Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Jugendliche erbeuteten bei drei Raubüberfällen 83 Euro

Von nachrichten.at, 01. Juni 2023, 12:10 Uhr
foto: volker weihbold blaulicht einsatz polizei
(Symbolbild) Bild: Weihbold

TIMELKAM. Nach längeren Ermittlungen gelang es Polizisten der Polizeiinspektion Timelkam vier Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren drei Raubüberfälle in Timelkam und Vöcklabruck nachzuweisen.

Die Beschuldigten, syrische und russische Staatsangehörige, aus dem Bezirk Vöcklabruck, Linz und Wien, gingen bei allen Taten gleich vor. Von den Beschuldigten wurde zuvor Kontakt zu den Opfern aufgenommen und diesen Suchtgift, vorwiegend Kokain, zum Kauf angeboten. Als die Opfer den Kauf des Suchtgiftes ablehnten, wurden diese von den Beschuldigten gemeinsam beraubt.

Beim ersten Raub am 16. April 2023 um 3:50 Uhr wurde ein stark alkoholisierter Mann am Weg nach Hause in Timelkam von den Tätern mit den Händen hinter dem Rücken festgehalten und währenddessen von einem Täter durchsucht. Dem Opfer wurde aus der Hosentasche die Geldbörse entnommen und Bargeld in der Höhe von 38 Euro geraubt. Das Opfer wurde im Anschluss bedroht.

In derselben Nacht um 2:40 Uhr nötigten die Täter in Timelkam drei Opfer, welche ebenso einen Suchtgiftkauf ablehnten. Die Opfer wurden zur Löschung eines Videos, welches sie aus Angst vor den Tätern anfertigten, genötigt.

Beim zweiten Raubüberfall am 23. April 2023 um 1 Uhr gingen die Täter in Timelkam wieder gleich vor. Dabei wurde jedoch Gewalt, Tritte mit den Füßen, ausgeübt und mehrere gefährliche Drohungen ausgesprochen. Auf ein flüchtendes Opfer, welches durch Gewaltanwendung zu Sturz kam, wurde anschließend mit einer Glasflasche in Richtung des Kopfes eingeschlagen.

Der dritte Raubüberfall wurde am 8. Mai 2023 im Bereich des Vöcklabrucker Bahnhofes verübt. Dabei handelte es sich erneut um einen vermeintlichen Suchtgiftverkauf bzw. um eine Suchtgiftübergabe. Während des Ankaufes schlug ein Täter dem Opfer ohne Vorwarnung mit der Hand ins Gesicht. Dabei wurde dem Opfer anschließend die Geldbörse und ein Parfum entrissen. Des Weiteren wurde das Opfer mit Androhung von Gewalt aufgefordert mit den Tätern zum nahegelegenen Bankomaten zu gehen, um den Tätern weiteres Bargeld zu übergeben.

Die Täter erbeuteten bei den drei Raubüberfällen insgesamt 83 Euro Bargeld, eine Flasche Parfum, eine Haube und ein Mobiltelefon. Die Täter zeigen sich zu den Vorwürfen nicht geständig. Drei Täter, 17 und 18 Jahre alt, wurden aufgrund von Festnahmeanordnungen der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Ein 16-Jähriger wurde auf freiem Fuß angezeigt.

mehr aus Oberösterreich

Jakob Selinger: Energiewende mit Virtual-Reality-Brille

Mit dem Sohn unterwegs: Schatzsucher (50) stürzte Steilhang hinab

Die Akte Reinanke: ein Fisch im Netz zu vieler Interessen

Kreuzfahrtschiff lässt braune Flüssigkeit in Linzer Donau ab

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Melinac (3.103 Kommentare)
am 01.06.2023 14:14

Sehr gute Arbeit der Polizei...hinter Schloß und Riegel!
Sowas hat die anständige Gesellschaft hier nicht verdient!!🤮

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.064 Kommentare)
am 01.06.2023 12:38

Ja und ❓über die Realität darf man ja nichts äußern 🤫

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.737 Kommentare)
am 01.06.2023 12:26

Naja, jeder Gauner fängt mal klein an..........

lädt ...
melden
antworten
Melinac (3.103 Kommentare)
am 01.06.2023 14:15

Die wachsen wie Schwammerl aus dem Boden!!!SCHRECKLICH! Gesetze gehören schon längst verändert, zu MILDE!!🙈🙈

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen