Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Gurten will gegen Tabellenführer Voitsberg den Erfolgslauf fortsetzen

Von Thomas Streif, 27. Oktober 2023, 13:30 Uhr
Gurten will heute gegen Tabellenführer Voitsberg den Erfolgslauf fortsetzen
Die Gurtner hatten zuletzt häufig Grund zum Jubeln. Bild: Reinhard Schröckelsberger

GURTEN/RIED. Heimspiel um 19 Uhr, Junge Wikinger spielen morgen im Roitinger-Stadion.

"ASK Voitsberg steht nicht umsonst an der Tabellenspitze. Sie haben sich im Sommer enorm gut verstärkt", sagt Peter Madritsch, Trainer der Union Gurten, vor dem heutigen Regionalliga-Heimspiel (19 Uhr) gegen den Aufstiegsaspiranten aus der Steiermark. Die Fans dürfen sich auf ein echtes Spitzenspiel zwischen den viertplatzierten Gurtnern und dem ASK Voitsberg freuen. Für die Madritsch-Elf ist es bereits das vierte Heimspiel in Serie. Nach den Siegen gegen Gleisdorf und Bad Gleichenberg sowie dem 1:1-Unentschieden zuletzt gegen Vorwärts Steyr will man die Erfolgsserie prolongieren.

Fünf Heimspiele in Folge

Der Grund für die fünf Spiele andauernde Serie von Heimspielen (kommende Woche gastieren im letzten Spiel die WAC Amateure in Gurten) ist die Generalsanierung des heimischen Rasens. Mit dieser wird im Frühling 2024 begonnen, die Gurtner absolvieren die letzten Saisonspiele dann in der Fremde.

Gegen Voitsberg sieht Madritsch seine Mannschaft zwar in der Außenseiterrolle, aber diese steht den Gurtnern seit vielen Jahren gut zu Gesicht. "Wahrscheinlich würde ich ein Unentschieden nehmen, aber es ist nicht so, dass wir nicht in der Lage sind, einen Sieg einzufahren. Wenn wir unsere Tugenden und Stärken über 90 Minuten voll abrufen, dann ist eine Überraschung möglich. Generell erwarte ich mir einen offenen Schlagabtausch", sagt Madritsch. Personell kann der Erfolgstrainer bis auf die beiden Langzeitverletzten Rene Kienberger (Achillessehnenriss) und Florian Schütz (Knochenmarködem im Sprunggelenk) auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Gurten will heute gegen Tabellenführer Voitsberg den Erfolgslauf fortsetzen
Gurten-Trainer Peter Madritsch Bild: streif

JW bereits mit 35 Gegentoren

Mit 22 Treffern haben die Jungen Wikinger sogar zwei Tore mehr als Gurten erzielt. Der Grund, warum die zweite Mannschaft der SV Ried mit zehn Punkten am vorletzten Platz der Tabelle liegt, ist in der Defensive zu suchen. Die Rieder kassierten bereits 35 Gegentore in 13 Spielen. Allein in den vergangenen vier Partien schlug es im Tor der Jungen Wikinger nicht weniger als 16 Mal ein. Besser will man es beim Heimspiel am Samstag, 28. Oktober, gegen den Tabellendritten Wallern machen. Gespielt wird wegen des Heimspiels der Profis am Sonntag nicht in der Innviertel-Arena, sondern im Klaus-Roitinger-Stadion. Anstoß ist um 15.30 Uhr.

mehr aus Innviertel

Rotes Kreuz Braunau: Mehr als 600 Frauen arbeiten mit

10-Jährige bei Auffahrunfall im Innviertel verletzt

Alko-Radler (47) im Innviertel mit 1,42 Promille erwischt

Messefrühling: "Veranstaltung für die ganze Familie mit langer Verweildauer"

Autor
Thomas Streif
Redaktion Innviertel
Thomas Streif
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen