Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Ohsaufen soins!" - Hetzpostings immer abstoßender

11. November 2015, 05:09 Uhr
Facebook
Auf zahlreichen Innviertler Facebook-Profilen wird unter anderem massiv gegen Flüchtlinge gehetzt. Bild: APA

INNVIERTEL. Es wird gehetzt, was das Zeug hält: Mit der Anzahl der Flüchtlinge steigt auch die Anzahl der rassistischen "Online-Ausraster".

Noch nie war es leichter als heute, seine Meinung einer breiten Öffentlichkeit zu offenbaren. Das Thema Migration und Flüchtlinge löst bei manchen – durchaus verständlich – gewisse Ängste aus. Aber die Anzahl der Hetz-Postings, auch auf vielen Facebook-Seiten mit Innviertel-Bezug, scheint völlig aus dem Ruder zu laufen.

"Warum kinnans net dasaufa", schreibt ein junger Mann unter einen Beitrag, in dem zwei Flüchtlinge aus dem Inn gerettet werden. Eine junge Innviertlerin kommentiert es so: "Ohsaufn soins!" Die Frau, die bei einer großen Innviertler Firma angestellt ist (alle Informationen sind auf ihrer Facebook-Seite nachzulesen), behauptet, dass man "net moi g‘scheid ausegeh koa, ohne das ma vo de (sie meint die Flüchtlinge, Anm. d. Red.) vergewaltigt oda sunst wos wiad." Eines haben viele dieser Hetz-Poster gemeinsam: eine grottenschlechte Rechtschreibung.

Hetze auf Teufel komm raus

Doch nicht nur private Innviertler liefern sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um das geschmackloseste Posting – auch auf "offiziellen" Fanseiten, die jedoch von Privatpersonen betreut werden, wird auf Teufel komm raus gehetzt.

Besonders auffallend sind die Einträge auf der Seite "Unsere Stadt Ried". 2014 wurde die Seite gegründet, die Einträge waren zu Beginn noch relativ harmlos, in der jüngeren Vergangenheit gibt es jedoch nur noch ein Motto: Hetze gegen Flüchtlinge.

Aus allen möglichen Quellen soll so Stimmung gegen Flüchtlinge gemacht werden. Am 6. November teilte der (unbekannte) Seitenadministrator mit den Worten "Sche longsom fiads finsta um unsa Österreich!!! I sog nur gummigschoss don is do glei amoi a rua" ein Video vom Grenzübergang Spielfeld.

Mehrere Personen haben die Seite wegen Hassbotschaften an Facebook gemeldet. Die kurze Antwort: "Danke, dass du uns über diese Seite informierst. Bisher haben wir sie nicht entfernt, da sie aus unserer Sicht nicht gegen die Gemeinschaftsstandards von Facebook verstößt."

Auch auf den Facebook-Seiten "Warum müssen unsere Bräuche wegen Asylanten weichen" oder "Kein großes Asylzentrum im Innviertel" wird heftig Stimmung gegen Flüchtlinge gemacht.

"Hass wird immer schlimmer"

"Es wird gehetzt wie noch nie", sagt Karl Öllinger. Der gebürtige Innviertler betreibt die antifaschistische Internet-Initiative "Stoppt die Rechten". Nicht nur die Quantität, sondern auch die "Qualität" habe zugenommen. Der Hass in den Postings werde immer schlimmer. Öllinger glaubt, dass sich die Justiz dem Thema "Verhetzung" schon bald stärker widmen müssen wird. "Da kommt noch gewaltig viel auf uns zu", sagt Öllinger

Bei der Staatsanwaltschaft Ried nahmen die Anzeigen wegen "Verhetzung" in den vergangenen Jahren zu. Ein massiver Anstieg sei zuletzt aber nicht zu verzeichnen gewesen, sagt Alois Ebner, Sprecher der Staatsanwaltschaft Ried. Der Verfassungsschutz habe allerdings ein "wachsames Auge".

 

Hasspostings im Netz

hasspostings ried
hasspostings ried   Bild: (facebook)

 

hasspostings ried
hasspostings ried   Bild: (facebook)

 

hasspostings ried
hasspostings ried   Bild: (facebook)

 

Hasspostings ried
facebook   Bild: (facebook)

 

hasspostings ried
Hasspostings ried   Bild: (facebook)

 

hasspostings ried
Hasspostings   Bild: (facebook)

 

mehr aus Innviertel

Auto schleudert gegen Brückengeländer: 4 Verletzte im Innviertel

Waldzeller lief 160 Kilometer in 24 Stunden

10.000 Euro für den Braunauer Steffl: Trachtenmarkt war ein voller Erfolg

Auf der Pfingstdult in Simbach heißt’s: "Kiffen verboten!"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

179  Kommentare
179  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Qwertz1 (1.350 Kommentare)
am 12.11.2015 00:08

I-viertler halt, Halb Deutsch, Halb Bayer? Was erwartet ihr?

lädt ...
melden
docholliday (8.166 Kommentare)
am 12.11.2015 15:02

Angenommen: Ihr I-Viertler wäre ganz Bayer.
Dann wäre er laut Ihrer Definition kein Deutscher!
Da der I-Viertler aber in Oberterreich lebt, kann er also weder ein ganzer Bayer noch ein ganzer Deutscher sein.
Brauchen Sie Nachhilfe in Geografie zwinkern

lädt ...
melden
Dampfplauderer (5.900 Kommentare)
am 12.11.2015 15:34

Oder anders gesagt: immer voll. grinsen

lädt ...
melden
Alcea (10.015 Kommentare)
am 11.11.2015 22:44

Gefällt mir, wie manche Forenschreiber hier den Unterschied zwischen
- Neanderthaler
- Homo Sapiens
nicht kennen, aber ordentlich und "gscheit" austeilen - das können's!
Müsst's halt noch a bisserl was lernen - schadet nie!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 23:16

Rosenstöckchen ist doch immer wieder eine Freude - ja wirklich.

Zum einen freut es mich zu sehen, dass dein Papi dir doch noch so viel Restanstand eingeprügelt hat, dass du Gespräche von erwachsenen Leuten mit deinem Kindergartenniveau unterbrichst.

Zum anderen freut es mich zu sehen, wie offenkundig du mit deiner Hervorhebung von "Gefällt mir" zeigst, woher du deine angebl. Intelligenz von >135 beziehst - und das ist nicht Wikipedia.

Schade ist halt nur, ebenfalls zu sehen, dass du TROTZ deiner so immens hohen Intelligenz nicht in der Lage bist, den Sinn untenstehender Diskussion zu erfassen, obwohl dies wohl die meisten Leser mit -wie du zu sagen pflegst- IQ <20 durchaus schaffen.

Somit gilt wohl wieder mal dein schöner Schlußsatz "Müsst's halt noch a bisserl was lernen - schadet nie!" nur für deine eigenen Multi-Egos.

Gute Nacht wünsche ich!

lädt ...
melden
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 11.11.2015 22:26

Dem Oellinger hat immer schon eine eigenartige Sammelwut umgeben. Deswegen verwundert es kaum, dass er von Zeit zu Zeit die auffälligsten veröffentlicht. Er ist mit seinem Sammelsurium sicher nicht ein Einzelfall. Es verwundert auch nicht, dass die "Fische", die er regelmäßig an Land zieht, aus "bildungsfernen" Schichten stammen. Wenn man jeder Entgleisung in "Selbstdarstellungsplattformen" diese Aufmerksamkeit widmet, dann wird das zu einer Lebensaufgabe und ein neues Berufsbild.
"Onlinemedien" kann man damit regelmäßig fuettern, denn für Aufmerksamkeit und Diskussionsstoff ist gesorgt.

lädt ...
melden
RudolfRiegler (239 Kommentare)
am 11.11.2015 22:06

Man kann zu Flüchtlingen/Asylsuchenden stehen wie man will. Man kann für die Aufnahme von Flüchtlingen sein (so wie ich), man kann dagegen sein - alles kein Problem. Wer aber öffentlich zu Gewalt und Mord aufruft - und ein Teil der Aufrufe erfüllen eindeutig diese strafrechtliche Tatbestände - gehört bestraft, und das ohne wenn und aber!

Aber auch so manche schadenfrohe Bemerkungen sind mehr als grenzwertig und werfen ein bezeichnendes Bild auf den IQ der Verfasser. Besonders feige jene, welche sich hinter Nicks verstecken und eh nur unter dem Schutze der Anonymität mutig sind.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 22:10

Hallo Herr Riegler,

diese Einstellung von Ihnen finde ich toll! Sie haben eine Meinung, stehen dazu und müssen nicht andere beleidigen, oder runter machen. Das ist es wo wir hin müssen, zu einer sachlichen Diskussion ohne Beleidigung und Hetze (egal ob von links oder rechts)

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 11.11.2015 21:17

Interessanter Kommentar:

Warum es sich gut anfühlt, über Flüchtlinge Lügen zu verbreiten

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/sibyllehamann/4863628/Warum-es-sich-gut-anfuhlt-uber-Fluchtlinge-Lugen-zu-verbreiten

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 11.11.2015 21:34

Guter Ansatz. Aber sicher nicht der einzige Grund:

Seit 2001 befindet sich der Kaputtalismus in der Dauerkrise, das untere Einkommenmsdrittel hat ein Drittel seines Realeinkommens verloren, Beamte haben minimal, das Oberste Promille unglaublich profitiert.

Durch die Entwicklung zum ErbenFeudalismus gibt es kaum mehr sozialen Aufstieg, soziale Deklassierung bedroht die Mittelschichten, ja selbst der Absturt ins soziale Nirwana scheint - und ist - bedrohlich.

Das führrt zu Angststörungen und zur Suche nach einem Sündenbock, dem man alles Übel dieser Welt anlasten kann: FRüher "die Juden", jetzt die Flüchtlinge.

lädt ...
melden
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 11.11.2015 23:21

Fast könnte man daraus schliessen, es wären die "Kapitalisten" schuld. Wer auch immer.

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 11.11.2015 23:47

Nicht die Kapitalisten als Person, sondern das Kapital, das sich verwerten will.

Aber die Handelnden sind natürlich natürliche Personen.

lädt ...
melden
Dampfplauderer (5.900 Kommentare)
am 12.11.2015 15:37

Gut erklärt, ja, das System erzeugt einen hohen Frust bei vielen. In den USA ist das ärmere Volk braver und muckt weniger auf als hierzulande.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 20:47

Also ich muss hier mal was loswerden. Ich bin weder Gutmensch noch Hetzer, sondern glaube dass ich ein relativ durchschnittlicher Bürger bin. Ich bin auch der Meinung dass wir in Österreich sicher nicht alle Flüchtlinge aufnehmen können, ich bin aber genauso der Meinung dass wir als Gesellschaft auch die Pflicht haben verfolgte und bedrohte Menschen zu schützen! Kein Mensch verlässt freiwillig seine Heimat und wenn ich hier Sachen lese wie: "in Afghanistan fliegen keine Bomben" dann könnte ich kotzen, dort gibt es tagtäglich Selbstmordanschläge, Selbstjustiz, Folter etc. Es sollte sich jeder von uns fragen was er tun würde wenn er in dieser Situation wäre! Genauso in Syrien, einem Land in dem Krieg herrscht! Wenn ich die Möglichkeit hätte würde ich jede Möglichkeit nutzen um zu fliehen! Und dass keiner in ein Land flieht in dem er keine Möglichkeit hat je legal zu arbeiten wie in der Türkei ist glaub ich auch verständlich. Generell finde ich es traurig und beschämend wie hier sowohl

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 20:53

Von der einen als auch anderen Seite gepöbelt und geschimpft wird. Wir sollten alle gemeinsam als Gesellschaft wieder zu einer sachlicheren Diskussion kommen, weil so wird es bald ganz gewaltig eskalieren.

So und jetzt legt mal los und sagt mir wie naiv meine Einstellung ist.

Aber ich bin immer noch der Meinung dass wir Idealisten sein sollten und für das Gute in der Welt kämpfen sollten ( nicht mit Waffen).
Und der Tag an dem wir aufhören an eine bessere Welt zu glauben wird der Tag sein an dem wir aufhören menschlich zu sein!

lädt ...
melden
ziegenpeter (1.093 Kommentare)
am 11.11.2015 20:55

Gib nicht auf Lukas! ...und tschuldigung fürs duzen zwinkern

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 21:14

Hallo Peter,

Das passt schon 👌

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 21:08

Eine Bitte: Definiere "menschlich"

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 21:13

Hallo VoxNihili:

Das trifft es meiner Meinung nach ganz gut:

den Menschen betreffend
zum Menschen gehörend, für ihn charakteristisch
menschenwürdig, annehmbar, den Bedürfnissen des Menschen entsprechend
tolerant, nachsichtig
human

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 21:27

Danke für die rasche Antwort, Lukas.

Stimme dir sogar fast ganz zu, bis auf die letzten 3 Worte.

Wenn man sich die Entwicklung des Menschen von seinem ersten Auftreten auf diesem Planeten bis dato ganz wertneutral ansieht, muss man doch eher sagen, dass der Mensch wohl das größte und erfolgreichste Raubtier ist, dass je auf dieser Erde gelebt hat.

Seit jeher funktioniert das menschliche Leben in kleinen sozialen Strukturen (Zusammengehörigkeitsgefühl), weil es eben für das Überleben notwendig ist.

Im "Großen" hat dieses Zusammenleben jedoch noch nie funktioniert, schon die Neandertaler haben andere Dörfer überfallen, Frauen geraubt, gemordet und gebrandschatzt. Dieses Verhalten hat sich im Laufe der ja schon Jahrtausende im wesentlichen nicht sehr geändert.

Daher sollten wir VIELLEICHT versuchen, in Zukunft ein bisschen weniger "menschlich" zu sein, nur eine Idee, ist vielleicht noch niemand drauf gekommen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 21:40

Hallo VoxNihili,

das was du über die Vergangenheit und die Entwicklung der Menschheit schreibst ist unbestritten wahr, ich bin aber der Meinung dass wir uns seit den Neandertalern weiter entwickelt haben und uns auch hoffentlich in Zukunft weiter entwickeln werden und DAS war es was ich mit Idealismus meine

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 21:48

Ja, genau an diesem Punkt scheiden sich die Geister, Lukas.

Natürlich hat sich der Mensch weiterentwickelt, aber primär im "Äusseren", in seinen Fähigkeiten, seinen technischen Möglichkeiten, auch in seiner kognitiven Leistung - unbestritten.

Aber dieses Ur-Genom, dass und in Wahrheit allen eigen ist (und das brauchen wir eben immer noch dringend zum Überleben), das hat sich bis dato noch nicht geändert und wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Es ist unser Antrieb, etwas erreichen zu wollen, die Gier, die uns dazu treibt, mehr im HABEN, als im SEIN zu sein. Und dieser Antrieb ist auch gut, sonst würden wir kaum Motivation verspüren, z.B. beruflich aufzusteigen, ein Haus zu bauen um seine kleine soziale Struktur (Familie) versorgen zu können.

Leider ist es auch derselbe Antrieb, die Gier, die auch heute - jetzt in diesem Moment - verantwortlich ist für alle Krieg und all das Leid auf diesem Planeten.

Und es ist auch der Antrieb, der die Menschen zu uns treibt. Friede? Wie lange?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 22:06

Hallo VoxNihili,

also wenn ich das richtig verstehe bist du der Meinung dass es nur die Gier und der Neid ist der uns Menschen antreibt? Ich bin der Meinung dass es Ehrgeiz ist (oder zumindest sein sollte). Und dass der Mensch natürlich auch ein Produkt der Entwicklung ist und im Kern natürlich immer noch einen Teil "Urmensch" in sich trägt aber trotzdem auch sein Wesen weiter entwickelt hat.

Und ich hoffe dass der Frieden in Europa noch sehr lange andauert, da ich nicht wüsste was ich machen würde wenn es hier keinen Frieden mehr gibt.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 22:17

"...im Kern natürlich immer noch einen Teil "Urmensch" in sich trägt aber trotzdem auch sein Wesen weiter entwickelt hat."

Wenn das stimmen würde, gäbe es doch keine Kriege mehr. Nenn mir nur einen einzigen Grund für Krieg und Elend (Kinderarbeit, Ausbeutung von Arbeitern in Minen, Rohstoffausbeutung etc.), ohne in letzter Konsequenz auf "Gier" zu kommen.

Also wenn man sich Status quo dieses Planeten ansieht, ist es wohl nicht sehr weit gekommen, mit der menschlichen Entwicklung.

Im Kleinen funktioniert dein Idealismus natürlich wunderbar, hier kann man seine eingebildete "Humanität" gut ausleben, in der Familie, im Freundeskreis, in seiner Straße, im Dorf - dort wo man zugehörig ist.

Aber wehe, jemand dringt in diese schöne, idealistische Welt ein, schnell ist man wieder auf der "Haben-Seite".

Und jetzt frage ich dich ganz provokant: HAST du eine Frau? Würdest du sie aus "humanitären Zwecken" mit ein paar Männern teilen?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 22:39

Ich habe nie gesagt dass wir perfekt sind und ja sicher gibt es auch Kinderarbeit, Ausbeutung, Folter, Mord, Gier usw.

Es funktioniert nicht auch in unserer Gesellschaft nicht alles so wie wir es gerne hätten ( Weltfrieden und solche Fantasien) aber du kannst doch nicht wirklich abstreiten dass wir in den letzten Jahrhunderten ein moralisches Gewissen entwickelt haben, mir ist klar dass man dagegen halten kann dass wir dieses zum großen Teil immer nur in guten Zeiten zeigen, aber trotzdem bin ich der Meinung dass wir Humanität auch (wenn auch nur teilweise) schon global zeigen und darüber bin ich froh.

Und ja ich habe eine Frau und Nein ich würde sie mit niemand "teilen" und zwar weil ich meine Frau nicht besitze und auch nicht solche persönliche Dinge teilen möchte. Ich verstehe auch nicht wie du in diesem Zusammenhang auf diese Idee kommst, aber ok.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 22:48

"aber trotzdem bin ich der Meinung dass wir Humanität auch (wenn auch nur teilweise) schon global zeigen und darüber bin ich froh."

Aehm... wo genau? In wievielen Ländern herrscht Krieg? Wieviele Menschen sind weltweit auf der Flucht und warum? Wieviele Nationen weltweit beuten andere aus? Warum gibt es Hunger? Und wozu gibt es überhaupt Militärs, wenn wir doch global so human sind, wie du behauptest?

"Ich verstehe auch nicht wie du in diesem Zusammenhang auf diese Idee kommst, aber ok."

Ganz einfach, um dir aufzuzeigen, dass sogar "Liebe" in letzter Konsequenz nichts anderes als "Gier" ist, manchmal muss man eben zum krassesten Beispiel greifen.

Einen guten Beleg dafür hast du übrigens soeben selbst geliefert:
"zwar weil ich meine Frau nicht besitze und auch nicht solche persönliche Dinge teilen möchte."

Du besitzt also dein "persönliches Ding" nicht. Interessant. Denk mal drüber nach!

lädt ...
melden
Puccini (9.519 Kommentare)
am 12.11.2015 02:48

werter VoxNihili,
es gibt auch andere psychologische Ansätze. Es nicht der Neid oder Gier, es ist der Fortpflanzungsdrang der uns beherrscht.
Der Wunsch nach Sex!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 12.11.2015 08:08

Danke Pucini. Ich hab aber auch nirgendwo behauptet, dass die Gier der einzige Antrieb des Menschen ist, lediglich ein sehr starker und mit deinem Beitrag haben wir jetzt die wohl 2 stärksten Antriebe des Menschen festgehalten.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 11.11.2015 22:13

Dann dürfen sie aber konsequenterweise z.B. auch ihr Konsumverhalten und ihr Reiseverhalten etc. an diesen "kleinen Strukturen" orientieren.

Aber an einem PC zu sitzen, dessen Einzelteile und Rohstoffe aus der ganzen Welt stammen und einer neandertalischen Lokalitäts-Nostalgie anzuhängen ist schon etwas eigenartig...

Ich glaueb nicht, dass die Neandertaler Urlaub in der Karibk machten, ein südkoreanisches Handy mit Software aus den USA hatten und ihre Felle in Bangladesh nähen ließen... die Welt ist einfach kleiner geworden.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 11.11.2015 22:27

"Fragender" - Hauptsache man schreibt halt irgendwas, auch wenn es völlig aus dem Kontext gerissen ist, nicht wahr?

Übrigens, ich bin Unternehmer, also bekennend "gierig" und somit weniger idealistisch veranlagt.

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 12.11.2015 08:27

Nicht verstanden? Schade!

Wenn man von kleinen, lokalen Strukturen träumt, oder diese für ein erstrebenswertes Ideal hält, dann sollte man nicht gleichzeitig den Vorzügen der Globalisierung huldigen, wie z.B. dem Umstand, dass man Waren, Technologien und Services aus aller Welt nutzen kann, Lebensmittel aus aller Welt genießen kann etc.

Die Globalisierung hat- wie praktisch alles auf Erden - zwei Seiten. Eine davon zu lieben und die andere zu beschimpfen ist heuchlerisch. (Kalorien zu hassen und Schokolade zu lieben zeugt auch nicht gerade von Durchblick)

Und wenn wir schon dabei sind:
ich hoffe sie sind konsequent genug, als Unternehmer sowohl die Lieferanten als auch die Kunden nur in "kleinen sozialen Strukturen" zu suchen, um ihr Überleben zu sichern.
Sonst würden sie doch aktiv zu genau jenen uberregionalen Strukturen beitragen, die sie (angeblich) ablehnen, bzw. würden ihnen genau jene größeren Strukturen das Überleben sichern, die es (angeblich)gefährden.. oder etwa nicht?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 12.11.2015 08:44

Na, wer da wohl was nicht verstanden hat...

Hättest du den Text, bzw. den Dialog gelesen und ein wenig verstanden, müsstest du auch eigentlich begreifen, dass ich davon gesprochen habe, dass "Lukas-B" in seinem "Menschlichkeitsidealismus" in den kleinen Strukturen behaftet ist.

Mir hingegen ist die "Gier" (muss ja nicht negativ sein) meiner menschlichen Existenz bewusst und strebe somit nach größeren Strukturen, die ich natürlich bestmöglich zu meinem Vorteil ausnutze und das ganz ohne schlechtes Gewissen, denn DAS ist menschlich.

Klingelts jetzt?

lädt ...
melden
zweitaccount (4.217 Kommentare)
am 11.11.2015 22:04

wir, die denkende und fühlende Mitte der Gesellschaft, wir sind die stille Mehrheit!

Je extremer eine Position, desto lauter das Geschrei.
Ich kann mich deinen Worten vollinhaltlich anschließen.

lädt ...
melden
chloe (605 Kommentare)
am 11.11.2015 22:40

Das stimmt sehr wohl, aber vielen Flüchlingen wurden falsche Versprechungen gemacht, die nie und nimmer eingehalten werden können. (Haus, Auto, Arbeit usw.) Sie werden enttäuscht sein - und was dann?

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 11.11.2015 22:58

Ihre Parallelwelt ist faszinierend.

Niemand hat den Flüchtlingen Versprechungen gemacht - außer, womöglich, Erdogan, der sie loshaben will.

lädt ...
melden
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 11.11.2015 23:33

Schon möglich, dass es in Regionen in Afghanistan weniger gemütlich ist. Da sich zwischen Kabul und Wien ca. 10 Staaten befinden, wo sich ein Migrant sicher fühlen kann, stellt sich schon die Frage, warum er sich nicht zu einem seiner Glaubensbrüder begibt. Da stimmen die Anreize nicht und es werden die falschen Signale gesetzt.
Nur so kann Schlepperei ueberhaupt funktionieren. Angebot und Nachfrage werden so kommuniziert.

lädt ...
melden
docholliday (8.166 Kommentare)
am 12.11.2015 15:06

Aha? Und was sind das Ihrer Ansicht nach für welche Staaten, wo die Leute hinflüchten können um sich sicher zu fühlen zwischen Wien und Kabul?

lädt ...
melden
Fragender (19.972 Kommentare)
am 11.11.2015 19:56

Interessanter Kommentar:

Warum es sich gut anfühlt, über Flüchtlinge Lügen zu verbreiten

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/sibyllehamann/4863628/Warum-es-sich-gut-anfuhlt-uber-Fluchtlinge-Lugen-zu-verbreiten

lädt ...
melden
lester (11.402 Kommentare)
am 11.11.2015 19:25

Auf jeden Fall sind NEO-Nazis per se Verbrecher.

lädt ...
melden
GunterKoeberl-Marthyn (17.954 Kommentare)
am 11.11.2015 19:22

Ich habe meine facebook Freundschaften gut gewählt, ich bin befreit von solchem Mist, wem so etwas über dem Bildschirm flattert ist man selber Schuld! Zur Vorsicht und Kontrolle habe ich die Freunde von einer gewissen Person geprüft, die gemeinsamen Freunde in der Menge eines Autobusses aus meiner Liste entfernt und wenn man wieder meinen Freundschaft wünscht kommt sicher wieder eine Anfrage und dann hält die Freundschaft doppelt besser!
Viel Freude in der Offenheit und weg vom Pseudonym!

lädt ...
melden
oneo (19.368 Kommentare)
am 11.11.2015 18:10

@Pedro ....

du bist ein totaler vollkoffer. wie kann man menschen eines Landstriches so unter der Gürtellinie bezeichnen. meinerseits IGNORE deiner Person.

lädt ...
melden
PedroDeLaLuna (577 Kommentare)
am 11.11.2015 18:54

es gab mal eine wiss. Untersuchung. dabei wurde echt festgestellt, dass 87% der Innviertler Höhlenmenschen seien. es tut mir eh leid, aber ich berufe mich hierbwi auf wiss. Fakten!

lädt ...
melden
oneo (19.368 Kommentare)
am 11.11.2015 18:07

@McKilr..

Es werden gültige Gesetze (Dublin3) für manche Leute nicht angewandt.
Es wird das Asylrecht nicht befristet, obwohl das so vorgesehen wäre, auch von EU Seite.
Es gelten für jeden andere Gesetze. Die eine zahlen und sind mit jedem einzelnen Paragrafen und der eigenen Moralvorstellung gefesselt, die anderen tun was sie wollen.
Das stört mich, ehrlich g'standen.

und es gibt in diesem Forum poster, die solche Gesetzesübertretungen sogar gutheißen. es ist müßig namen zu nennen, die betroffenen sind in meinen augen keine Staatsbürger, sondern auch Gesetzesbrecher. das sind eigentlich die gefährlichen Mitbürger, die eine Destabilisierung des Staates mit einem lächeln gutheißen. ich glaube, es sind Großteils realitätsverweigerer und verlierer im täglichen leben.

lädt ...
melden
McKilroy (872 Kommentare)
am 11.11.2015 18:58

Dafür wurden meine Postings gelöscht in denen ich schrieb, daß mir die Illegalen eigentlich egal sind.

Ich hab mich damit abgefunden nicht alle Menschen der Welt retten zu können. Wir können das nicht, auch wenn wir es versuchen. Auch wenn wir selber dabei untergehen werden wir nicht die ganze Welt retten.

Ich frag mich was da so schlimm ist.
Ja, es ist egoistisch, aber mir ist meine Familie, mein Umfeld wichtiger als fremde leute.
Und wenn es eh keinen Zweck hat, weil es immer und überall Leid geben wird, warum soll ich meine Zukunft opfern?

lädt ...
melden
McKilroy (872 Kommentare)
am 11.11.2015 19:01

Nochmal: Irgendwann müssen wir irgendwen abweisen. Und wenn es der ärmste Mensch der Welt ist.
Ich halte es für einen Fehler falsche hoffnungen zu machen.

lädt ...
melden
procontra (80 Kommentare)
am 11.11.2015 20:43

am 11.11. ist nicht nur Faschingbeginn, es soll uns an Martin erinnern, der seinen Mantel mit einem Bettler teilte, aber sowas vergisst unsere Gesellschaft, die ja nicht mal Weihnachten richtig erklären kann!

lädt ...
melden
McKilroy (872 Kommentare)
am 12.11.2015 00:22

ich teile meinen Mantel sicher nicht, denn dann wird mir selbst kalt.
Der Andere kann ja einfach in der warmen Türkei bleiben, wie wäre es denn damit?

lädt ...
melden
procontra (80 Kommentare)
am 11.11.2015 20:04

vielleicht wegen der achso christlichen Werte im Abendland, haben wir ja schon einmal vergessen!

lädt ...
melden
froschkoenig12 (340 Kommentare)
am 11.11.2015 20:37

Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Unterstützung von schlechter Gestellten, Probleme gemeinsam lösen, usw… ist Ihnen das alles nicht wichtig?

lädt ...
melden
McKilroy (872 Kommentare)
am 12.11.2015 00:19

nur bis zu einer bestimmten Grenze. Wenn ich selbst Abstriche machen muss, und meine Kinder auch davon betroffen sind, und wenn das ganze ein Fass ohne Boden wird, dann zählen die Eigeninteressen.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen