Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Die klassifizierte Weinherkunft nach Erste Lage & Große Lage

Von Hans Stoll, 24. November 2023, 20:45 Uhr
Erste Lage & Große Lage - Handlese obligat Bild: Hans Stoll

Zugegeben, für manche Weinliebhaber wird es ein wenig dauern, bis die offizielle Lagenklassifikation der Weine, mit der Herkunft als Erste Lage und Große Lage, verständlich dargestellt ist. An dieser Stelle schon mal ein erster Versuch.

Nachdem nunmehr alle spezifischen Weinbaugebiete nach dem DAC System eingestuft sind – welches im wesentlichen bedeutet, dass es sich dabei um herkunftstypische Weine aus dem jeweiligen Gebiet handelt, gibt es dazu auch eine klare, differenzierte Definition. Bei Gebietswein (Trauben aus dem ganzen Gebiet), Ortswein (Trauben ausschließlich aus dem am Etikett angeführten Ort) oder Lagenwein, kommt das Lesegut aus einer genau definierten Riede. Riede ist die Bezeichnung für eine im Kataster eingetragene namentliche Lage.

Seit geraumer Zeit gibt es diverse heimische Initiativen zur Klassifikation von Wein-Einzellagen  auf privater Basis. Lagen, die Bekanntheit dafür erlangt haben, erstklassige Weine hervorzubringen. Nach intensiver Vorarbeit wurde nun die gesetzliche Grundlage (Weinrecht Sammelverordnung 2023) für ein offizielles landesweites Klassifikationssystem dieser Rieden/Lagen aus den DAC Gebieten geschaffen. Diese sieht zwei Stufen vor: Rieden können als „Erste Lage“ eingestuft werden und frühestens fünf Jahre danach können sie als „Große Lage“ klassifiziert werden. Obendrauf wird für diese Top-Lagen ein niedrigerer Hektarertrag als gesetzlich vorgeschrieben, angepeilt und soweit nicht ohnehin schon eingeführt (wie in der Wachau) ist Handlese obligat.

Auf den Punkt gebracht können daher in absehbarer Zeit (ab 2025) die Konsumenten auf Grund der geografischen Angabe klar auch die Top Qualitäten erkennen: je kleiner die Herkunftsbezeichnung desto höher ist das Qualitätspotential der angebotenen Produkte: Gebietswein, Ortswein, Riedenwein, letztere können darüber hinaus noch als Erste Lage oder Große Lage eingestuft sein.

 

mehr aus Wein-Blog

Lukas Schiefermair – ein oberösterreichischer Winzer mit Leib und Seele

Das „ewige Gfredt“ mit den Kostkommissionen

Winzer des Jahres 2024: Domäne Wachau

Langenloiser Weinchampions 2024

Autor
Hans Stoll
Hans Stoll
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen