Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Gender Pain: Frauen leiden "stärker" als Männer

24. Jänner 2024, 10:11 Uhr
Tabletten Medizin
Auch Schmerzmittel wirken bei Frauen anders als bei Männern. Bild: Colourbox

Die geschlechterspezifischen Unterschiede standen im Zentrum der Schmerzwoche der Österreichischen Schmerzgesellschaft (ÖSG).

Das Thema sei aus "gutem Grund" gewählt worden, stellte Waltraud Stromer vom Landesklinikum Horn fest: Frauen haben eine höhere Schmerzempfindung und auch öfter derartige Erkrankungen. Studien zeigen zudem, dass bei Frauen die körpereigene Schmerzhemmung weniger ausgeprägt ist, depressive Symptome jedoch häufiger sind. Auch im Umgang mit Schmerzen wurden geschlechtsspezifische Verhaltensweisen festgestellt, sagte die ÖSG-Past-Präsidentin: "Frauen suchen rascher Hilfe und erhalten schneller Medikamente, der Mann neigt eher zu Selbstbehandlung", jedoch sei hier oft Alkoholkonsum ein unerwünschter Nebeneffekt.

Morphin wirkt stärker

Die unterschiedliche Körperstruktur mache sich bei der Speicherung von Opioiden im Fettgewebe bemerkbar: Morphin wirke bei Frauen zwei- bis dreimal schmerzlindernder als bei Männern. Nicht zuletzt spiele auch das Alter eine Rolle, so wirke etwa Mexalen im Alter länger. "Wir werden in Zukunft mehr auf diese Unterschiede eingehen müssen", resümierte Stromer. Das Motto laute deshalb von der Unisex-Medizin hin zu geschlechterspezifischen Behandlungen.

ÖSG-Generalsekretär Rudolf Likar wies im Rahmen der Tagung auf die nahende Einführung des ICD-11, der Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten, in Österreich hin. Da werde erstmals chronischer Schmerz als eigene Erkrankungen aufscheinen und nicht woanders zugeordnet.

mehr aus Gesundheit

Drogensucht: Kasse erstattet nun Nasenspray gegen Opioid-Überdosis

Warnung vor Liquid für elektronische Zigarette

Betrunken ohne Alkohol? Das gibt es tatsächlich

Podcast: Welcher Sport ist gesund?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Utopia (2.823 Kommentare)
am 24.01.2024 14:36

Seit ich mich erinnern kann, wird darüber gesprochen, dass Frauen andere Symptome haben und anders auf Medikamente reagieren. Alle paar Jahr kommt das Thema wieder in die Medien als wäre es eine ganz neue Erkenntnis.

lädt ...
melden
betterthantherest (34.869 Kommentare)
am 24.01.2024 10:38

gibt es etwas bei dem Frauen nicht benachteiligt sind?

lädt ...
melden
Utopia (2.823 Kommentare)
am 24.01.2024 14:48

Ja, von der Natur sind die Frauen besser ausgestattet.
Von Menschen werden sie benachteiligt.
Wer soll die Benachteiligungen aufheben? Wäre das nicht die Aufgabe der Frauen selbst?
Die Frauen, die an die Macht kommen, machen keinen Finger krumm, um die Benachteiligung der Frauen aufzuheben.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen