Lade Inhalte...

Innviertel

"Das ist unser Zeichen der Wertschätzung"

18. Dezember 2021 00:04 Uhr

"Das ist unser Zeichen der Wertschätzung"
Wertschätzung mit Wein: Kerstin und Heidi Höckner mit ärztlichem Direktor Johannes Huber, Geschäftsführer Johann Minihuber sowie Pflegeverantwortlichen des Rieder Spitals.

RIED, UTZENAICH. "Es sind extreme Umstände, es ist eine außerordentliche Belastung für das Personal im Krankenhaus.

Mit dieser Aktion wollen wir unsere Wertschätzung diesen Menschen gegenüber ausdrücken!" Die beiden Innviertler Winzer-Schwestern Heidi und Kerstin Höckner aus Utzenaich haben gestern mit einer besonderen Geste dem Personal des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern diese Wertschätzung entgegengebracht. Sie haben jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter des medizinischen und Pflege-Bereichs eine Flasche ihres Weines übergeben.

Mitarbeiter haben es verdient

Heidi und Kerstin Höckner produzieren seit einigen Jahren im Nebenerwerb im Kremstal hochwertige Herkunftsweine. Inspiriert zu dieser Spende wurden die beiden Innviertlerinnen durch die "Tombola der Wertschätzung" der OÖNachrichten bzw. durch den Wein-Experten der OÖN, Hans Stoll. Dieser hatte im Zuge der OÖN-Aktion Winzer und Winzerinnen aus ganz Österreich dafür gewinnen können, insgesamt 1400 Flaschen edler Weine für diese Tombola zur Verfügung zu stellen.

"Wir sind schon lange in gutem Kontakt mit dem Rieder Krankenhaus, daher war es für uns naheliegend, dass wir dem Rieder Spital mit unseren Weinen diese Wertschätzung ausdrücken", sagt Heidi Höckner. Rund 300 Flaschen ihres Kremstaler Weines – Grüner Veltliner sowie Gelber Muskateller aus den Lagen Limberg und Kremsleithen – wurden gestern an das Pflege- und Medizinpersonal des Rieder Krankenhauses übergeben.

"Eine schöne Geste"

"Wir unterstützen diese Idee der Wertschätzung – wir sagen bewusst nicht ,Spende’ – gerne, es ist dringend notwendig, diesen Menschen ,Danke’ zu sagen. Jede Flasche ist übrigens mit einem selbst gestalteten Etikett versehen", so Heidi und Kerstin Höckner.

Krankenhaus-Geschäftsführer Johann Minihuber freut sich über diese Geste: "Unsere Mitarbeiter auf den Pandemiestationen sorgen mit größtem Einsatz dafür, dass alle Covid-Patienten die bestmögliche medizinische und pflegerische Versorgung erhalten. Es ist eine schöne Geste, dass die Familie Höckner an sie denkt. Wir freuen uns über jedes Zeichen der Wertschätzung, gerade in dieser schwierigen Zeit." (rokl)

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung