Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

1.600 Menschen demonstrierten in Linz gegen Schwarz-Blau

Von nachrichten.at/apa, 03. Februar 2018, 19:44 Uhr
Bild 1 von 19
Bildergalerie Burschenbundball-Demo durch Linzer Innenstadt
Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Mit deutlich mehr Teilnehmern, aber ruhiger als im Vorjahr ist die Demonstration des Bündnisses "Linz gegen Rechts" am Samstagabend in der Linzer Innenstadt über die Bühne gegangen.

Rund 1.600 Personen gingen laut Schätzungen der Polizei anlässlich des Burschenbundballs auf die Straße, der Protest richtete sich jedoch vor allem gegen den "Sozialabbau unter Schwarz-Blau" im Bund und in Oberösterreich.

Um 17.30 Uhr marschierten rund 600 Teilnehmer vom Pfarrplatz zum Landhaus an der Promenade. Auf ihrem Weg dorthin gesellten sich immer mehr Personen, die vor allem gegen die Wiedereinführung der Gebühren für die Nachmittagsbetreuung in den oberösterreichischen Kindergärten protestierten. Gegen Ende der Kundgebung auf dem Martin-Luther-Platz waren es dann an die 1.600 Teilnehmer. Bis dahin war es laut Polizei zu keinen nennenswerten Zwischenfällen gekommen.

Das Bündnis "Linz gegen Rechts" hatte auch heuer wieder zu der Demo aufgerufen, die sich bisher immer in erster Linie gegen den Burschenbundball im Palais Kaufmännischer Verein gerichtet hatte. Heuer wurde auch "aktuellem Anlass" der Protest ausgeweitet. Die Burschenschaft Germania zeige mit ihrer Nazi-Liederbuch-Affäre einmal mehr, dass Antisemitismus und "die Glorifizierung des NS-Terrors" heute noch existent seien und daher konsequent bekämpft gehören, lautete der Aufruf zur Demonstration.

Video: Protest gegen Burschenbundball

Die Grünen kritisierten einmal mehr, dass der Linzer Burschenbundball unter dem Ehrenschutz des Landeshauptmanns und der Johannes Kepler-Universität stehen. Sie forderten von Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) eine Distanzierung.

mehr aus Linz

Rad- und Gehweg-Lückenschluss im Linzer Hafen

Ennser Wahrzeichen wird ab Montag saniert

Die Hauptstraße in Urfahr hat eine Verkehrsentlastung nötig

Nach „Elfenland“-Insolvenz: Alle Senioren sind übersiedelt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

359  Kommentare
359  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Grufti2016 (433 Kommentare)
am 05.02.2018 11:33

Schön zu sehen wenn Demokratie mal umgekehrt gelebt wird. Ein Wahlergebnis anzuerkennen ist auch Demokratie liebe Dauerdemonstranten. Es geht nicht immer nach eurem Kopfkino. Und nicht immer sind eure Gedanken die Mehrheit. Gott sei dank nicht.

lädt ...
melden
antworten
Qwertz1 (1.350 Kommentare)
am 05.02.2018 00:16

kaum gibt es eine Demo gegen rechtsradikale in der Politik geifert das unerfahrene Volk. Keine ANgst euer Landeshauptmann Wotan, na wo kommt der Name her, wird sicher nichts ändern und schläft weiter im Regierungsbett mit den Blaunen!

lädt ...
melden
antworten
telegraph1 (840 Kommentare)
am 04.02.2018 20:44

Das Perfide an türkis/blau ist, dass Kurz mit den Blauen noch gefährlicher
ist, da sich hier die machtgeilen Opportunisten ergänzen. Ideologisch stört Kurz
Rechtsaußen auch nicht, somit hat er willfährige Begleiter gefunden.

So elend auch eine GroKo ist, zumindest heben sich da die beiden Kräfte noch
einigermaßen auf. Wenn allerdings rechts mit rechtsrecht regiert, wird's kühl und
teuer für den "kleinen Mann".

Wieso so viele Menschen diesen Blendern auf den Leim gekrochen sind, kann ich leider
auch nicht beantworten. Vor allem da ich der Meinung bin, dass man es bei beiden in
Sekunden merkt, dass Sie Großteils heiße Luft absondern und nichts für die normalen
Menschen übrig haben. Die würden beide alles versprechen um an die Macht zu
kommen.

lädt ...
melden
antworten
telegraph1 (840 Kommentare)
am 04.02.2018 20:46

Beispiele für die Grauslichkeiten der derzeitigen Bundesregierung:

-12-Stunden Arbeitstag bzw. 60-Stunden Arbeitswoche

-Mögliche Einführung von Hartz IV

-Reform der Altersteilzeit: Anhebung des Zugangsalters zur Altersteilzeit (von derzeit 53/58 schrittweise Anhebung auf 55/60 Jahre)

-Erhöhung des Pensionsalters
Ökonomische Evaluierung bei der schrittweisen Heranführung des faktischen an das
gesetzliche Pensionsantrittsalter unter Einbindung internationaler Experten

lädt ...
melden
antworten
telegraph1 (840 Kommentare)
am 04.02.2018 20:47

-Beschäftigungsbonus und Aktion 20000 wurden von der
Kurz-ÖVP und der Strache-FPÖ abgeschafft.

Ich finde die Abschaffung des Beschäftigungsbonus falsch, weil er auch eine Steuerungsfunktion hatte,
nämlich den Anreiz an die Unternehmen, Bewerber aus dem österreichischen Arbeitsmarkt einzustellen, anstatt sie zu tausenden über ungarische und rumänische Agenturen von dort heranzukarren. Ohne Beschäftigungsbonus wird es zwar auch mehr Beschäftigte, aber nur einen langsamen Rückgang bei der Arbeitslosigkeit geben. Dafür ein Rekordhoch bei den Arbeitslosen sobald die Konjunktur wieder abflaut.

Der Beschäftigungsbonus ist die wahrscheinlich beste Maßnahme einer österreichischen Bundesregierung in den letzten Jahrzehnten.

lädt ...
melden
antworten
hepusepp (6.259 Kommentare)
am 05.02.2018 07:54

Falsche Information, die Aktion 20 000 war nur für Kommunen, NGOS und sonstige vereine Gedacht, und wurde zur Gänze vom AMS bezahlt! Das war eine Aktion, zur Gewinnmaximierung dieser Vereine und war zudem auf 2-Jahre befristet.

lädt ...
melden
antworten
gaukel50 (1.961 Kommentare)
am 05.02.2018 16:47

diese 'grauslichkeiten' gibts nicht erst seit einem monat
wie lange warst du abgeschaltet telegraph1?
schläfer?

lädt ...
melden
antworten
Lerchenfeld (5.195 Kommentare)
am 04.02.2018 20:44

Wenn das hier so weitergeht,sind bald mehr Kommentare wie/als Demo Teilnehmer!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 20:46

Gestern oder vorgestern hat SRV es in Worte gefasst....
mir mag´s grad nimmer einfallen... zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 04.02.2018 18:11

Ist doch schön, wenn die Leute heutzutage noch einen Glauben haben,
der Schuno erklärt, warum wir die schwarzblaue Ideologie brauchen:
Damit mehr Platz für Vergewaltiger, Drogendealer und Messerstecher ist?

Das hat doch was. Wenn man nur will, biegt man sich alles schön rechts.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 18:15

Bieg Dir Deine Welt mit yael einfach links!
IHR seid diejenigen, die unser aller Zukunft kaputt machen.

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 04.02.2018 18:20

Spiegelrassismus.

Vernünftige Erklärung gibt es keine.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 18:56

Vernünftige Erklärung gibt es keine.

Für yael? Da stimme ich zu! 100%

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 18:19

Ein Posting für die Staatsanwaltschaft!

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 04.02.2018 18:26

Das große Löschen beginnt erst. Alles hat eine End.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 18:28

Horcht sich für mich nach Nationalsozalismus an an...
"Das große Löschen beginnt erst".

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 04.02.2018 18:31

Sensibilisiert nennt man das.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 18:42

Blöde Ausrede...

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 04.02.2018 18:35

Manchmal gibt es überflüssige es.

lädt ...
melden
antworten
vjeverica (4.292 Kommentare)
am 04.02.2018 19:58

What the hell ist ein Schuno?!

Davon abgesehen schreiben sie etwas ähem wirr.

Die einen Verbrecher und Vergewaltiger abschieben. Die, die wir nicht abschieben können, also "Einheimische" weg sperren.

Die Gesetze sollen ja eh endlich verschärft werden. Ansonsten - sooo milde wäre die Gesetze ja auch her und her nicht gewesen, nur wurde das mögliche Strafausmaß ja leider vielfach nicht ausgeschöpft.

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.094 Kommentare)
am 04.02.2018 17:47

Haben die keine Arbeit?

lädt ...
melden
antworten
Isso (384 Kommentare)
am 04.02.2018 17:29

He Carl fühlst dich angesprochen ich hab aber niemand beleidigt okay

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 04.02.2018 17:28

Wenn man sich diese Demonstrierer angesehen hat, kommt man willkürlich zur Ansicht, daß mit dieser Klientel in Österreich nicht viel anzufangen ist. Diese Typen sind sicher nicht die Zukunft Österreichs.

lädt ...
melden
antworten
CarlCarlson (1.919 Kommentare)
am 04.02.2018 17:25

An all jene die immer dieses vermeintliche Killerargument nutzen "die Schmarotzer sollen doch endlich arbeiten gehen".

Ich hab mir nun auf Facebook angeschaut wer die Beiträge von Linz gegen rechts alles so liked.

Also ich würde meinen Ar... verwetten darauf dass das Durchschnittseinkommen bei Linz gegen rechts nicht deutlich höher ist als in der 1ten Reihe eines John-Otti Bierzelts.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 17:27

Wer ist John-Otti?

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 04.02.2018 17:51

Ein herzensguter Mensch, ich verstehe ich immer miserere am Anfang, aber das ist vielleicht ein Irrtum.

https://www.youtube.com/watch?v=RAF8WjxZ9Mk

lädt ...
melden
antworten
vjeverica (4.292 Kommentare)
am 04.02.2018 20:01

aha.

lädt ...
melden
antworten
CarlCarlson (1.919 Kommentare)
am 04.02.2018 17:34

So jetzt bin ich beim letzten Satz ins strudeln gekommen, eine Verneinung zuviel:

Also ich würde meinen Ar... verwetten darauf dass das Durchschnittseinkommen bei Linz gegen rechts deutlich höher ist als in der 1ten Reihe eines John-Otti Bierzelts.

lädt ...
melden
antworten
kleinEmil (8.275 Kommentare)
am 04.02.2018 20:21

Macht ja nix, Deutsch ist ja schließlich nicht deine Muttersprache.

lädt ...
melden
antworten
CarlCarlson (1.919 Kommentare)
am 05.02.2018 06:46

Sagt Emil, der immmer und ausschließlich mit 2-Zeiler kommentiert weil er längere Sätze selbst nicht versteht.

lädt ...
melden
antworten
vjeverica (4.292 Kommentare)
am 04.02.2018 20:00

John Otti?! Bierzelt - also sogen.Volksmusik, oder wie? *verwirrt*

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.174 Kommentare)
am 04.02.2018 20:13

Parteisoldaten verdienen in der Regel gut, das stimmt.

lädt ...
melden
antworten
FreundlicherHinweis (15.581 Kommentare)
am 04.02.2018 22:43

Tatsächlich? Was zahlt denn die FPÖ so?

lädt ...
melden
antworten
AlfDalli (3.986 Kommentare)
am 04.02.2018 16:56

In Linz beginnt's!

lädt ...
melden
antworten
jesus2000 (616 Kommentare)
am 04.02.2018 15:25

Wenn der Ball nicht Samstag Abend gewesen wäre, dann hätten sie vermutlich unter der Woche vormittags demonstriert.
Denn diese Klientel hat eh nichts zu arbeiten und fadisiert sich sonst nur, weil alle Kulturvereine noch geschlossen haben..

lädt ...
melden
antworten
zentrale (159 Kommentare)
am 04.02.2018 15:15

Das Recht auf Demonstration steht soweit ich weiß jedem Staatsbürger zu, ebenso wie eine freie Meinungsäußerung. Ja man kann und darf und soll auch oft anderer Meinung sein, das regt eine Diskussion an.

Wenn ich mir das "Linken" und "Gutmenschen" Bashing in den Topkommentaren ansehe, da wird mir wirklich schlecht.

Das dem Staat auch Kosten in der anderen Reichshälfte enstehen könnten (Verhetzung, vllt. Wiederbetätigung, Kosten f. Burschenschaft Germania,...) wird ausgeblendet, wobei ich keine Tatbestände rein einer Hälfte zuordnen möchte.

Wenn der Sohn vom NrAbg. Haider mit einer Burschenschafter Schleife in einer Bundesheer Uniform ans Rednerpult tritt, hamma 1. nix davon gwusst und 2. ui, des gehört behandelt (an welcher Stelle auch immer, Kosten) und 3. des is a Einzelfall.

Hören wir doch bitte mal dem Getue: "Die anderen sind so böse auf". Angesichts der Presse der letzten Woche sollte das Thema Burschenschaften sachlich, objektiv & unvoreingenommen aufgearbeitet werden.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 15:28

Mal nachlesen, was Frau Kitzmüller über die linken Kräfte sagt,
das geht doch nicht an für eine Regierungspartei.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/innenpolitik/Kitzmueller-sieht-keinen-Narrensaum-in-der-FPOE;art385,2805957,E

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 04.02.2018 16:08

Ich lese zwar nicht, was die FPÖ-Frontfrau gesagt hat...

... aber was ist eine "Regierungspartei" ? ? ?

Ein Eiskochtopf?

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 04.02.2018 17:53

Die Front von einem Eiskochtopf, das kommt schon hin.

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.478 Kommentare)
am 04.02.2018 14:29

Da werde ich eine Demo gegen rot/grün in Wien anmelden, was dort abläuft ist ja wirklich ein Skandal...

lädt ...
melden
antworten
EinsameSocke (2.186 Kommentare)
am 04.02.2018 14:38

Biene i fahr mit

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.478 Kommentare)
am 04.02.2018 15:10

....👍

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 20:12

Und mich lassen´s einfach so unter den Tisch fallen?
Ich bin enttäuscht von meinem Fanclub-Leader! .-(

lädt ...
melden
antworten
kleinEmil (8.275 Kommentare)
am 04.02.2018 20:24

Ui, schon wieder zu spät. Was hat mein alter Freund denn schon wieder freches gepostet?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 20:30

Keine Sorge, KleinEmil... der SRV wird ja nicht gesperrt sein.
Wär´ ja ewig schad´ um ihn. zwinkern

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.302 Kommentare)
am 04.02.2018 20:35

Da wäre ich nicht so sicher, bei der Menge an gesperrten Postings hat SRV sein Limit an Toleranz der OÖN sicher schon erreicht.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 20:41

Der Meinung bin ich nicht... man hat ja auch den OÖN diverse Zugänge zur Wahrheit. Oder sollte ich sagen zur Echtheit der Beiträge?

lädt ...
melden
antworten
danielsteiner (463 Kommentare)
am 04.02.2018 13:39

den deutschnationalen steht es frei ihren wohnsitz ins nördliche nachbarland zu verlegen. hier in österreich brauchen wir diese ewiggestrige ideologie jedenfalls nicht!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.02.2018 13:54

Daniel? Wenn dir diese Menschen zuwider sind , kannst ja in Österreich um Asyl ansuchen.

lädt ...
melden
antworten
ElimGarak (10.731 Kommentare)
am 04.02.2018 14:04

Deutschnationale sind ihnen nicht zuwider?

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen