Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Zwei Ranshofner Schwestern räumten fast alles ab

Von OÖN, 03. Dezember 2016, 14:04 Uhr
Zwei Ranshofner Schwestern räumten fast alles ab
Vier Medaillen erkämpften sich Kata (links) und Zsofia Vicze. Bild: privat

BRAUNAU. Schach: Kata und Zsofia Vicze sammelten bei diversen Meisterschaften unzählige Medaillen.

Echte "Schnelldenker" sind die beiden Schwestern Kata (10) und Zsofia Vicze (12). Die zwei Spielerinnen des WSV Ranshofen räumten bei den Österreichischen und bei den Oberösterreichischen Meisterschaften ordentlich ab. In ihren jeweiligen Altersklassen lehrten sie der Konkurrenz das Fürchten.

Bei den Österreichischen Blitzschach-Meisterschaften gab Kata Vicze in ihren sieben Spielrunden lediglich einen halben Punkt ab und holte sich mit deutlichem Vorsprung die Goldmedaille. In ähnlicher Form dominierte ihre Schwester Zsofia den U12-Bewerb. Auch sie durfte sich schlussendlich über die Goldmedaille freuen. In der Wertung U12 bis U14 belegte sie außerdem den hervorragenden vierten Rang. Beim Schnellschach erkämpfte sich Kata die Silbermedaille, ihre Schwester Zsofia dominierte auch in diesem Bewerb und holte den Titel. Diese drei Gold- und die Silbermedaille unterstreichen einmal mehr das große Schach-Können der beiden Schwestern.

Da der WSV Ranshofen im Salzburger Schach-Landesverband engagiert ist, musste das Innviertler Duo bei den Oberösterreichischen Landesmeisterschaften in die Gästeklasse ausweichen. Diese Tatsache bremste die beiden Innviertlerinnen aber keineswegs. In der Mädchengruppe U10 bis U16 spielte Zsofia ihr ganzes Können aus. Am Ende krönte sie sich mit dem Maximum von 100 Punkten zur Tagessiegerin. Ihre jüngere Schwester Kata musste sich in der Kategorie U10 auch mit den Burschen messen. Das stachelte ihren Ehrgeiz offenbar noch an. Sie erkämpfte sich Sieg um Sieg und stand schlussendlich, mit der Goldmedaille um den Hals, erneut auf dem obersten Treppchen.

mehr aus Innviertel

Fritz Rödhammer: Der letzte Fleischermeister in Braunau

Schardenberger Bürgermeister: "Kontinuität ist ein wichtiges Schlagwort"

Lions-Galakonzert Ried: Von Mozart bis Frenzel

Buntes Braunau: Gut 80 Nationen leben in einer Stadt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen