Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Heimisches Superfood: Die Aroniabeere punktet mit Antioxidantien

Von OÖN, 28. Juli 2017, 00:04 Uhr
Heimisches Superfood: Die Aroniabeere punktet mit Antioxidantien
Bild: (colourbox.de)

20 Landwirte bauen die gesunden, anspruchslosen Früchte in Oberösterreich an und erzeugen daraus Saft, Gelee und Likör.

Die Aroniabeere hat den Ruf als "Superfood". Sie macht mit ihrem hohen Anteil an Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen (Flavonoide und Anthocyane), die neben der Pflanze selbst auch den menschlichen Körper schützen können, dieser Bezeichnung alle Ehre. "Die Aroniabeere wird auch Apfelbeere genannt. Wie alle blauen oder dunkelvioletten Früchte reduzieren sie die Bildung von Radikalen im Körper. Ein weiterer Vorteil: Sie sind regional verfügbar. Viele andere Früchte aus dieser Liga – wie Gojibeeren – kommen aus dem indigenen oder lateinamerikanischen Raum", sagt Klaus Nigl, der neue Studiengangsleiter Diätologie an der Fachhochschule Gesundheitsberufe OÖ. Roh sollen die Beeren allerdings nicht genossen werden.

Kenner schwören auf die heilende Wirkung und konsumieren Aronia regelmäßig in Form von Saft, getrockneten Beeren, Pulver oder anderweitig weiterverarbeitet. In Oberösterreich kultivieren bereits 20 Betriebe die Aroniabeere auf rund 120 Hektar. Einer der Landwirte ist Gottfried Strasser in Schiedlberg. Er stellte seinen Betrieb vor etwa fünf Jahren auf Aroniaanbau um, "da ich von der gesundheitlichen Wirkung der Beeren überzeugt bin." Seit 2015 werden die Beeren der Familie Strasser zu purem Aronia-Saft weiterverarbeitet. Außerdem gibt es Aronia-Gelee und -Sirup in ihrer Produktpalette. Ein weiterer Genussland-OÖ-Partner, der "Biohof Thauerböck", verarbeitet die Beeren zu Bio-Edelbrand und Bio-Likör, deren Basis das selbst geerntete Roggenkorn ist.

mehr aus Essen & Trinken

Der Wachauer Wellenreiter

Jetzt ist es wieder gut Kirschen essen

Ketchup-Marktcheck: Intransparente Herkunft, viel Zucker und kaum bio

Mühlviertler Alleskönner: Hopfen und Schmalz

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen