Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Was 22 Minuten Sport pro Tag mit Ihrem Körper machen

Von nachrichten.at/apa, 29. November 2023, 08:22 Uhr
Symbolbild Bild: VOLKER WEIHBOLD

OSLO. Ein großteils inaktiver Alltag bedeutet ein fast 40 Prozent höheres Sterberisiko.

22 Minuten moderater bis starker sportlicher Anstrengung pro Tag reichen aus, um die negativen Effekte eines vor allem sitzenden Lebensstils auszugleichen. Das hat eine vor kurzem von norwegischen Wissenschaftern im "British Journal of Sports Medicine" erschienene Studie ergeben. Ein großteils inaktiver Alltag bedeutet ein fast 40 Prozent höheres Sterberisiko.

Die Daten stammen aus einer Untersuchung mit 11.989 Menschen im Alter von mehr als 50 Jahren. Deren Bewegungsmuster wurden auch technisch registriert. Etwa die Hälfte der Probanden verbrachte mehr als 10,5 Stunden pro Tag sitzend, die andere Hälfte war aktiver. Die Beobachtungszeit betrug im Mittel 5,2 Jahre, berichteten Edvard Sagelv von der norwegischen Universität Tromso und seine Co-Autoren (DOI: 10.1136/bjsports-2022-106568).

Sterberisiko sinkt 

Insgesamt verstarben in dem Beobachtungszeitraum 6,7 Prozent der Probanden. Bei der Auswertung der Sterblichkeitsdaten zeigte sich jedenfalls der ausgleichende Effekt von körperlicher Betätigung zu überwiegend sitzendem Lebensstil: Mehr als zwölf Stunden Inaktivität pro Tag bedeuteten eine um 38 Prozent höhere Mortalität als ein Lebensstil, bei dem die Betroffenen wenige als acht Stunden pro Tag sitzend verbrachten.

Die wichtige Einschränkung: Negativ wirkte sich ein sitzender Lebensstil nur aus, wenn dem pro Tag weniger als 22 Minuten moderater bis starker körperlicher Anstrengung gegenüberstanden. "Bereits eine zehnminütige körperliche Betätigung pro Tag war laut der Analyse mit einem um 15 Prozent niedrigeren Sterberisiko bei denjenigen verbunden, die weniger als 10,5 Stunden pro Tag sitzend verbrachten, und mit einem um 35 Prozent niedrigeren Risiko bei denjenigen, die mehr als 10,5 Stunden pro Tag sitzend verbrachten", schrieb dazu das Deutsche Ärzteblatt.

Die Wirkung von ausreichender körperlicher Betätigung ist seit Jahren durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegt. Demnach 150 bis 300 Ausgleichssport pro Wochen senken die Mortalität von Menschen im Vergleich zu körperlich Inaktiven um rund 40 Prozent", berichtete im Frühjahr der NÖ Sportmediziner Markus Nehrer bei einer Tagung. In Österreich betreiben allerdings beispielsweise 77 Prozent der Männer über 55 Jahren nie oder nur selten Sport, ebenso 76 Prozent der Frauen in dieser Altersgruppe.

mehr aus Gesundheit

Studie: Kinder von älteren Frauen sind besser in Mathematik

Podcast: Was tun bei Wechselbeschwerden?

Das erwartet Besucher beim OÖN-Gesundheitstag am 19. Juni

Energydrinks schuld an Herztod?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
AlfredMerkur (727 Kommentare)
am 30.11.2023 06:32

Unglaublich, i bin schon im Minus -:))

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.913 Kommentare)
am 29.11.2023 15:14

leben = tod

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.524 Kommentare)
am 29.11.2023 14:13

Sport? Was? Wie? Für was gibts die Pharmaindustrie 😉

lädt ...
melden
antworten
hugo1st (250 Kommentare)
am 29.11.2023 12:48

Das Sterberisiko beträgt immer 100% !

lädt ...
melden
antworten
Rapid09 (2.621 Kommentare)
am 29.11.2023 15:39

Genau, nur eine Frage der Zeit

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen