Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Zirkus-Kamele freigelassen: "So etwas ist uns noch nie passiert"

Von nachrichten.at/hes, 08. März 2019, 13:11 Uhr
Zirkustiere aus Gehege befreit
Die Kamele sind wieder wohlbehalten in ihrem Quartier. Bild: www.fotokerschi.at | Bayer

TRAUN. Wohl in einem Akt aus Sabotage haben Unbekannte am späten Donnerstagabend acht Kamele und 14 weitere Kleintiere aus einem in Traun stationierten Zirkus "befreit". Die Tiere liefen auf die B1. Zirkusdirektor Alex Kaiser ist entsetzt: "So etwas ist uns noch nie passiert!"

Man kann wohl von Glück sprechen, dass keinem der Zirkus-Tiere etwas zugestoßen ist: Insgesamt 22 Vierbeiner, darunter acht Kamele, entkamen am Donnerstag gegen 22:35 Uhr aus ihrem Quartier in Traun (Bezirk Linz-Land) und liefen auf die – auch zu dieser Uhrzeit noch – stark befahrene Wiener Bundesstraße. 

Unbekannte hatten zwei Metallschellen des Zauns aufgezwängt und das Gehege geöffnet. Zirkusdirektor Alex Kaiser und seine 20 Mitarbeiter handelten rasch und richtig, so die Polizei.

Zirkustiere aus Gehege befreit
Alex Kaiser Bild: www.fotokerschi.at | Bayer

Zirkusdirektor Alex Kaiser ist schockiert. (Bild: www.fotokerschi.at | Bayer)

Sie hielten sofort den Verkehr auf der B1 an und konnten auf diese Weise Schlimmeres verhindern. Aufmerksam wurde der Direktor, weil die vier Zirkushunde plötzlich zu bellen begannen: "Wir haben sofort das Licht im Gehege angemacht und sind den Tieren nachgelaufen."

Provisorisch wurde der Zaun mit einem Seil gesichert. Bild: www.fotokerschi.at | Bayer

Provisorisch wurde der Zaun mit einem Seil gesichert. (Bild: www.fotokerschi.at)

Polizei bittet um Hinweise

Etwa eine halbe Stunde dauerte es, bis die Kamele, das Lama und die 13 weiteren Tiere, wieder in ihr sicheres Gehege zurückgeführt werden konnten. „Zum Glück blieben alle Tiere unverletzt", sagt Kaiser. Der Vorfall hätte schlimm ausgehen können: "Das Gehege liegt direkt neben der Bundesstraße. Da hätte es Tote geben können." Hinweise auf die Täter gibt es derzeit noch nicht. Von einer "verantwortungslosen und dummen Aktion" spricht die Exekutive. 

Auch mehrere Plakate des Zirkus wurden zerstört. Bild: www.fotokerschi.at | Bayer

Auch mehrere Plakate des Zirkus wurden zerstört. (Bild: www.fotokerschi.at)

Die Beamten gehen davon aus, dass es sich bei den Tätern um dieselben noch unbekannten Personen handelt, die in der Nacht auf Donnerstag gezielt zehn Reklametafeln des derzeit in Traun stationierten Zirkus zerschnitten haben. Kaiser ist entsetzt: "So etwas ist uns noch nie passiert."

Er hatte eine schlaflose Nacht so wie in den kommenden Nächten: "Wir werden einen Nachtwache einrichten. Auch die Polizei wird regelmäßig kontrollieren." Die Vorstellungen sagt der Zirkus aber nicht ab. Die Shows finden täglich um 16 Uhr, außer am Sonntag um 14 Uhr, statt: "Wir lassen uns nicht unterkriegen."

Der Zirkus ist derzeit auf einer Wiese direkt an der B1 stationiert. Bild: www.fotokerschi.at

Der Zirkus ist derzeit auf einer Wiese direkt an der B1 stationiert. (Bild: www.fotokerschi.at)

Wer sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben kann, möge sich bei der Polizei Traun unter der Telefonnummer 059133 / 4130 melden.

Lokalisierung: Bis zur vielbefahrenen B1 hatten die Tiere nicht weit

 
mehr aus Oberösterreich

Wir steigen um: Gemeinsam für ein gutes Klima in Oberösterreich

Suche nach Gas: Probebohrung in Molln ab Samstag

Elias Mayrhofer: "Techniker zu sein, ist für mich eine Lebenseinstellung"

Masern-Fall in der Therme Geinberg

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

29  Kommentare
29  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
alf_38 (10.949 Kommentare)
am 09.03.2019 10:10

Tierverbot für Zirkuse und gut ist.

lädt ...
melden
antworten
observer (22.068 Kommentare)
am 09.03.2019 09:51

Es gibt einfach Depperte, die sich über die Folgen solcher Aktionen nicht bewusst sind - auch nicht über die Folgen für die "befreiten" Tiere. Wenn man sie erwischt, dann gehören sie ordentlich und scharf bestraft, ganz besonders, wenn es sich um WiederholungstäterInnen handeln sollte.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 09.03.2019 09:12

Das sind VERBRECHER !
denn die Gefahr dass den Tieren was passiert ist sehr groß.

ich kann mir vorstellen dass es sogenannten Vegetarier sind :
das sind diejenigen die behaupten aus ethischen Gründe KEIN Fleisch zu konsumieren , ABER Milchprodukte , Eier, Käse und Fisch essen ! traurig

Dummköpfe eben,denn warum konsumieren sie Tierprodukten ?

à propos Tiere und so : leider auf französisch .

https://www.youtube.com/watch?v=GRvNZ5OqQac

diese phantastische Journalistin deckt ALLES auf und stellt Bosse Fragen vor denen sie am liebsten davon laufen würden .
ich habe schon mehreren Sendungen von Ihr gesehen und sie scheut nicht die Wahrheit ÖFFENTLICH zu machen .

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.162 Kommentare)
am 09.03.2019 07:39

https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/lkw-uebersah-radfahrerin-24-jaehrige-innviertlerin-starb;art4,3108860

Was hat der Held vom Tempelberg wohl zu obigem Bericht zu sagen? Schon wieder die EU schuld? Oder noch nicht genug Teststrecken für Tempo 140? Oder wird der in seinem tollen Ministry of Silly Walks viel wichtigere Sachen zu erledigen, als das Leben junger Menschen zu schützen.

lädt ...
melden
antworten
Medini (776 Kommentare)
am 09.03.2019 01:38

Den Zirkuskamelen ist zum Glück nichts passiert, hätte auch Unfälle geben können. Die anderen Freilasser-Kamele laufen leider noch frei herum. Warum auch noch Plakate zerstören?

lädt ...
melden
antworten
boehmerwaldhex (817 Kommentare)
am 08.03.2019 19:19

Wenn ich mir die posts so ansehe, sind bei uns doch mehrere Kamele unterwegs. (Sorry Camelidae).

lädt ...
melden
antworten
Meisterleister (3.794 Kommentare)
am 08.03.2019 19:10

Vielleicht waren es etwas übermotivierte "Tierschützer", die diese Befreiungsaktion starteten. Vor Jahren drangen Tierfreunde der besonderen Art in Legebatterien ein und öffneten die Gatter. Die gackernden Exhäftlinge konnten großteils mit der Freiheit nix anfangen. Sie sahen nur einen Scheinwerfer in ihrer Zeit der Freiheit, oder einen Fuchs, einen M.....
War halt gut geeint - und a Hetz.


Oder es waren junge Burschen, die vom Heimweh übermannt wurden, als sie die Wüstenschiffe erblickten. Doch für so weite Strecken sind diese Tiere ohne Auslauf völlig ungeeignet.

lädt ...
melden
antworten
renele (3.081 Kommentare)
am 08.03.2019 18:34

Eine primitive Aktion, es hätte Verletzte oder sogar Tote geben können.

lädt ...
melden
antworten
Auslandsrusse (739 Kommentare)
am 08.03.2019 18:33

Wer die Klientel in dieser Gegend kennt muss doch verstehen das diese Ihre Transportgeraete nur zum tanken freigelassen hat.Ist guenstiger als der Diesel fuer den BMW.

lädt ...
melden
antworten
Altabernichtbloed (332 Kommentare)
am 08.03.2019 17:03

Da konnte wohl jemand seine Verwandtschaft nicht hinter Gittern sehen. Dümmer geht es nümmer grinsen

lädt ...
melden
antworten
boehmerwaldhex (817 Kommentare)
am 08.03.2019 19:17

Schinbar doch!

lädt ...
melden
antworten
Skat (461 Kommentare)
am 08.03.2019 16:55

Achtung, Achtung auf der B1 kommt ihnen 1 Kamel, nein mehrere Kamele entgegen. Bleiben sie rechts und überholen sie nicht. Wir geben Entwarnung, sobald die Kamele die Straße verlassen haben. grinsen : -))

Sorry, für meinen Witz....es ist schon Wahnsinn, welche Deppen so was machen! Ist und war eine gefährliche Aktion traurig(

lädt ...
melden
antworten
shakesbeer (1.047 Kommentare)
am 08.03.2019 11:53

Es ist unglaublich wie dämlich so manche Menschen sind, die solche Aktionen vielleicht auch noch lustig finden. Ich hoffe nur dass man diese(n) geistigen Rohrkrepierer erwischt, und dem/denen eine saftige Strafe aufbrummt.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.626 Kommentare)
am 08.03.2019 11:35

ich kann mir vorstellen es waren verblödete Tierschützer

lädt ...
melden
antworten
bravespferd (4.628 Kommentare)
am 08.03.2019 12:02

ja, voll blöd Tiere zu schützen... Die sind doch nur zum aufessen da. So sahen es zumindest die Neanderthaler zwinkern

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 08.03.2019 19:30

Und das am fleischlosen Freitag.

lädt ...
melden
antworten
mikerocks (164 Kommentare)
am 08.03.2019 09:55

Tierschutz als neue Ersatzreligion - gepaart mit Fanatismus führt zu solchen dummen Aktionen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.03.2019 09:29

eine total hirnlose aktion.ob es tierschützer waren oder andere,denen gebührt eine saftige strafe,wenn man sie erwischt.sie haben nicht nur die Tiere in Gefahr gebracht,sondern auch die Autofahrer.

lädt ...
melden
antworten
loewenfan (5.471 Kommentare)
am 08.03.2019 09:23

bei dem Zirkus am Aschermittwoch in Ried ist eine ganz große Herde entlaufen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.03.2019 09:31

aber die herde in ried kann auf sich selber aufpassen,die Vierbeiner nicht.blöde und stänkerische Meldung von dir.

lädt ...
melden
antworten
loewenfan (5.471 Kommentare)
am 08.03.2019 10:53

ja davon gehe ich aus das Sie auf sich selbst aufpassen können, immerhin finden Sie jedes Jahr zurück an die gleiche Stelle

lädt ...
melden
antworten
Fifi-Wuff (1.278 Kommentare)
am 08.03.2019 11:36

solche "Meinungen" sind immer das Produkt von Menschen, welche eine geringe Menge an Denkvermögen haben und sich aber klug vorkommen, wenn sie die Ansichten ihrer Mitmenschen blöd darstellen. Dass so etwas wie hier nach hinten losgehen kann, dass man so einen "Kommentar" als primitiv und naiv bewerten muss, sehen solche Intelligenzler gerne grinsen

lädt ...
melden
antworten
phare (2.610 Kommentare)
am 08.03.2019 12:14

Für die Teilnahme und das Mitgrölen am Rieder Aschermittwochstreffen durfte man tatsächlich etwas intelligenzbefreit sein.

lädt ...
melden
antworten
Fifi-Wuff (1.278 Kommentare)
am 08.03.2019 14:59

Intoleranz und Hass ist ihr Lebensinhalt? Wetten, dass es auch in ihrer Verwandtschaft einige Menschen gibt, welche den Themen vom politischen Aschermittwoch nahestehen. Also etwas ruhiger sein, denn im eigenen Leben gibt es sicher genug Baustellen!

lädt ...
melden
antworten
Fifi-Wuff (1.278 Kommentare)
am 08.03.2019 14:59

Intoleranz und Hass ist ihr Lebensinhalt? Wetten, dass es auch in ihrer Verwandtschaft einige Menschen gibt, welche den Themen vom politischen Aschermittwoch nahestehen. Also etwas ruhiger sein, denn im eigenen Leben gibt es sicher genug Baustellen!

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.445 Kommentare)
am 08.03.2019 09:20

Das sind doch die Neuen Führerscheinhilfsmittel für manche Goldstücke - oder?

lädt ...
melden
antworten
haraldkoenig (1.147 Kommentare)
am 08.03.2019 10:37

Du bist aber gscheit rassistisch drauf...

lädt ...
melden
antworten
Voi (281 Kommentare)
am 08.03.2019 08:43

Radikale, selbsternannte Tierschützer die unter dem Deckmantel von "Rettet die Tiere" nur Gewalt ausüben wollten.
Oder wie die Meisten sagen würden, "saudumms Gsindl".

lädt ...
melden
antworten
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 08.03.2019 20:45

Militante sogenannte "Tierschützer" dürften hier ihr Unwesen getrieben haben.
Die sind gefährlich und kriminell.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen