Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

„Die Schwammerlsaison kommt jetzt erst so richtig auf Touren“

Von Friedrich Salmen, 31. Juli 2012, 00:04 Uhr
„Die Schwammerlsaison kommt jetzt erst so richtig auf Touren“
Pilzexperte Fritz Sueti erklärt Exkursionsteilnehmern Eigenarten der gemeinsam gesammelten Schwammerl. Bild: privat

LINZ. Bis Mitte Juli ließen sich in Oberösterreichs Wäldern nur wenige Schwammerl blicken. Im Frühjahr war es den Pilzen zu trocken, im nassen Juni zu heiß. Laut dem Linzer Pilzexperten Fritz Sueti kommt die Schwammerlsaison seit zwei Wochen so richtig auf Touren: ...

LINZ. Bis Mitte Juli ließen sich in Oberösterreichs Wäldern nur wenige Schwammerl blicken. Im Frühjahr war es den Pilzen zu trocken, im nassen Juni zu heiß. Laut dem Linzer Pilzexperten Fritz Sueti kommt die Schwammerlsaison seit zwei Wochen so richtig auf Touren: „Es gibt jetzt viele Eierschwammerl, Herrenpilze, Parasole, Röhrlinge, Täublinge, Wiesenchampignons und Perlpilze – im Mühlviertel, aber auch im Alpenvorland.“

Das Schwammerlsuchen fasziniert Sueti schon seit mehr als 40 Jahren. Der Softwareentwickler ist Leiter der OÖ. Mykologischen Arbeitsgemeinschaft am Biologiezentrum Linz. Besonders lecker findet er gegrillte Perlpilze: „Den Hut mit Öl einpinseln und auf den Rost legen.“ Auch der manchmal mit dem giftigen Satansröhrling verwechselte Flockenstielige Hexenröhrling sei ein sehr guter Speisepilz.

Sueti: „Schwammerlsucher sollten nur Pilze aus dem Boden drehen und konsumieren, die sie kennen. Beim geringsten Zweifel sollte eine Pilzberatungsstelle aufgesucht werden. Viele Oberösterreicher suchen nur drei Pilzarten – Herrenpilze, Parasole und Eierschwammerl.“

 

300 Speisepilze: Beim geringsten Zweifel eine Pilzberatungsstelle aufsuchen

Schwammerl: In Österreich gibt es rund 300 Speisepilze. Viele Pilze sind ungenießbar bis leicht giftig, ein paar tödlich giftig. Die Schwammerlausstellung im Biologiezentrum Linz ist bis 4. November 2012 geöffnet.

Knollenblätterpilz: Der Grüne Knollenblätterpilz ist laut Experten Ursache von zirka 90 Prozent aller Schwammerl-Todesfälle.

Pilzberatungsstelle der Stadt Linz im Neuen Rathaus, Hauptstraße 1–5, Zimmer 1043: Montag bis Freitag von 7.30 bis 9 Uhr. Die Schwammerl sollten möglichst komplett, mit Hut und Stiel, zur Beratungsstelle gebracht werden. Die Beratung erfolgt kostenlos.

mehr aus Oberösterreich

30 Grad und mehr: Heute ist der bisher heißeste Tag des Jahres

Extremismus-Prävention: Streetworker helfen Jugendlichen im Internet

Höchststrafe: Drei Jahre Haft für Lamborghini-Dieb

Cybercrime: Wenn der Staubsauger für Kriminelle spioniert

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen