Lade Inhalte...

Leserbriefe

„Befangenheit der SOKO Ibiza?“

Von Kurt Gärtner   23. August 2019 19:32 Uhr

Wegen der Nähe der ermittelnden Beamten der SOKO Ibiza zur ÖVP sehen Peter Pilz (Jetzt) und Herbert Kickl (FPÖ) eine Befangenheit und fordern unabhängige Beamte.

Die politische Einigkeit von Jetzt und FPÖ ist ein seltsames Konstrukt. Es ist kein Geheimnis, dass bei Postenbesetzungen von Beamten die politischen Parteien in irgendeiner Art und Weise häufig mitwirken. Auch die parteipolitisch orientierte Personalvertretung hat ein Mitspracherecht.

Jetzt, wo sich die Parteienlandschaft in Österreich verändert, brechen Bruchstellen auf, und die jahrzehntelange „Verpolitisierung“ von Beamten wird zum Bumerang. Der Beamte muss unparteiisch die Angelegenheiten der öffentlichen Verwaltung ausüben, und um dessen Neutralität zu gewährleisten, hat er einen besonderen Status. Eine Parteimitgliedschaft ist erlaubt, jedoch spielen Vorurteile und Parteilichkeit bei einem Zweifel an der Unbefangenheit eine Rolle.

Ich bin überzeugt, dass die Beamten der SOKO Ibiza korrekte Arbeit leisten, aber jede Parteimitgliedschaft liefert eine schlechte Optik. Unsere Staatsdiener sind auch in großer Zahl Volksvertreter, mehr als 40 Prozent der Parlamentarier sind Beamte.

Kurt Gärtner, Wels

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Leserbriefe

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less