Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Bis ins hohe Alter: Stürze vermeiden, mobil bleiben

01. Februar 2023, 14:48 Uhr
Gesundheitstour Promenadengalerie
Altersmediziner Peter Dovjak vom Salzkammergut-Klinikum

Personen, die unsicher gehen, hören oft auf, das Haus zu verlassen – das Gegenteil ist anzuraten.

Die Anzahl der Stürze im Alltag nimmt im Alter zu. Peter Dovjak, Primar der Akutgeriatrie und stellvertretender Ärztlicher Direktor des Salzkammergut Klinikums sowie Referatsleiter der Altersmedizin in der Ärztekammer für Oberösterreich, führt mit seiner Abteilung sogenannte geriatrische Assessments durch – wie steht es mit dem Denken, wie ernährt sich jemand, wie sieht es mit dem Gehen und wie auch mit dem Stürzen aus?

Für die beiden letztgenannten Punkte, Gehen und Stürzen, gibt es eine eigene Sturz- und Ganganalyse.

Stürze sind oft auch mit einer Form von Hilflosigkeit verbunden. Wer eine Stunde am Boden liegen musste, weil er nach einem Sturz nicht mehr aufstehen konnte, weiß, wie dramatisch so eine Situation ist. Geschweige denn, dass bei Stürzen auch immer eine Verletzungsgefahr besteht. "Damit Stürze aber nicht weiter passieren, muss man abklären, wo die Ursachen liegen. Dafür sollen die vorhin genannten Analysen eine Auskunft geben", sagt Dovjak.

Zumeist liegen neurologische, orthopädische oder internistische Erkrankungen vor; oft überlagern sich diese auch. Manchmal ist Polypharmazie – die Einnahme von mehreren Medikamenten – schuld an einem wackeligen Gang. Viele verlassen dann das Haus gar nicht mehr oder bewegen sich nur noch so, als würden sie sich auf Glatteis befinden. Wer aber nicht geht, wer sich nicht bewegt, der gerät in weitere gesundheitliche Schwierigkeiten. Daher ist es wichtig, weiterhin viel in Bewegung zu bleiben.

mehr aus Gesundheit

Was erwartet mich bei Parkinson?

Wie Medizinzubehör grüner werden soll

Grippewelle hat Österreich noch fest im Griff

Italien will Handys und Tablets in Schulen verbieten

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen