Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ökonom zur Kreditvergabe: Kein großer Impuls von KIM-Änderung

Von OÖN, 15. März 2024, 15:44 Uhr
++ ARCHIVBILD/THEMENBILD ++ VARIABLE KREDITE - BANKEN VERZICHTEN AUF MAHNSPESEN UND VERZUGSZINSEN
Symbolbild Bild: APA/Barbara Gindl

WIEN. Die Erleichterungen bei den Kreditvergaberegeln beseitigen vor allem Bürokratie.

Wifo-Ökonom Thomas Url erwartet nach den Anpassungen bei den Ausnahmekontingenten für Wohnbaukredite keinen "Boom" bei Krediten. Denn die übrigen Bestimmungen der umstrittenen KIM-Verordnung, die die Vergabe von Wohnbaukrediten regelt, bleiben bestehen. Wie berichtet, hat das Finanzmarktstabilitätsgremium das diese Woche beschlossen.

Die Erleichterungen bei den Kontingenten der Banken beseitigten "unnötige Bürokratie", sagte Url in Ö1. Einen dynamischen Impuls für die Kreditwirtschaft und den Wohnungsmarkt dürfe man sich davon aber nicht erwarten.

Der Rückgang bei Wohnkrediten sei nicht auf die verschärften Kreditregeln zurückzuführen, sondern vor allem auf die gestiegenen Baukosten und die höheren Zinsen, so der Ökonom. Die KIM-Verordnung sei dazu da, dass der Immobilienmarkt sich nicht überhitzt und dass die Privathaushalte, was die Kreditrückzahlungen und die Zinslast betrifft, zahlungsfähig bleiben. Angesichts der stark gestiegenen Preise und der damit abgenommenen Tragfähigkeit der Privathaushalte sei es sinnvoll gewesen, dass man mit verschärften Kreditregeln gegensteuert.

Nun sei man an einem Punkt angelangt, wo die Immobilienpreise eine Korrekturphase eingelegt hätten. "Jetzt gilt es noch, sich ein bisschen Beobachtungszeit zu gewähren, und dann kann man, glaube ich, rasch in Richtung Lockerung fortschreiten", sagte Url.

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) äußerte sich positiv zur Lockerung der Vergaberegelungen. Allerdings sei noch "deutlich Luft nach oben für weitere Erleichterungen", so ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer.

mehr aus Wohnen

Immobilientag in Linz: Wie sich die Branche für die digitale Welt öffnet

Wie man Räume im Sommer am besten kühl hält

Wärmepumpen-Markt: Hersteller beklagen "Stammtisch-Stimmung"

"Die Zinsen waren echte Plagegeister"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen