Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Gartenwahl: Der Sieg geht heuer nach Michaelnbach

Von OÖN, 19. Oktober 2023, 05:22 Uhr
Gartenwahl: Der Sieg geht heuer nach Michaelnbach
(v.li.): Christian Loidl, Chef der Firma Seca, Barbara Rohrhofer (OÖN), die Gartenwahlgewinner Gerhard und Christine Zauner-Mitter, Karin Palmetshofer-Hörschinger von der Firma Biohort und Valerie Hader (OÖN) Bild: VOLKER WEIHBOLD

Christine und Gerhard Zauner-Mitter aus Michaelnbach haben die Gartenwahl 2023 für sich entschieden . OÖN-Biogärtner Karl Ploberger und 160 Gartenfreunde feierten in den Promenaden Galerien Linz mit den Siegern.

Wenn sie mit Blumen, Sträuchern und Gemüsebeeten zu tun haben, können Wahlen für alle Beteiligten etwas sehr Erfreuliches sein. Wie die Gartenwahl 2023 der OÖN, bei der am Dienstagabend in den Promenaden Galerien Linz die Sieger bekanntgegeben wurden. 85 Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher haben sich heuer beworben und die Jury unter Vorsitz von OÖN-Biogärtner Karl Ploberger hatte die Qual der Wahl. Am Ende entschied sie sich für den Garten von Christine und Gerhard Zauner-Mitter aus Michaelnbach, der parkähnlich – und doch versteckt – in der Mitte des Hausruckviertler Ortes liegt. Auf 3000 Quadratmetern gibt’s dort alles, was das Gärtnerherz begehrt: einen Teich, der aussieht, als wäre er einem Bild von Claude Monet entsprungen, unzählige Rosenhecken, ein kleiner Wald, eine Grillstelle, einen Gemüsegarten, einen Naschgarten und sogar einen Ofen, in dem Brot und Pizza gebacken wird. "Unser Garten will uns jeden Tag sehen – wir ihn auch", sagt das Ehepaar.

Auf Platz zwei landete "Murauers Garten" von Gertrud und Josef Murauer aus Tollet. Besucher tauchen dort in ein wahres Blumenmeer. Auf 980 Quadratmetern blühen hier – ganz ohne Übertreibung – Tausende Pflanzen. Die Lieblingspflanze der Murauers heißt Petunie und sie schmückt die zahlreichen Fenster- und Balkonkisterl des Einfamilienhauses. Die Pflanzen werden alle selbst gezogen – in den kalten Monaten verwandelt sich der Wintergarten in eine kleine Gärtnerei. Neben Blumen gibt’s auch 40 Tomatensorten aus aller Welt, Gurken aus Japan, China und Neuguinea. Josef Murauer widmet sich seit seiner Pensionierung ganz dem Garten – seine Frau Gertrud teilt die Leidenschaft und redet täglich mit den Blumen. "Das brauchen sie", sagt sie.

Gartenwahl: Der Sieg geht heuer nach Michaelnbach
So sehen Siegerinnen und Sieger aus: (v.li.) Biogärtner Karl Ploberger, Franz und Elisabeth Wöss, die mit ihrer „Wohlfühloase“ in Schenkenfelden auf dem 3. Platz landeten, Gertrud und Josef Murauer aus Tollet, die die Jury mit einem Blütenmeer überzeugten, sind die Zweitplatzierten der heurigen Gartenwahl. Auch Thomas Arnoldner, OÖN-Chefredakteurstellvertreter gratulierte. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Platz drei ging an Elisabeth und Franz Wöss aus Schenkenfelden. Guter Geschmack und viel Liebe zum Detail: So könnte man den Garten des Ehepaares wohl am besten beschreiben. "Wir haben so schöne Häuser hier im Mühlviertel, die viel zu schade sind zum Abreißen", sagt Franz Wöss. Das eigene Anwesen hat die Familie ganz im typischen Stil der Gegend – mit Steinbloßmauern – gebaut und mit Schilf gedeckt. Auch das Grundstück rundherum wurde mit großer Sorgfalt angelegt. Fast 135.000 Mal wurde bei der Gartenwahl gevotet – aus diesen Stimmen ergibt sich der Publikumsliebling. 2023 ist das der "Zaubergarten" von Irmgard Doll in St. Peter am Hart, der für die Familie seit den 1960er-Jahren ein guter Platz zum Leben ist. In Irmgard Dolls Garten, den sie mit ihrem Ehemann Adolf hegt und pflegt, mutet alles sehr märchenhaft an: Viele Kräutereckerl gibt’s da und – nicht zu vergessen die Meisenkästen, vom Hausherrn selbstgemacht.

Gartenwahl: Der Sieg geht heuer nach Michaelnbach
Irmgard Doll konnte für ihren Zaubergarten in St. Peter am Hart die meisten Votings generieren und wurde Publikumsliebling. Ulrike Griessl (OÖN) gratulierte. Bild: VOLKER WEIHBOLD

"Garteln ist so beliebt, weil es den Menschen in stürmischen Zeiten Sicherheit gibt", sagt Karl Ploberger. Wer gestern dabei war, der weiß: Der Garten ist auch ein Antidepressivum, Jungbrunnen und Platz zum Glücklichsein. Die 160 Besucher der Gartenwahl konnten dem nur zustimmen. Deshalb gab’s auch kräftigen Applaus – für die Sieger, die Gärten und natürlich für Biogärtner Karl Ploberger.

Bildergalerie: Gartenwahl: Der Sieg geht heuer nach Michaelnbach

Gartenwahl: Der Sieg geht heuer nach Michaelnbach
Gartenwahl: Der Sieg geht heuer nach Michaelnbach (Foto: VOLKER WEIHBOLD) Bild 1/17
Galerie ansehen
  • Platz 1 für den Garten von Christine und Gerhard Zauner-Mitter in Michaelnbach

„Mit dem ersten Platz bei der OÖN-Gartenwahl haben wir nicht gerechnet. Wir freuen uns wirklich riesig“, sagten Christine und Gerhard Zauner-Mitter bei der Preisverleihung in den Promenaden Galerien. Mittelpunkt des Siegergartens ist ein zauberhafter Teich, der an die Seerosenbilder von Claude Monet erinnert. Im Frühjahr 2024 wird Karl Ploberger den Hobbygärtnern einen Besuch abstatten.

Platz 2 geht nach Tollet bei Grieskirchen an "Murauers Garten" von Gertrud und Josef Murauer
Bild: VOLKER WEIHBOLD
  • Platz 2 geht nach Tollet bei Grieskirchen an „Murauers Garten“ von Gertrud und Josef Murauer

„In diesem warmen Herbst ist unser Garten noch immer ein Blumenmeer, fast noch schöner als im Sommer“, sagten Gertrud und Josef Murauer bei der Preisverleihung. Besonders stolz ist der Hobbygärtner auf seine Sonnenblumen, die in den Himmel ragen. Auch Karl Ploberger kennt die gigantischen Blumen der Murauers. „In Tollet wächst die größte Sonnenblume Österreichs mit unglaublichen 4,78 Metern.“

Platz 3 für "Lisis Wohlfühloase", den Garten von Elisabeth und Franz Wöss aus Schenkenfelden
Bild: VOLKER WEIHBOLD
  • Platz 3 für „Lisis Wohlfühloase“, den Garten von Elisabeth und Franz Wöss aus Schenkenfelden

„Regionalität war uns immer wichtig“, sagen Franz und Elisabeth Wöss. Und das sieht man auf Schritt und Tritt: Ihr Haus ist im Mühlviertler Stil errichtet und mit Schilf gedeckt, das Grundstück drum herum mit viel Liebe gestaltet. Herzstück des Gartens ist ein Schwimmteich samt gemütlichem Liegeplatzerl.

  • Publikumsliebling: Irmgard Doll mit ihrem Zaubergarten in Aham, St. Peter am Hart

Den weitesten Weg zur Gartengala in die Promenaden Galerien Linz hatte mit Sicherheit Irmgard Doll, die Gewinnerin des Publikumspreises. Für ihren „Zaubergarten“ wurden die allermeisten Stimmen abgegeben. Irmgard Doll (hier im Bild mit Enkeltochter Ylvie) freute sich sehr über so viel Zustimmung für ihren Garten, der ein herrlicher Platz für viele Generationen ist.

mehr aus Garten

7 Tipps für die richtige Gartenerde

Jetzt bei der Gartenwahl 2024 mitmachen und Fotos schicken

Warum Mulchen jetzt so wichtig ist

Plobergers Gartenkalender: Rasen ausbessern, Kästen bepflanzen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
kpader (11.506 Kommentare)
am 19.10.2023 07:46

Manche Gärten sind schon gewaltig kitschig, dennoch Kompliment an Alle.

lädt ...
melden
antworten
Sauwaldbuchmann (68 Kommentare)
am 19.10.2023 06:24

So ein schöner Artikel

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen