Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Gute Suppen essen – und die Welt damit ein bisschen besser machen

Von Valerie Hader, 21. Februar 2024, 12:14 Uhr
Himalayan Soup
Himalayan Soup aus Nepal - das Land steht heuer im Mittelpunkt der Spendenkation der Katholischen Frauenbewegung. Das Rezept gibt's am Textende Bild: privat

Die Katholische Frauenbewegung lädt in vielen Pfarren wieder zum Benefizsuppenessen - und verrät schon vorab zwei köstliche Rezepte.

In vielen Pfarren im Land herrscht gerade Hochbetrieb, denn in diesen Tagen sind mehr als 3000 Mitglieder der Katholischen Frauenbewegung (kfb) wieder damit beschäftigt, köstliche Suppen zu kochen. Diese werden dann am Wochenende in vielen Gemeinden im Rahmen der Aktion Familienfasttag angeboten – zum "Gleich-Essen" oder zum Mitnehmen im Glas. Eine der Köchinnen ist Ilse Gokl aus Traun, die sich seit 35 Jahren für die kfb engagiert. "Eine Herzensangelegenheit", wie die pensionierte Krankenpflegerin  erzählt. Von ihr kommt heuer eine Erdäpfelsuppe nach dem Rezept ihrer Mutter. "Uns geht es so gut hier. Ich finde, da können wir ruhig etwas davon abgeben", sagt die 64-Jährige.

Hilfe für die Frauen in Nepal

Die Region Kailali, im Süden Nepals, ist vom Klimawandel besonders betroffen. Männer migrieren, Frauen übernehmen die Versorgung der Familie und bewirtschaften kleinste Landflächen Bild: kfb/Bikkil Sthapit

Mit dem Erlös der Spendenaktion werden aktuell rund 70 Frauenprojekte in den Ländern des Globalen Südens unterstützt. Inhaltlicher Schwerpunkt der Kampagne 2024 ist das Thema Klimagerechtigkeit. Stellvertretend für viele ähnliche Projekte wird heuer eine Frauenkooperative in Kailali im Südwesten Nepals in den Blickpunkt gerückt. Der südasiatische Staat gehört zu den am meisten von der Klimakrise betroffenen Ländern der Welt. Extreme Wetterereignisse wie Dürren und Überschwemmungen nehmen zu, Schädlinge zerstören die kargen Ernten. In einigen Regionen gehen viele Männer ins Ausland, meist nach Indien, um dort als Billiglohnkräfte in der Landwirtschaft zu arbeiten. Währenddessen versuchen ihre Frauen zu Hause, den heimischen Äckern genug Ertrag abzutrotzen, um ihre Familien zu ernähren. Das kfb-Projekt zielt darauf ab, die Lebensbedingungen der betroffenen Frauen in Nepal zu verbessern. In Zusammenarbeit mit dem Social Work Institute (SWI) aus Nepal unterstützt die Aktion Familienfasttag dortige Trainings für eine Landwirtschaft, die trotz der sich verändernden Umweltbedingungen funktioniert.

Termine für das Suppenessen finden Sie unter www.dioezese-linz.at Spenden sind auch unter www.teilen.at möglich.

Rezept für Himalayan Soup

Zutaten für 4 Personen:
2 große Karotten, 3 Rettiche,
1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 EL Cumin-Pulver, 1 TL Szechuan-Pulver, 1 EL Sojasoße, 100 Gramm Butter, Koriander, Salz

Zubereitung: Karotten, Rettiche und Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in der Butter andünsten. Zerdrückten Knoblauch und die Gewürze dazugeben und kurz mitdünsten. 400 ml Wasser und Sojasoße dazugeben und köcheln lassen, bis alles weich ist.

Rezept für Erdäpfelsuppe von Ilse Gokl

soup
Bekömmliche Erdäpfelsuppe Bild: Colourbox

Das Rezept stammt von Ilse Gokl. Die Menge der Zutaten kann je nach Geschmack variieren: Hinein kommen Erdäpfel, Karotten, kleines Stück Sellerie, Salz, Pfeffer, Majoran, Kümmel gemahlen, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, 1 Spritzer Essig, Einbrenn mit Zwiebel

Zubereitung: Erdäpfel schälen, Karotten und Sellerie putzen und alles klein schneiden und mit allen Gewürzen ca. 15 Minuten in Wasser kochen. Klein geschnittene Zwiebel in Butter anrösten, Mehl dazugeben und eine dunkle Einbrenn zubereiten und mit dem Gemüsesud aufgießen. Nochmal aufkochen. "Die Suppe schmeckt mit diesen Zutaten sehr gut, man kann sie aber auch noch verfeinern mit klein geschnittenen Essiggurkerln, Sauerrahm, Speckwürferln, Pilzen oder Eierschwammerln."

mehr aus Essen & Trinken

Machen Marillen schön?

Lupinen aus dem Mühlviertel: Pflanzliches Eiweiß-Kraftpaket

So schmeckt der Urlaub: Die besten Rezepte zum Nachkochen

Silvia Heinrich: Die Genussbotschafterin

Autorin
Valerie Hader
Valerie Hader
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen