Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

EU-Einsatz: Österreich stellt erstmals Panzerkompanie

Von Eike-Clemens Kullmann, 25. August 2016, 00:04 Uhr
EU-Einsatz: Österreich stellt erstmals Panzerkompanie
Der Chef über die "13er" in Ried und die modernen Ulan-Schützenpanzer: Oberst Alfred Steingreß Bild: Bundesheer

RIED/INNKREIS. EU-Battlegroup im ersten Halbjahr 2018 mit Rieder Eliteverband.

Immer wenn vom Heer Spezialaufgaben gefordert sind, ergeht der Ruf an die "13er" aus Ried. Das Innviertler Panzergrenadierbataillon 13 ist einer der Eliteverbände der österreichischen Armee. Seit Wochen sind 102 Soldaten der Kaderpräsenzeinheit (KPE) zum Schutz der Botschaften in Wien abgestellt, nachdem das Militär die Agenden der Polizei übernommen hat. "Bis Mitte September stehen sie dabei entweder zu den jeweiligen Öffnungszeiten oder rund um die Uhr im Einsatz", sagte der Kommandant der "13er", Oberst Alfred Steingreß, den OÖNachrichten. Im November erfolgt dann der zweite diesbezügliche Assistenzeinsatz. Dauer: bis Ende des Jahres.

14 Ulan-Schützenpanzer

Nach dieser neuen nationalen Aufgabe starten die Rieder im Jänner 2017 in eine besondere internationale Herausforderung. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Vorbereitung auf den im ersten Halbjahr 2018 anstehenden Einsatz bei der EU-Battlegroup (Kasten). Erstmals wird Österreich dabei eine ganze Panzerkompanie stellen. "Dafür halten wir 14 Schützenpanzer Ulan bereit", sagte Steingreß. Der Aktionsradius der Battlegroup: 6000 Kilometer von Brüssel ausgehend.

Damit deckt die Europäische Union die derzeitigen Krisenregionen der Welt von den afrikanischen Subsahararegionen bis in den Nahen und Mittleren Osten ab. Um auch für einen Einsatz in Nordafrika gerüstet zu sein, werden derzeit 50 Prozent der Rieder Ulan-Schützenpanzer mit Klimaanlagen nachgerüstet.

Zwei Übungen geplant

Die Vorbereitung auf die Einsätze der EU-Battlegroup erfolgt sechs Monate lang im Inland, sechs weitere Monate international. Für diese internationale Ausbildung sind bereits zwei Übungen im zweiten Halbjahr 2017 geplant. Die gesamte Kompanie wird dazu übrigens auch einmal in Bergen in Deutschland geschult. Neben der Schützenpanzereinheit wird Österreich noch einen sogenannten Logistikanteil stellen. "Die Versorgung muss autark gewährleistet sein."

 

EU-Battlegroup

Um jederzeit militärische Kräfte bereit zu haben, halten die Mitgliedsländer der EU Battlegroups bereit. Auch Österreich beteiligt sich an diesen Krisenreaktionskräften. Die Battlegroups bestehen aus 1500 bis 3000 Soldaten mehrerer Nationen, die sich gemeinsam vorbereiten. Nach dem Training stehen sie für ein halbes Jahr bereit. Das Missions-Spektrum reicht von humanitärer Hilfe über Evakuierungoperationen bis hin zur Friedenssicherung.

mehr aus Oberösterreich

Lisa Reimitz: Linzerin übernimmt das Wiener Akkordeon-Festival

"Die Matura reicht nicht mehr aus, um für das Studium berechtigt zu sein"

Eferding: Falsche Polizisten gingen leer aus

Einfach tierisch: Heute ist Liebe-Dein-Haustier-Tag

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

28  Kommentare
28  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 25.08.2016 22:07

Keine Sorge, die grünen Männchen vom Bundesheer üben auch "Riot Control" mit Plastikschilden... falls der Unmut über EU & Politik zu groß wird.
Bald wählen wir einen neuen Oberbefehlshaber für unser Bundesheer.
HOFER wird den Assistenzeinsatz des Heeres zur Sicherung unserer Grenzen reaktivieren, damit so ein Debakel wie im Sommer 2015 nicht mehr vorkommt.

lädt ...
melden
SanctiAnima (824 Kommentare)
am 25.08.2016 16:39

Solche Übungen sind notwendig für das österreichische Bh. Man lernt mit anderen Verbänden zu kommunizieren und zu agieren. Falls Österreich mal seine Grenzen verteidigen muss dann sicherlich nicht alleine, dazu wären wir weitaus nicht in der Lage.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 25.08.2016 20:31

Danke für den ersten Kommentar zu diesem bescheidenen Artikel, über den jemand nachgedacht hat!

lädt ...
melden
Chrisi1755 (80 Kommentare)
am 25.08.2016 12:45

na das passt ja.
Man könnte fast meinen, dass wir eine Scheinneutralität und eine Scheindemokratie haben

lädt ...
melden
Segler (428 Kommentare)
am 25.08.2016 13:22

gehst nicht ab.Kannst ja auswandern.

lädt ...
melden
jago (57.723 Kommentare)
am 25.08.2016 15:49

Das kommt bei Sozi und Nazi geballt vor, die sich für Eigentümer des Landes halten.

lädt ...
melden
jago (57.723 Kommentare)
am 25.08.2016 11:15

Zeigst denen den kleinen Finger, reißen sie dir den Arm ab. Das sind von Berufs wegen grobe Lackln.

lädt ...
melden
2good4U (17.116 Kommentare)
am 25.08.2016 10:56

Das österreichische Bundesheer hat die Aufgabe das Volk vor Aggressoren zu schützen und einen gewaltsamen Einmarsch feindlicher Kräfte zu verhindern.
Es ist nicht die Aufgabe des österreichischen Heeres sich pauschal als Teil einer "Battlegroup" unter das Kommando anderer zu stellen um je nach Bedarf eingesetzt zu werden.

Zwar wird es in der Praxis schwierig sein befreundete Staaten im Stich zu lassen wenn diese Hilfe brauchen würden, aber da muss dann von Fall zu Fall entschieden werden.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 25.08.2016 20:28

Haben Sie JEMALS von
- Gemeinsamer Außen- und Sicherheitspolitik,
- partnership for peace oder gar
- den Petersberger Aufgaben gehört?
Haben Sie einen EINZIGEN dieser Staatsverträge jemals gelesen?

Offensichtlich nicht. Warum melden Sie sich dann hier zu Wort, wenn Sie keine Ahnung von den Grundlagen haben?

lädt ...
melden
dachbodenhexe (5.499 Kommentare)
am 25.08.2016 10:01

Österreich soll den Wert der Neutralität schätzen und solche Beteiligungen ablehnen.
Unser Bundespräsident könnte und sollte hier ein Machtwort sprechen !

lädt ...
melden
landschafftleben (455 Kommentare)
am 25.08.2016 10:23

Neutral bin ich, wenn mein Nachbar seinen Nachbarn massakriert und ich so tue als würde ich nichts davon bemerken. Das ist Neutralität!

Das Konzept der Neutralität ist nicht real und auch nicht richtig.

lädt ...
melden
Dirty_Harry (29 Kommentare)
am 25.08.2016 10:52

...wir haben derzeit keinen BP!

lädt ...
melden
Puccini (9.519 Kommentare)
am 25.08.2016 14:49

Du meinst den Deutschtümler mit dem Stock, der die österreichische Nation ablehnt?

lädt ...
melden
pepone (60.622 Kommentare)
am 25.08.2016 08:47

Neutralität Österreich ?
hahahahhaha da lachen die osi Hühner sogar !

lädt ...
melden
pepone (60.622 Kommentare)
am 25.08.2016 08:50

stellt euch mal vor es gibt Tumulten vor einer Botschaft , mit Türken und Kurden die raufen ,was machen die Bundesherrler ?
Schießen ?
mit den Panzern vorrücken ?
oder doch nur eine weiße Taube loslassen ? zwinkern

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 25.08.2016 20:20

Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt in den Verdacht,ein Würschtel zu sein.
Insbesondere Sie und insbesondere bei Themen, von denen Sie nicht die mindeste Ahnung haben. Sie sind nicht einmal in der Lage, den Artikel sinnerfassend zu lesen...

lädt ...
melden
Gugelbua (31.610 Kommentare)
am 25.08.2016 08:46

solange nicht gegen das eigene Volk aufgerüstet wird;-)
was kostet uns dieser "neutrale" Spaß?

lädt ...
melden
Zaungast_17 (26.385 Kommentare)
am 25.08.2016 07:57

dort haben sie was zu suchen? Neutralität Österreichs?

...von den afrikanischen Subsahararegionen bis in den Nahen und Mittleren Osten ...

lädt ...
melden
jago (57.723 Kommentare)
am 25.08.2016 15:53

Oft würde es ja völlig genügen, wenn die Zenzi ein Posting einfärbert und ein Mascherl dranhängert "das ist nicht die Meinung der Redaktion" grinsen

Wenn sie sich schon in Grund und Boden einischamt.

lädt ...
melden
Zaungast_17 (26.385 Kommentare)
am 25.08.2016 23:06

moanst scho, dass se se schämt, die Zenzi? zwinkern

lädt ...
melden
TheJoker (3.296 Kommentare)
am 25.08.2016 23:11

Eher nicht...

lädt ...
melden
Zaungast_17 (26.385 Kommentare)
am 25.08.2016 23:18

moan i a ned ...

lädt ...
melden
TheJoker (3.296 Kommentare)
am 25.08.2016 23:26

Eben zwinkern

lädt ...
melden
christ13 (816 Kommentare)
am 25.08.2016 07:38

...es dürften sich
die Politiker anfangen zu fürchten!

lädt ...
melden
jago (57.723 Kommentare)
am 25.08.2016 15:55

Bei der absurden Meinung der 95% Duckmäuser in diesem unserem Volke, wonach die Regierung im Parlamant sitzt, ist das auch schon egal.

lädt ...
melden
Austrianer (816 Kommentare)
am 25.08.2016 07:11

Soviel zum Thema "Neutralität"

lädt ...
melden
athena (3.249 Kommentare)
am 25.08.2016 06:29

schätze da werden luftschlangen rauskommen!

lädt ...
melden
il-capone (10.264 Kommentare)
am 26.08.2016 14:44

Obs nur in der Firma bist, o. auch auf Auslandsmontagen, ist sehr wohl ein Unterschied.
Über die Grenz wollen die Heimchen nur dann, wenns zum Massenurlaub ans Mittelmeer geht ...

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen