Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Grünes Licht für neue Donaubrücke: Kosten stiegen auf 230 Millionen Euro

Von OÖN, 22. Februar 2024, 12:45 Uhr
Grünes Licht für die neue Donaubrücke: Kosten bereits bei 230 Millionen Euro
So soll die neue Donaubrücke zwischen Ober- und Niederösterreich nach ihrer Fertigstellung aussehen.

ENNSDORF, MAUTHAUSEN. Nach der im Juli 2022 eingereichten Umweltverträglichkeitsprüfung liegt nun ein positiver Bescheid vor.

Für die Landeshauptleute von Ober- und Niederösterreich, Thomas Stelzer und Johanna Mikl-Leitner (beide VP), ist es ein Signal für weiteren wirtschaftlichen Aufschwung. Für die Bürgerinitiativen, die rund 2000 Unterschriften gegen den Bau dieser Donauquerung gesammelt haben, ist es wohl der Auftakt für neue Proteste: der positive Bescheid der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für die neue Donaubrücke bei Mauthausen.

Ersatzaufforstungen und Amphibienteich

Nur 19 Monate nach UVP-Einreichung gab es von den zuständigen Behörden nun grünes Licht für den Neubau der rund 700 Meter flussabwärts der bestehenden Querung geplanten Brücke. Bereits Anfang September des Vorjahres war die "Zusammenfassende Bewertung der Umweltauswirkungen" veröffentlicht worden, mit der die Gutachter die Umweltverträglichkeit des Projekts bescheinigen. Der dazugehörige Maßnahmenkatalog sieht etwa Ersatzaufforstungen im Ausmaß von 2,7 Hektar oder die Errichtung eines neuen Amphibienteichs vor.

Die zuständigen Landespolitiker dies- und jenseits der Donau hoffen auf breite Akzeptanz des UVP-Bescheides. Als mögliches Horrorszenario stellen sie eine dauerhafte Sperre der bestehenden Brücke in den Raum, sollte es weitere Verzögerungen durch – schon vor Monaten angekündigte – Beschwerden und Verfahren vor Gericht geben. Die "bauliche Beschaffenheit der alten Brücke" könnte dann womöglich zu dieser Maßnahme führen: Jeder Schritt in Richtung Verzögerung sei ein direkter Schaden für die Menschen, die Wirtschaft und die Region.

Mehrkosten und Umwelt-Folgen

"Der Zeitplan unseres Projekts liegt nun in den Händen derer, die sich ihm entgegenstellen. Ihre Entscheidungen bestimmen, wie schnell wir unser Ziel, den Bau der neuen Donaubrücke, erreichen können", sagt Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner (FP).

Neben den enormen Zeitaufwänden hätte diese Sperre laut Steinkellner auch beträchtliche Auswirkungen auf die Umwelt: Ausweichrouten über die Brücken Grein und Steyregg würden pro Werktag zu Umwegen von etwa 400.000 Kilometern führen. Der Bau der neuen Brücke über die Donau habe deshalb oberste Priorität. Die jährlichen Mehrkosten für die zusätzlichen Fahrzeiten und den damit verbundenen CO2-Ausstoß werden von der Landespolitik mit etwa 188 Millionen Euro pro Jahr beziffert.

Zufrieden mit dem UVP-Bescheid sind die Landeshauptleute Stelzer und Mikl-Leitner: "Für die Bevölkerung und die regionalen Betriebe ist die Donaubrücke eine wichtige Verkehrsachse. Der starke Wirtschaftsraum Perg-Amstetten braucht eine leistungsfähige Donauquerung für den Transport von Produktionsgütern sowie zur Anbindung an das Straßen- und Bahnnetz, für viele Pendler ist die Brücke essenziell", sagt Stelzer.

Grünes Licht für die neue Donaubrücke: Kosten bereits bei 230 Millionen Euro
Thomas Stelzer, Landeshauptmann Bild: VOLKER WEIHBOLD

Teuerung steigert Kosten

Die vor der UVP-Einreichung prognostizierten Kosten für den Abschnitt "Knoten B3/Neue Donaubrücke/Knoten Pyburg B123" sowie den Neubau der Bestandsbrücke betrugen rund 168 Millionen Euro. Mittlerweile sind die Gesamtkosten für den Bau der Brücken, die Zu- und Abfahrtsknoten, Radwege sowie die Anbindung an die B1 auf rund 230 Millionen Euro gestiegen. Die Kostenteilung von 55 Prozent für das Land Oberösterreich und 45 Prozent für das Land Niederösterreich bleibt.

Lokalisierung: Die neue Brücke soll rund 700 abwärts der bestehenden Querung entstehen

mehr aus Oberösterreich

Beim Leerstand wird gemauert

Dichte Rauchschwaden zu sehen: Brand im Lenzing-Werk

Wandern zwischen Obstbäumen in der Scharten

34-Jährige in Zug von Schärding nach Linz sexuell belästigt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

70  Kommentare
70  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
werny60 (111 Kommentare)
am 23.02.2024 10:56

...und dann noch eine schöne "Spatenstich-Feierlichkeit" mit leckeren Buffets und Champagner (auf Staatskosten versteht sich).
Und erst die Eröffnungsfeier...

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.324 Kommentare)
am 23.02.2024 14:20

Die Anrainer werden dazu eh auch eingeladen - aber wenn du weit entfernt wohnst kann dir das ganze egal sein!

lädt ...
melden
antworten
Tebasa1781 (326 Kommentare)
am 24.02.2024 07:00

Deine Armut kotzt mich an!

lädt ...
melden
antworten
Joob (1.350 Kommentare)
am 25.02.2024 10:24

Der Neid ist a Luada !! Ich war noch bei keiner Spatenstichfeier wo es Champagner gab !!

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.883 Kommentare)
am 23.02.2024 10:34

Infrastruktur kostet.

lädt ...
melden
antworten
wuserl82 (265 Kommentare)
am 23.02.2024 07:47

Welch hässliches Bauwerk … hoffentlich entspricht die Visualisierung nicht der Realität.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.883 Kommentare)
am 23.02.2024 14:29

Wenn du im Rettungsauto mit Blaulicht gefahren wirst,
wird dir die Ästhetik des Bauwerks eher egal sein.

Aber auch bei anderen Wegstrecken zählt vorrangig der Nutzen der Infrastruktur.

lädt ...
melden
antworten
sagenhaft (2.091 Kommentare)
am 25.02.2024 08:30

Dann schsuen Sie sich in Niederoesterreich die Zufahrt zur Bruecke an wie da die Rettung ausgebremst wird

lädt ...
melden
antworten
Joob (1.350 Kommentare)
am 23.02.2024 14:34

Schönheit liegt immer im Blick des Betrachters ? Sind moderne Wohnblöcke schön ? Sind Industrieanlagen schön ? Sind PV-Anlagen schön ? etc.
Die Zweckmäßigkeit ist entscheidend !! Wenn die öffentliche Hand viel Geld für Kunst oder Schönheit ausgibt wird auch geschimpft !!

lädt ...
melden
antworten
GerhardMartinB (101 Kommentare)
am 22.02.2024 21:09

230 Millionen für ein Brücke sind genug.
Klar ist, dass die Bestandsbrücke dringend zu ersetzen ist und die neue Brücke große Umwege während der Bauphase erspart. Angesichts der enormen Preissteigerungen, der durch Corona und Krieg in Europa geleerten öffentlichen Kassen und unserer Klimaziele verstehe ich überhaupt nicht den Plan auch die Bestandsbrücke abzureißen und neu zu bauen. Bis 2040 wollen wir Österreicher klimaneutral werden und dann verdoppeln wir die Brückenkapazität - passt für mich nicht zusammen. Sind uns zwei Brücken wirklich geschätzt eine halbe Milliarde Euro wert?

lädt ...
melden
antworten
Joob (1.350 Kommentare)
am 23.02.2024 14:31

Wie oft müssen Sie über diese Brücke fahren ? Es ist höchste Zeit, dass hier ein Neubau erfolgt ! Oder wollen sie die Arbeitnehmer mit dem Hubschrauber in die Arbeit bringen !

lädt ...
melden
antworten
GerhardMartinB (101 Kommentare)
am 24.02.2024 21:12

Sie sprechen von einem Neubau und nicht zwei - da stimme ich mit ihnen überein. Seit der zusätzlichen Fahrspur und der erweiterten Grünphase auf der Mauthausner Brücke ist der Stau viel weniger geworden und flussabwärts ist noch mehr Platz zum Entflechten der Verkehrsströme bei den Zu- und Abfahrten. Mit zwei Brücken ist der Stau vor dem B1-Kreisverkehr auch nicht Geschichte und in der letzten Zeit kenne ich Staus aus eigener Erfahrung nur wenn die B3 gesperrt war und alle über die Autobahn ausgewichen sind.

lädt ...
melden
antworten
Joob (1.350 Kommentare)
am 25.02.2024 10:30

Also ich habe noch nicht bemerkt, dass der Stau weniger geworden wäre ! Die Überquerung der Brücke mit 30 kmh erzeugt auf jeden Fall eine gewaltige Verzögerung. Meine tägl. Fahrt zur und von der Arbeit hat sich um mind. 15 min. - das ist pro Tag 1/ 2 Std. pro Woche 2,5 Std., 120 Std.pro Jahr länger - verlängert.

lädt ...
melden
antworten
GerhardMartinB (101 Kommentare)
am 25.02.2024 13:51

Kenne die Kombination aus Mauthausner Donaubrücke und Mona-Lisa Tunnel im Vergleich zur Steyreggerbrücke und tagesabhängig war die eine oder andere Variante besser. Die Mauthausnerbrücke war in der Regel das kleinste Problem und mit der Situation um 17Uhr auf der Stadtautobahn oder in der Hafenstraße möchte ich nicht tauschen. Ihre Rechnung mit der Viertelstunde-Verzögerung kann ich nicht nachvollziehen. Selbst mit 100km/h brauchen sie über 10km bis sie jemanden einholen, der über eine Viertelstunde früher mit 30km/h gestartet ist. So lange ist die Brücke wirklich nicht! Und in der Stoßzeit würde ich mich freuen, wenn ich dreißig fahren könnte.

lädt ...
melden
antworten
TerraMata (1.121 Kommentare)
am 22.02.2024 20:28

Mit Hausverstand stünde schon längst eine Brücke den braucht man leider nimma weil zuvüle Gstudierte, Beamte, NGOs, usw. zum Mitreden haben.

lädt ...
melden
antworten
hn1971 (2.002 Kommentare)
am 23.02.2024 07:32

Das hat einen Grund, weil sonst Hinz und Kunz überall was hinstellen würden ohne Plan und ohne Rücksicht!

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.009 Kommentare)
am 23.02.2024 08:50

EInen "Hausverstand" gibt es nicht. Der bedeutet für jeden etwas anders.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.883 Kommentare)
am 23.02.2024 10:33

Na klar, für einige Trolle ist es ein Fremdwort.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.009 Kommentare)
am 23.02.2024 11:15

Der ehemals türkise, jetzt blaue Multinicker HumpDump/AlfedENeumann/Klettermaxe/Superheld/DonMartin/spoe/etc. etc. weiß hinsichtlich Trollen genau Bescheid.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.883 Kommentare)
am 23.02.2024 14:32

Echt interessante, welche schnell eingeschulten Einfachdenker die SPÖ hier als Parteischreiberlinge beschäftigt.

In anderen Worten: die Parteienförderungen, mit denen diese Verschwendung und Manipulation der Bürger in allen Foren finanziert werden, dürften viel zu hoch sein.

lädt ...
melden
antworten
Joob (1.350 Kommentare)
am 23.02.2024 14:36

Wie viele Einsprüche gegen den Neubau hat es seitens der Anrainer gegeben ??

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.200 Kommentare)
am 22.02.2024 19:23

Irre, so viel Geld für eine simple und hässliche Brücke.

Auch irre: bereits bei der vorletzten Landtagswahl hat der Pühringer dort einen Spatenstich gemacht. Wahlkampf-Gag.

lädt ...
melden
antworten
sieginger (190 Kommentare)
am 22.02.2024 22:32

Ja, und dann kam die NÖ Landtagswahl und wieder haben sich die honorigen Politiker getroffen. Und wieder steht uns eine Wahl in's Haus. Wenn das kein gutes(?) Omen ist!

lädt ...
melden
antworten
clevermobil (673 Kommentare)
am 22.02.2024 16:32

So viel Geld für so eine hässliche Brücke. Alternativ könnte die Bahn im 15-Minuten-Takt fahren.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.459 Kommentare)
am 22.02.2024 19:23

Die Leute wollen aber nicht nur über die Donau, sondern weiter fahren. Dafür bräuchte es dann bei einem dichten Taktverkehr 2 Gleise und somit eine neue Eisebahnbrücke.

lädt ...
melden
antworten
Coolman12 (279 Kommentare)
am 22.02.2024 16:28

Lauter Quacksalber diese Politiker, samt Architekten und Planern, quer durch die Bank.
Seit Jahrzenten!! wird hier geplant, bis fast nichts mehr geht über dir alte Brücke.

lädt ...
melden
antworten
gscheidle (4.096 Kommentare)
am 22.02.2024 15:15

Warum reißt man nicht zuerst die alte Brücke ab? Diese Vorgehensweise hat sich doch schon in Linz bewährt!?! Brücken erst zu bauen wenn der Rost nichts mehr zu fressen hat und der Hut bereits lichterloh brennt überrascht eigentlich nicht mehr.
Dass so ein Projekt Verhinderer auf den Plan ruft und sich somit um Jahre verzögert war doch von vornherein klar!

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.459 Kommentare)
am 22.02.2024 19:24

Gleiche alle Straßen abreißen und das Stauproblem ist gelöst.

lädt ...
melden
antworten
Observer100 (514 Kommentare)
am 22.02.2024 20:03

Sind Sie Beamter oder Pensionist, wo ihr Einkommen vom Steuerzahler finanziert wird?

lädt ...
melden
antworten
hepra66 (3.816 Kommentare)
am 22.02.2024 15:13

Zitat: "Die neue Brücke soll rund 700 abwärts der bestehenden Querung entstehen".
Was 700? Zwetschken? Meter?

lädt ...
melden
antworten
berufstaetiger (73 Kommentare)
am 22.02.2024 18:05

Millimeter du Nörgler

lädt ...
melden
antworten
emil (2 Kommentare)
am 22.02.2024 14:56

Die Bahnbrücke ist nicht mit der Strassenbrücke verbunden

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.290 Kommentare)
am 22.02.2024 14:48

kein Schnäppchen , aber höchst notwendig!
Und gleich die Möchtegernverhinderer von der Benutzung aussperren.

lädt ...
melden
antworten
kaiser_franz_I (166 Kommentare)
am 22.02.2024 14:48

bürgerinitiativen hin oder her: die brücke gehört gebaut und im idealfall vierspurig, weil der verkehr auf der b3 mittlerweile eine katastrophe ist – grundsätzlich ist es mir ja wurscht, aber hier muss man schon weiterdenken, hängen doch von ordentlicher infrastruktur auch viele arbeitsplätze ab und der aufschrei wäre groß, würde beispielsweise der ein oder andere betrieb abwandern. des weiteren gehören die zufahrten ordentlich ausgebaut!

lädt ...
melden
antworten
berni1 (356 Kommentare)
am 22.02.2024 14:26

Kommen die Bürgerinitiativen zumindest anteilsmäßig für die Mehrkosten auf die sie verursachen?

lädt ...
melden
antworten
tomk32 (933 Kommentare)
am 22.02.2024 14:30

Nein, wieso auch. Es ist gutes Bürerrecht auf eine ordentliche Prüfung zu bestehen. Wenn die Regierung nicht will dass jemand solche Projekte verzögert muss sie die Gesetze ändern aber risikiert dann von den Gerichten zurückgepiffen zu werden.

lädt ...
melden
antworten
linz2050 (6.563 Kommentare)
am 22.02.2024 15:21

Noch nicht! Aber falls Wladimir Kickl die Wahl gewinnen sollte schon!

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 22.02.2024 15:43

linz2050

Klebst du ich dort dann mit Lena Schilling und Werner Kogler fest, wenn sie eröffnet wird?

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 22.02.2024 19:07

*dich

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.105 Kommentare)
am 22.02.2024 14:12

Puh, 230 Mio? Für dieses Ding?
Zum Vergleich:
Die Neue Linzer Eisenbahn- Brücke kostete damals ca 90 Mio.
Bei einem anderen Design. Und trotz Planungsfehler massiver Zeitverzögerung. War damals schon kein Schnäppchen.

Aber dies hier?

Teuerungen überall!
Immer noch im Vergleich eine hohe Inflation!
Weit über EU-Schnitt!
"Danke" an diese unfähige övp- geführte Bundesregierung,
Das Kurz' sche Prinzip "Koste es-was- es- wolle" fällt uns jetzt allen auf den Kopf.
Und diese Energiepreispolitik dieser Schwarz-Grün geführten Regierung gab den Rest.
(Anmerkung: die "Blauen" können das meines Erachtens ebenfalls nicht, denen traue ich diese Kompetenz nie zu, die konzentrieren sich auf hetzterische Themen.... Die hatten ihre Chance und hatten beide male krachend versagt.. Nein Danke zu diesen!)

230 Mio für diese simple Brücke?
Unfassbar!

lädt ...
melden
antworten
Guido70 (71 Kommentare)
am 22.02.2024 15:44

und dein Vorschlag? Schwimmen? 😳

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.105 Kommentare)
am 22.02.2024 15:52

Natürlich ist diese Brücke erforderlich.
Und sollte ehesten gebaut werden.
Die irren Kostensteigerungen aber sind das große Ärgernis!

lädt ...
melden
antworten
berufstaetiger (73 Kommentare)
am 22.02.2024 18:06

da werden doch noch zusätzliche Straßen erbaut…

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.200 Kommentare)
am 23.02.2024 16:32

Hier sind doch auch umfangreichere Anschlussstrecken mit Lärmschutz etc. mit eingeplant.

lädt ...
melden
antworten
jammerer (135 Kommentare)
am 22.02.2024 13:55

Jetzt nach soooo vielen jahrzehnten...
Wg. WIRTSCHAFTSA.........G.
DANKE ALS PENDELER
ICH WÄHLE DANN MAL.....

lädt ...
melden
antworten
soccerchamp65 (702 Kommentare)
am 22.02.2024 13:45

Meine Empfehlung: der Linzer Bürgermeister ist eine Experte für Kosten- und Termintreue beim Brückenbau.

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.400 Kommentare)
am 22.02.2024 13:09

die 30 km/h Beschränkung derzeit gilt für den Verkehr auf der Brücke ... nur für die tonnenschwere Bahn gilts nicht ... ein Schelm, wer böses denkt ....

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.200 Kommentare)
am 22.02.2024 13:26

Weil die Bahn mit 200 Sachen drüberrauscht?
Sind es nicht 2 verschiedene Tragwerke?

lädt ...
melden
antworten
user_0815 (1.781 Kommentare)
am 22.02.2024 13:35

der Zug fährt nur alle 30 Minuten.....

lädt ...
melden
antworten
a_nungsvoll (1.238 Kommentare)
am 22.02.2024 13:54

Die Bahn fährt nicht über die Straßenbrücke.
Was eigentlich auch ganz logisch ist, wenn man ein wenig darüber nachdenkt.
https://images.app.goo.gl/rj8J5AeFFfKmsNWE8

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen