Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Neonazi-Aktion in Ebensee: Einer der Inhaftierten war Roter Falke

Von nachrichten.at, 18. Mai 2009, 09:05 Uhr
Bild: neumayr

Einer der beiden 16-Jährigen, die am 9. Mai die Gedenkfeier in Ebensee mit neonazistischen Aktionen störten und in U-Haft sitzen, war ein Mitglied der SPÖ-nahen Kinderfreunde und Roter Falke.

Einer der beiden 16-Jährigen, die am 9. Mai die Gedenkfeier in Ebensee mit neonazistischen Aktionen störten und in U-Haft sitzen, war ein Mitglied der SPÖ-nahen Kinderfreunde und Roter Falke.

Der Landesvorsitzende der Kinderfreunde, Bernd Dobesberger ist entsetzt über die ans Licht gekommenen Fakten. Die Kinderfreunde in Ebensee wollen nun ein antifaschistisches Projekt starten.

mehr aus Oberösterreich

Suche nach Gas: Probebohrung in Molln ab Samstag

Elias Mayrhofer: "Techniker zu sein, ist für mich eine Lebenseinstellung"

Wir steigen um: Gemeinsam für ein gutes Klima in Oberösterreich

Schüler aus dem Kriegsgebiet: "Der Mathematik-Unterricht ist schon leichter"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

69  Kommentare
69  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
contra (1.272 Kommentare)
am 18.05.2009 20:15

junge Menschen die so deppert sind, dass ihnen überhaupt kein Hintergrund bekannt ist, sollten meines Erachtens nicht bestraft werden - sondern die offensichtlich ebenso blunzendepperten Erzeuger solchen Nachwuchses!

lädt ...
melden
woppl (4.948 Kommentare)
am 18.05.2009 18:50

Das Ganze ist 60 Jahre aus was geht uns das an ? Einmal muß Schluß sein mit der Suderei. In jedem Krieg gibt es Greueltaten !!!Über den Kosovo, Tschtschenien, Irak, Kurden in der Türkei usw usw regt sich ja auch keiner auf und verglichen mit den Juden war das erst gestern !!!

lädt ...
melden
males (39 Kommentare)
am 18.05.2009 17:44

Die Wahrheit ist, dass fremdenfeindliche Äußerungen in Österreich wieder salonfähig geworden sind. Es wird pauschaliert und gehetzt. Im Familienkreis, im Wirthaus und in Bierzelten. In Grunde genommen bewegt sich die ganze Gesellschaft in Richtung Wiederbetätigung. Völlig demokratisch. Doch sollte man die Kirche im Dorf lassen. Die Jugendlichen sollte man zu sozialen Diensten verpflichten, vielleicht haben sie dabei die Gelegenheit mit Zeitzeugen über die Vergangenheit zu reden. Der Wiederbetätigungsparagraph wird leider mit jedem verstorbenen Zeitzeugen zu einem abstrakten Gesetz. Film und Bildmaterial schockiert zwar immer noch, doch der Zusammenhang mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen wird nicht mehr hergestellt. Weder von den Kindern und immer weniger von den Eltern.

lädt ...
melden
pepiboeck (3.209 Kommentare)
am 18.05.2009 16:58

Nach dem was ich mitbekommen habe, haben die Jugendlichen nur in einem Tunnel des ehemaligen KZ Softgunschüsse abgefeuert, deren Lautstärke die Gedenkfeier beeinträchtigte. Das ist sehr bedauerlich für die dort anwesenden Opfer, das tut mir für diese sehr leid, das alleine rechtfertigt aber nicht den Vorwurf der Wiederbtätigung und die Untersuchungshaft, zumal die Leute nach Berichterstattung nur vermummt und nicht nazistisch uniformiert waren.

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 18.05.2009 18:40

erstens waren sie widerrechtlich dort eingedrungen, zweitens wollten sie opfer verhöhnen, drittens haben sie naziparolen geplärrt-es ist immer dasselbe in österreich: verharmlosung, lausbuben, störefriede-mehr nicht. es gibt kein unrechtsbewusstsein bei der wiederbetätigung, es ist alles schon so weit weg. sowie wenn jemand ritterspiele macht, eben vergangenheit, die nichts mit uns zu tun hat. dann gibt es noch die parteien, die das gerne bedienen.

lädt ...
melden
pepiboeck (3.209 Kommentare)
am 18.05.2009 16:52

Ebensee ist eine Hochburg des posthumen antinationalsozialistischen Widerstandes.
Ende der achtziger Jahre, 45 Jahre nach dem Selbstmord Hitlers bildeten sich dort vor allem rote Gruppen die sich dazu entschlossen Hitler erbitterten Widerstand zu leisten.
Mögen diese Gutmenschen sich selbst für tapfer halten, mich widert so etwas an. Und dass Jugendlichen so ein Gewäsch zum Hals heraushängen kann, verstehe ich.
Es ist leicht die Toten zu kritisieren, schon viel schwerer ist es sich um die Gegenwartsprobleme zu bemühen, bei denen noch etwas zu retten wäre, aber da könnte man bei den Kritisierten auf Unannehmlichkeiten stoßen, und wer will das schon

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 18.05.2009 18:43

wenn du deine familuie im kz verloren hättest- dann wärs wohl nicht mehr überzogen. soetwas von dumpf und uninformiert zum schämen, du ignorant

lädt ...
melden
netmitmir (12.398 Kommentare)
am 18.05.2009 20:01

Bevor Du postest solltest Du dich informieren.
Die Ebenseer haben bereits Widerstand geleistet da gab es Hitler in Österreich noch gar nicht,da war nur seine Vorhut von der Heimwehr an der Macht.
Der Widerstand im Salzkammergut hat vor allem auch mit der Geschichte als Rohstofflieferant der Monarchie zu tun.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 16:35

... sondern braun! Viele Nationalsozialisten sind nach dem Krieg zu Sozialisten mutiert.
Ein Teil wanderte ins dritte Lager (VDU) und der Rest kam bei den schwarzen Erben der Austrofaschisten unter. Deren Vergangenheit wurde bis heute nicht aufgearbeitet!

lädt ...
melden
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 18.05.2009 15:56

aber so schlimm ist die Geschichte auch wieder nicht. Kirche im Dorf lassen und dann Schwamm drüber. Österreich hat andere Prüfungen zu bestehen und Aufgaben zu bewältigen.

lädt ...
melden
klaus9951 (3.884 Kommentare)
am 18.05.2009 16:01

Schade für Dich, dass er bei den Rotfalken ist zwinkern! Ring freiheitlicher.... wäre sicher cooooler!

lädt ...
melden
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 18.05.2009 16:10

Das sind die wahren Probleme in Österreich

lädt ...
melden
tille48 (1.050 Kommentare)
am 18.05.2009 16:57

So schlimm ist es auch wieder nicht ? Was ? Dass, Menschen die bereits den tausendfachen Tod erlitten haben, im Bewusstsein, dass sie völlig unschuldig geschunden und getötet werden und ihnen von keiner Seite geholfen wird, dass diese Menschen im Alter und nach 60 (!) Jahren wieder Angriffen auf ihrer Person und ihr Leben ausgesetzt wurden ?

Oder ist es schlimm, dass es gerade der „sozialdemokratische“ Schoss sein musste, aus dem da noch etwas kroch ?

Wie abscheulich dumm argumentiert hier die „kleinemaus“ und bringt den „viel gefährlicheren Islamismus“ ins Spiel.
Wenn wir den Umgang mit Unrecht nicht ordentlich austragen können, kann es auch keinen gesellschaftspolitischen Frieden geben. Egal von wem der da gerade gestört werden sollte.

lädt ...
melden
klemottimo (86 Kommentare)
am 18.05.2009 17:23

genau das ist das problem. kleine maus-kleines hirn. hätten wir viele kleine mäuse ohne hirn könnte sich die geschichte rasch wiederholen, dann hättest du gar kein hirn mehr!!!

lädt ...
melden
thor42 (1.500 Kommentare)
am 18.05.2009 15:21

im Wesentlichen tragen die rechten Hetzer und Hassprediger in unserem Land die Schuld. Mindestens so hoch ist auch die Schuld der populistischen Politiker, die mit den Rechten aus machtpolitischen Kalkül, sich mit den Rechten zusammen tun.

lädt ...
melden
metschertom (7.998 Kommentare)
am 18.05.2009 15:41

Lieber thor42. Ich arbeite leider in einem Betrieb mit äusserst hohem Ausländeranteil. Was man da mitbekommt-da kommt einem das kotzen! Wir haben genug Lehrlinge die sehr viel mitbekommen, und die haben mittlerweile auch schon eine heftige Abneigung gegen einen Großteil unserer Zuwanderer.Und Schuld an dieser Misere sind nicht die Populisten, sondern die Regierungsparteien, die mittlerweile den Ausländern fast mehr Rechte einräumen und Hilfe zukommen lassen als den Österreichern. Auch ich habe als ehemaliger Roter schon lange die Nase gestrichen voll. Es ist ja so einfach denn schuld sind die Rechten und die Populisten. Aber ich kann dir versichern, der Zug ist angefahren und lässt sich nur sehr schwer wieder bremsen. Aber Schuld daran tragen sicher nicht die Popus.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 17:58

Frage: "wer hat die vielen Ausländer in Ihrem betrieb eingestelt? Waren es die "Roten" oder war es der Unternehmer? Die Roten und die Gewerkschaft haben sich immer gegen die geforderten
Erhöhungen der Ausländerkontingente gewehrt, die
Industrie und Wirtschaftsbonzen, zusammen mit Unterstützung der ÖVP,
haben sich jedoch immer wieder brutal durchgesetzt, mit dem Slogan "sondern wandern wir ins Ausland ab"! Was sollten sie dagegen machen? Abertausende Arbeitsplätze gefährden?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 15:10

Zwei der "Täter" sind vom Bauernbund, ein weiterer Spitzbube angeblich beim ÖAAB.


Sind nicht Pfarrer, die Kinder mißbrauchen, bei der r.k. Kirche ...........wird das von den OÖN. auch so medial ausgeschlachtet.

Viel gescheiter wäre es, die Herren Chefredakteure würden sich mal Gedanken machen, warum Oberösterreich so ins rechte Eck abrutscht, warum man in der ÖVP liebäugelt, nach der LT-Wahl 09 wieder den Landeshauptmann mit Hilfe der FPÖ zu stellen !

lädt ...
melden
fritz4 (13 Kommentare)
am 18.05.2009 15:22

lässt sich das irgendwo nachlesen?

lädt ...
melden
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 18.05.2009 14:22

die zündelt, um der der SPÖ wieder Medienpräsenz zu verschaffen?

lädt ...
melden
frisal (315 Kommentare)
am 18.05.2009 14:08

der Wien er BM Häupl war auch ein fester Schlagender, bis er erkannt hat, dass man bei den Roten viel werden kann: Jetzt regiert er Wien und verdient mehr als jeder kapitalistische US-Präsident und hat auch mehr Weiber. Tschuldigung

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 14:20

Erinnert sich noch jemand, wer Kreisky den Steigbügel hielt, als er das erste Mal Kanzler wurde. Die rote Antifa-Truppe war immer auf einer ziemlichen Gratwanderung unterwegs - die links"intellektuelle" Basis der 70er und 80er wurde mit "überzeugender" Friendes- und Antifaschismuspolitik "befriedigt", in der Realpolitik lies man sich hin und wieder ganz gerne vom "dritten Lager" helfen (und drückte alle Augen plus Hühneraugen zu), wenn man es dann wieder brauchte packte man seine Entrüstung aus - Waldheim usw.

Gab es nicht vor ein paar Monaten mal eine Studie, das SPÖ-Wähler die geringste Zivilcourage besitzen - war damals im österreichischen Privatradio des Kleinformats?

Inhaltsleere Politik, die nur dem Postenschacher der Nachwehen der Kreiskyära diente gepaart mit ewig gestrigem Lokalkolorit sind wohl die Ursache des blöde Parolen schwingenden roten Falken - ich sehe es eher als Sittenbild der Jugend, in der von Kreisky kaputt gemachten Gesellschaft.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 21:21

scheint mir etwas unehrlich zu sein!

wenn sie heute noch immer kreisky verantwortlich machen, haben sie die letzten jahre augenscheinlich verschlafen!

einer der grössten gesellschaftszerstörer war der "wirtschaftskanzler" und eu-kriecher schüssel - aber wahrscheinlich waren sie da im ausland!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 14:56

weil dem frisal vor lauter "dauerposten" nichts mehr einfällt, schreibt er nur mehr einen Stumpfsinn nach dem anderen!
Dazu hängt sich auch noch die "Kleinemaus" und der Primitiv-Kotzposter Egon sowieso der Krusty, der ist auch nicht weit entfernt! Von der "kl. Maus" bin ich darüber etwas enttäuscht, aber bei den anderen wundert mich gar nichts mehr!

lädt ...
melden
frisal (315 Kommentare)
am 18.05.2009 17:45

und die Buben in Ebensee sind Rote Falken. Und wenn Du nicht mehr weiter weißt wirst Du primitiv beleidigend, aber auf konkrete Fragen gehst Du nie ein. Deshalb noch einmal: War der Häupl ein Schlagender oder nicht? Sind die Falken von Ebensee rot oder braun? Hat Erich Haider gemeinsam mit dem schwarzen LH Wohnbauschuldscheine an Jörg Haiders HypoAlpeAdria verkauft oder nicht? Haben rote Gemeinden wie Wien und Linz neben schwarzern Gemeinden kommunale Dienstleistungseinrichtungen für Milliarden an amerikanische Finanzunternehmen verkauft uind zurückgeleast um Steuern zu sparen oder nicht? Ich könnte diese Fragenliste fortsetzen und werde das auch noch tun, selbst wenn Du roter Heuchler und Zuschmierer noch so beleidigend wirst. (Du könnte ja wieder einmal bei OÖN-online intervenieren, dass hinausgeworfen wird, was nicht Eurer Meinung ist).

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 18:10

dümmer gehts nimmer! Der Papst war auch bei der Hitlerjugend!
Warum nicht auch Häupl, falls es stimmt? Tatsache ist, dass beide Herren diesem ekeligen Nazitum eine Absage erteilten und
jetzt die Nachfolger nicht verherrlichen, wie viele Dumpfbacken! Wendet euch doch mit euren Beschwerden an die wahren Verursacher der Ausländerschwemme, nämlich die Unternehmer und deren unterstützende Institutionen!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 18:52

1) An Dummheit und Primitivität kann Ihnen lb. Egon absolut niemand das Wasser reichen!
2) Ihre brutalen Verbalattacken
zeigen schizo. Züge!
Frage: "in welchen Gebieten Städte, Gemeinden, Orte) sind die meisten Ausländer angesiedelt"?
Antwort: "dort wo Mittel-und Gross-"Billiglohnbetriebe" diese AN. scharenweise hereingeholt haben"!!! Wie schreien alljährlich die Hotel-und Gastbetriebe nach "billigen" Ausländern? Und wehe die Gewerkschaft wehrt sich dagegen!

lädt ...
melden
frisal (315 Kommentare)
am 18.05.2009 20:58

und Du machst es Dir wieder sehr leicht und nennst mich dumm, anstatt mir die anderen Fragen zu beantworten. Wenn wir uns persönlich kennen würden, würde ich Dir wegen dem Häupl eine Wette anbieten. Der war als Student ein Schlagender bis er erkannt hat, dass man in Wien bei den Sozialisten größere Chancen hat. Das Problem mit Euch ist die unfassbare und aggressiv-heuchlerische Selbstgerechtigkeit.

lädt ...
melden
klaus9951 (3.884 Kommentare)
am 18.05.2009 12:59

dass JEDE Unterorganisation der "Parteien", die sich mit Fahnenschwingen, dem Absingen von Liedern, Zeltlagern, Kampfspielen, etccc... beschäftigen etwas FASCHISTOIDES an sich haben. Alleine das Strammstehen vor irgendwelchen Bonzen erinnert stark an die HJ, Junge Pioniere, Pfaderer, Falken ob rot oder braun. Speziell die "Fähnleinführer" suhlen sich in der Bewunderung der "Gefolgsmänner". Diese Organisationen sind nicht mehr zeitgemäß. Im übrigen meine ich damit auch die Kampfsaufereien der Kids.

lädt ...
melden
scoutice (139 Kommentare)
am 18.05.2009 16:43

sind überparteilich und weltweit vertreten, egal ob in asien, afrika, australien, europa, oder amerika - und auch bei allen kofessionen. es gibt sowohl katholische, als auch evangelische, muslimische oder hindu, wie gesagt, sicherlich keine rechte gesinnung in welcher form auch immer. sonst wären die vielen internationalen lager sicherlich kein so tolles zeugnis eines friedlichen zusammenseins der verschiendensten nationen, hautfarben, religionen und kulturen.

also bitte nicht in einem atemzug mit parteiorganisationen oder religiösen gruppierungen nennen. danke

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 18.05.2009 12:41

…, dass Menschen, denen es bei einer bestimmten Vereinigung „zu stark“ wird (sprich: sie verlieren dort den intellektuellen Anschluss), nach bequemeren Wegen suchen! Und der führt zwangsweise zur rechten Polit-Groteske. Dort sind die Botschaften einfach, Nachdenken nicht erwünscht, bzw. eh schon abgekommen, Einstellungen Nebensache, Moral und Anstand Störmomente und aktionistischer Radikalismus ein Instrument, den Dümmsten unter den Dummen deren Aggressivität ausleben zu lassen!
---
Natürlich, um nicht mit dem Mediengesetz in Konflikt zu kommen, behaupte ich natürlich NICHT, dass das alles so ist, sondern konstatiere, dass ich persönlich zutiefst davon überzeugt bin, dass ich Recht habe!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 14:10

... Indoktrinierung, Massenpsychologie usw. - nur tun Sie dies weltanschaulich in verbrämter Art und Weise. Ich bin sicher kein Rechtsnationaler und schon gar kein Anhänger von KZ-Leugnern und Wiederbetätigern, aber diese Mechanismen sind nach Verlust fast jeglichen Inhalts gerade auch in den Überbelibseln der Sozialisten zu finden. Die Rest68er gepaart mit Feministinnen, HomosexuellenvertreterInnen, übriggebliebene Kummerln und was heute noch immer so herum läuft haben ebenso realitätsverweigernde Nachplapperdoktrinen entworfen, bei denen es gilt das Hirn auszuschalten. Neue political correctness: "Neger" sagt man nicht, gegen Kinderarbeit in lokalen afrikanischen Bergwerken ist man aber auch eher ideologisch als real, dafür verhätschelt man Zgojay und Co. - auf den Boden dieser sinnentlehrten Doppelbödigkeit sucht die Jugend oft nach Idealen, wenn man zuerst das Gehirn leerwäscht keimt halt oft auch manch unerwünschter Samen, wie die Geschichte lehrt.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 15:04

bei der "schwarzen" Gehirnwäsche sind Sie aber auch ganz vorne gestanden! Und wegen "Verlustmechanismen", scheinen diese bei Ihnen ohne Zweifel einen starken,
blauen Hauch hinterlassen zu haben!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 12:33

Absurder gehts nicht mehr! Es kommt auf das "JETZT" an und nicht, was früher war! Aber durch ständige Verharmlosung bzw. Verniedlichung der NS-Wiederbetätigung durch viele Medien und deren Foren (siehe OÖN) werden die Radikalos und deren Nachahmer (Trittbrettfahrer)
immer dreister! Das Elternhaus müsste halt auch so manche gedankenlose
Aussprüche vermeiden!

lädt ...
melden
niagara (274 Kommentare)
am 18.05.2009 11:35

Haben die vielleicht die Nachricht durchsickern lassen?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 12:25

... manche deine Postings habens schon in sich. zwinkern

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 12:26

meinte ich.

lädt ...
melden
frisal (315 Kommentare)
am 18.05.2009 11:29

ein paar Gemeinden, da gibts seit jeher nur rote Bürgermeister. Aber bei der Kandidatensuche dafür hat nur so ein Roter eine Chance, der aus einer früheren 1945 umgedrfehten Nazifamilie stammt. Und aus langer Erfahrung weiß ich auch, dass viele besonders aktive und die Normalösterreicher beschuldigende Antifaschisten auch aus alten Nazi und SS-Familien stammen. Ich will damit nicht der Sippenhaftung das Wort reden, aber verdammt nervend ist es schon, wenn du auf einen triffst, dessen Vater meinen Vater eingesprrt hat, und der dich dann jetzt groß beschimpft und belehrt und seine persönliche Vergangenheitsbewältigung an Normalösterreichern als Neo-Opfer auslässt.

lädt ...
melden
oblio (24.703 Kommentare)
am 18.05.2009 11:36

auch im westlichen oö so!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 11:15

Also ich findes es allgemein org das Parteien Jugendgruppen haben. Das erinnert einwenig an die HJ.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 11:23

...vor allem wenn deren Mitglieder "Heil Hitler" schreien, wie in Ebensee geschehen!

lädt ...
melden
netmitmir (12.398 Kommentare)
am 18.05.2009 10:53

Na endlich,jetzt läßt sich die Aktion als rotes Verbrechen hinschreiben. Der Herr LH wird dankbar sein.
Statt effizienten Aufklärungsarbeit haben wir wieder kleinkariertes politisches Hickhack.
Die wahren Gewinner dieser Dummheit sind Strache&CO.

lädt ...
melden
fritz4 (13 Kommentare)
am 18.05.2009 10:31

bitte bei der Wahrheit bleiben: ein 16-jähriger als leitendes (!) Mitglied der Kinderfreunde? Wer soll das glauben?

Mit 16 Jahren ist man weder bei den Kinderfreunden noch bei den Roten Falken leitender Funktionär.

lädt ...
melden
fritz4 (13 Kommentare)
am 18.05.2009 10:35

die Tat ist nicht zu entschuldigen und soll auch nicht relativiert werden, aber Fakten bleiben Fakten: der Jugendliche hat an einem Kurs der Roten Falken teilgenommen, ist aber kein leitendes (!) Mitglied der Kinderfreunde.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 10:39

Eine Relativierung der Tat hab ich euch auch nicht vorgeworfen, sondern die Relativierung des Neonazis zu einer SPÖ-Vorfeldorganisation!
Erinnert frapant an Haiders "grenzenlose Gier" Schreierei - und das Auffliegen von L36...
Wasser predigen - Wein saufen

lädt ...
melden
fritz4 (13 Kommentare)
am 18.05.2009 10:51

oder einfach nur Teilnehmer. Ich wehre mich dagegen, dass der Jugendliche ein leitendes Mitglied oder gar Funktionär der Kinderfreunde sein soll. Das ist schlicht und ergreifend nicht wahr. Er ist bzw. war Teilnehmer an einem Kurs der Roten Falken, diese sind Teil der Kinderfreunde. Und weder bei den Kinderfreunden noch bei den Roten Falken wird jemand mit 16 Jahren Funktionär.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 11:00

...doch mir fehlt der Glaube. Politisch motivierten Parteipostern glaube ich halt ohne Beweise gar nix!

Dass der arme, fehlgeleitete Junge "nur mal einen Kurs besucht hat" ist jedoch auch schon wesentlich mehr, als man den "rechten" Parteien vorwerfen kann. Es ist bislang nichts bekannt, dass einer der Buben "...einen Kurs..." einer "rechten" Partei besucht hätte.

Die Tatsache, dass gerade ihr linken Hassprediger (genau du, fritz4 hast dich ja hier am 29.4. sooo gefreut, dass die rechte Demo verboten wurde) nun ganz arg in Bedrängnis seid. Ihr seid es ja, die seit dem 1. Mai andauernd von einsperren, hartem Vorgehen, Nazis usw. sprechen!

Im Klartext: die SPÖ ist die einzige Partei, welcher die Nähe zu einem der "Neonazis von Ebensee" vorgeworfen werden kann!!!!!!!!!!!!!!!

lädt ...
melden
fritz4 (13 Kommentare)
am 18.05.2009 11:16

aber als Antifaschist freu ich mich wenn rechtsextreme Demos untersagt werden.

Ich bin auch nicht in Bedrängnis, ich verurteile die Tat von Ebensee und ich bedauere, dass sie von einem Jugendlichen begangen wurde der bei den Roten Falken ist. Aber ich wehre mich dagegen, dass dieser Jugendliche Funktionär bzw. leitendes Mitglied ist.

Die Beifügung leitend wurde ja jetzt auch von den Nachrichten entfernt (Danke dafür!)

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.05.2009 11:22

achso, jetzt ist er wieder Mitglied bei den roten Falken - weiter oben hat er "...nur einen Kurs besucht..."
Weitere Ausführungen auf deine Frage bzgl. Lügner haben sich wohl eh erübrigt...

lädt ...
melden
niagara (274 Kommentare)
am 18.05.2009 11:48

Die Obleute würden sowas nie persönlich machen!
Strache macht es auch schliesslich nicht.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen