Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bei Hitze weniger Appetit

Von OÖN, 28. März 2024, 22:18 Uhr

Das Phänomen könnte im Kampf gegen Übergewicht helfen

Steigen die Temperaturen, sinkt der Appetit: Dass die Nahrungsaufnahme bei akuter Einwirkung von Hitze reduziert wird, ist wissenschaftlich belegt. Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der MedUni Wien hat nun herausgefunden, warum die Nahrungsaufnahme bei hohen Temperaturen gedrosselt wird. Die Ergebnisse der Studie könnten Ansatzpunkte für die Entwicklung neuer Therapien von krankhaftem Übergewicht (Adipositas), aber auch von Magersucht (Anorexie) liefern. Die neue Studie fand in Zusammenarbeit mit der Yale University School of Medicine (USA) statt. Publiziert wurden die Ergebnisse im Top-Journal "Nature".

Gehirnzellen gehemmt

"Der von uns entdeckte Signalweg zeigt, dass die Einwirkung von Hitze nicht, wie bisher angenommen, das Sättigungsgefühl beeinflusst. Vielmehr wird über die Freisetzung eines bestimmten Wachstumsfaktors die Aktivität jener Gehirnzellen gehemmt, die zur Nahrungssuche und -aufnahme anregen", sagt Tibor Harkany vom Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien. Die Kerntemperatur zwischen 36,5 und 37,4 Grad zu halten, ist für den Menschen überlebensnotwendig. Deswegen setzt der Körper bei akuter Einwirkung von Hitze (wie auch Kälte) verschiedene Reaktionen in Gang. Die Untersuchungen an Mäusen zeigte, dass bei über 40 Grad spezielle Zellen im Gehirn aktiviert werden. Die Hemmung oder Aktivierung des neuronalen Schaltkreises durch Medikamente könnte sich als Behandlungsoption bei krankhaftem Über- oder Untergewicht herausstellen. Dafür seien jedoch noch weitere Forschungsarbeiten nötig, so die Wissenschafter.

mehr aus Gesundheit

Lust auf Sonne: Kinder immer gut schützen

Til Schweigers Blutvergiftung: Ein unterschätzter Notfall

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Biontech meldet erste Erfolge bei "Impfung"

Erstes Land weltweit: Nigeria führt 5-in-1-Meningitis-Impfstoff ein

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen