Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Flüchtlinge: Österreich beantragte 5,4 Millionen EU-Nothilfe

Von nachrichten.at/apa, 14. August 2015, 15:41 Uhr
Bild 1 von 46
Bildergalerie Erstaufnahmezentrum Traiskirchen
Bild: ROLAND SCHLAGER (APA)

WIEN. Österreich hat in Brüssel Nothilfe in Höhe von 5,4 Millionen Euro zur Bewältigung der Flüchtlingsproblematik beantragt.

Das Geld solle "in die Finanzierung der Grundversorgung fließen", sagte Innenministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck am Freitag auf APA-Anfrage. Konkret also in Unterkünfte sowie Verpflegung von Asylsuchenden.

EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos hatte zuvor in Brüssel erklärt, der österreichische Antrag werde gegenwärtig von einem unabhängigem Ausschuss geprüft. Er hoffe, dass die Gelder im August fließen könnten.

Neben Österreich hat auch Ungarn um Nothilfe in Höhe von acht Millionen Euro angesucht. Mit 35.000 angekommenen Migranten im Juli sei das Land nun "mit Italien und Griechenland eines der Hauptankunftsländer" für Flüchtlinge, sagte Avramopoulos.

Auch Griechenland werde weitere Unterstützung beantragen, fügte er hinzu. "Die Welt steht gegenwärtig vor der größten Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg".

mehr aus Aktuelle Meldungen

"We will rave": So klingt unser Lied für den ESC

AUA-Warnstreik: 138 Flüge sind direkt betroffen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

7  Kommentare
7  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Steinbrueckfeind (1.281 Kommentare)
am 16.08.2015 15:30

DAS IST NUR EIN KLEINER WIND, DEN EUROPA ERREICHT HAT ...
DER ORKAN MIT DESASTRÖSEN FOLGEN STEHT UNS NOCH BEVOR!

Einige EU-Staaten haben begriffen, was auf uns noch zukommen wird. Unsere Politiker habe Schaden vom Volke abzuwenden.

Wir alle werden unser blaues Wunder erleben, wenn diese Flüchtlingspolitik in dieser Form so weitergeführt wird. Überall sind mehrheitlich junge kräftige Männer zu sehen, die nicht selten auch die Polizei beschäftigen dürften. Wie sieht es mit dem Terror aus? Holen wir ihn durch unsere Gutmütigkeit in unser Land?

Die demokratischen Australier haben das Problem gelöst ... "No WAY ... YOU WILL NOT MAKE AUSTRALIA HOME". Nur so läßt sich dieses Problem wirkungsvoll lösen.

Die nächsten Wahlen werden kommen ... der gemäßigte Politiker sollte jetzt endlich wach werden, sonst ist er schneller weg, als ihm lieb ist.

lädt ...
melden
antworten
FranzausWels (2.700 Kommentare)
am 15.08.2015 09:38

Die Flüchtlinge kosten uns 350 Millionen im Jahr. Was solle der Antrag auf 5,4 Mille? Die Volltrottel der EU in Brüssel sind mitschuld an der Flüchtlingswelle. Somit soll BRÜSSEL ALLES zahlen. Wie kommt der steuerzahler dazu, für Leute, die wir nicht wollen, die wir nicht brauchen und die keiner gerufen hat, nur 1 cent zu zahlen?

lädt ...
melden
antworten
Freemann (938 Kommentare)
am 14.08.2015 22:55

das nicht einmal für eine Woche.

lädt ...
melden
antworten
suzieQ (5.403 Kommentare)
am 14.08.2015 22:32

geld für die grundversorgung?
Warum nicht dür truppen an der grenze?

lädt ...
melden
antworten
rmach (14.745 Kommentare)
am 14.08.2015 19:04

Und ich habe geglaubt, dass AI ohnedies festgestellt hat, dass wir das Recht verwirkt haben, Flüchtlinge aufzunehmen. Ich werde mich da nie auskennen.

lädt ...
melden
antworten
esreichtmirjetzt (5.097 Kommentare)
am 14.08.2015 17:27

Für was das es den Schweizer in den Hintern schieben können!!!
21 Millionen kassiert eine Schweizer Firma für TRAISKIRCHEN!!

Also dann kann man sich ausrechnen was es für ganz Österreich kostet!
Unsere unfähige Regierung will nur 5,4 Millionen, so kann man keinen Staat führen!!

War gestern im Excalibur die verhandeln besser als unsere Regierung, er wollte für eine Tasche 39 Euro und ich handelte auf 15 Euro runter!!!

Also werden unsere Vertreter wenn sie 5,4 Millionen verlangen froh sein müssen wenn SIE 2,5 Millionen erhalten, wenn überhaupt was bekommen!!

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.478 Kommentare)
am 14.08.2015 16:52

Pro Kopf liegt Österreich um einiges vor Italien und Griechenland, das sollte von den OÖN erwähnt werden ..

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen