Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Stärkerer Elektrosmog durch neue Stromzähler

08. Februar 2012, 00:04 Uhr
Stärkerer Elektrosmog durch neue Stromzähler
Alte Zähler: Ausgedient? Bild: colourbox

Neue Stromzähler führen zu mehr Elektrosmog. Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) warnt jetzt vor negativen Auswirkungen auf die Gesundheit.

Die WHO hat 2001 niederfrequente Magnetfelder sowie 2011 auch hochfrequente elektromagnetische Felder als möglicherweise krebserregend für den Menschen eingestuft“, erklärt ÖÄK-Umweltreferent Gerd Oberfeld. Für Zwischenfrequenzen im Kilohertzbereich, wie sie bei der in Österreich favorisierten Anbindung vom Trafo zum „intelligenten Stromzähler“ SmartMeter auftreten, liegen Daten aus den USA vor: Sie zeigen ebenfalls ein erhöhtes Krebsrisiko. Auch so genannte Multisystemerkrankungen – dabei sind mehrere Organe bzw. funktionelle Systeme gleichzeitig betroffen – könnten häufiger auftreten. Weitere mögliche Folgen: Erschöpfungszustände, Lernprobleme, Depressionen.

Durch die Einführung der SmartMeter, will Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner bis 2018 95 Prozent aller österreichischen Haushalte abdecken.

mehr aus Gesundheit

Neue mögliche Behandlung gegen ALS entdeckt

Wirksamkeit der "Blutdruckspritze" in Studie bestätigt

Kälteanwendungen nach dem Training: Was steckt hinter dem Trend?

Grippewelle hat Österreich noch fest im Griff

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
mynachrichten1 (15.384 Kommentare)
am 27.02.2015 13:11

sind nun zusätzliche Frequenzen auf der Leitung und damit auch bei Steckdosen hinter dem Zähler?

oder strahlen nur die Smart Meter aus - dann ist das immer noch eine Frage des Abstandes oder der Schirmung?

Als Techniker erwart man doch eine gewisse Mindestinformation - zumindest hier findet man überhaupt nichts Relevantes.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.02.2012 14:22

Die kanadischen Umweltmediziner Genuis/Lipp haben nun 2011 erstmals einen kompletten Forschungsüberblick zur Elektrohypersensibilität vorgelegt... http://www.diagnose-funk.org/aktuell/b... studie.php http://www.radiaesthesie.blogspot.com

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.384 Kommentare)
am 27.02.2015 13:21

Atomkraftwerke betrieben werden dürfen - sind wahrscheinlich alle nur sehr schwer nachweisbaren elektro- strahlen Auswirkungen vernachlässigbar.

Wenn aber doch manche elektrosensible Menschen darunter leiden, dann müssen Sie sich halt in Wohnräumen technisch davor abschirmen, was mitunter ganz einfach ist.

Und die offiziellen amtlichen Zahlen über die Atom - Toten in Europa durch Tschernobyl kann doch kein vernünftiger Mensch wirklich glauben.

Hier und da Wissen Gschaftler und wenn mehrere solcher Typen bei einanderstehen, dann gibt es mehrer² Meinungen.

Und am Ende zählt die Hauptmeinung, die bezahlt wird und in der Zeitung steht.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen