todesurteil wenn ich da noch mal leben müsste.
Ich hatte früher auch einen anderen Glauben gehabt und würde da ich hier schon lange zum christlichen Glauben übergegangen bin da untern wahrscheinlich eh erschossen werden,das hab ich so noch nie gesagt,aber ich würde mich auch niemals trauen obwohl ich hier in Österreich unter Christen bin eine Halskette mit einem Kreuz zu tragen, oder eines in mein Auto zu hängen, obwohl ich es gerne würde,wie das bei vielen Christen hier so üblich ist, oder ihnen meine Bibel herzeigen, oder mich zu Jesus zu bekenn, dann würd ichals Verräter elendig enden.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.465 Kommentare)
am 17.03.2023 21:15

Danke für die Offenbarung, Konvertiten waren immer schon die schlimmsten.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 18.03.2023 08:42

Ich behaupte nicht das ich deswegen bestimmt Gottes Segnung habe.
Und bin auch nicht in eine sekte eingetreten. Und habe mich nie in einen Glauben eingemischt, weder in den christlichen noch in den anderen.
Und ihre Bewunderung hab ich auch nicht erwartet. Aber mich deswegen als „die schlimmsten“ zu bezeichnen… ???.

lädt ...
melden
antworten
Proking (2.636 Kommentare)
am 18.03.2023 13:59

@Zlachers,
tun Sie sich nichts an. Beim Cedric Eroll ist nichts anderes zu erwarten. Sein Nick läßt
auf einen Türken schließen. (Flynn Errol)

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 18.03.2023 14:44

Daher weht also der Wind - ein Türke und ein Muslim, kein Wunder das der mich unter die „ schlimmsten“ einordnet.

Diese Leute würden für ihren Glauben töten - aber selber sagen sie dann, ( viele von ihnen) Terroristen gehören eh nicht zu uns, wahre Muslime sind friedlich und haben eh nichts gegen Andersgläubige.

lädt ...
melden
antworten
bvb22 (1.207 Kommentare)
am 18.03.2023 10:42

die werden wahrscheinlich so weiter leben wie früher . Gesetze werden die nicht jucken aber jetzt gibts gratis kohle

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.826 Kommentare)
am 18.03.2023 11:34

So wie früher und so wie damals ihren eigenen Ländern, für die ändert sich nicht viel, und vielleicht sind auch viele dabei, die ohne die Österreichische Staatsbürgerschaft noch verhaltener und fleißiger wären oder bei Straftaten würden sie’s es sich auch besser überlegen ob sie was anstellen oder nicht, weil sie dann immer in Hinterkopf haben, ich muss mein Visum wieder verlängern, und das könnte wenn man sich nicht verhält auch schief ausgehen. Mit der Staatsbürgerschaft kann ihnen natürlich nichts passieren, auch wenn sie Sozialschmarotzer werden, Straftaten begehen, bleiben sie auch hier wo’s im Gefängnis gut ist. Und sie können überall hier in ihrer Muttersprache laut reden das sie keiner mehr versteht, weil so eine Staatsbürgerschaft verleiht natürlich auch Selbstbewusstsein und Arroganz gegenüber anderen. Nicht bei allen, aber bei den meisten kommt das schon vor.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen