Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Der Chocolatier, der von Genuss nie genug kriegt

03. Jänner 2015, 00:04 Uhr
Helmut Wenschitz
Helmut Wenschitz Bild: OÖN

In Allhaming ist die süße Kunst zu Hause, aus der Kakaobohne immer Neues zu kreieren.

Er ist kein Vielredner und auch kein Marketing-Magier wie sein südsteirischer Kollege Josef Zotter. Helmut Wenschitz, der Chocolatier aus Oberösterreich, geht den Genuss konzentriert und analytisch an. Die Frage, wie man die beste Schokolade, die genussvollste Trüffel und das beste Bonbon macht, beantwortet Wenschitz mit jeder Confiserie-Kollektion aufs Neue.

Sein Genuss-Zentrum ist Allhaming. Der elterliche Betrieb, früher eine Bäckerei, wurde mit viel Aufwand zur modernen Confiserie-Manufaktur ausgebaut. Das angeschlossene kleine Geschäft, das die gesamte Schoko-DNA von Wenschitz bietet, ist längst kein Geheimtipp mehr. Viele Westautobahn-Lenker fahren ab, um ein Säckchen Süßes made in Allhaming mitzunehmen.

Direkt hinter der Verkaufs-Budl wird in der Schokoladenmanufaktur eifrig gewerkt. Delikatessen-Versenderin Brigitta Zettl aus Oftering lässt dort exklusiv Pralinen anfertigen. Das tun auch viele andere Unternehmen, die Top-Schokolade mit ihrem Firmenlogo verheiraten lassen.

Absolute Frische, absolute Qualität und viiiiel Handarbeit, das ist das Credo von Helmut Wenschitz. Er hat als Bäcker angefangen und sich dann zum Maitre Chocolatier ausbilden lassen. Die Regale von Handelsketten sind ihm ein Gräuel. Er vertraut auf Confiserie-Fachgeschäfte. Mehr als 300 in Österreich und Deutschland beliefert er mit Trüffel, Pralinen und anderen Schoko-Versuchungen. Auch Weihnachts- und Osterfiguren von Wenschitz sind heiß begehrt. Viel Fantasie steckt Wenschitz auch in gefüllte Schokolade.

20 Mitarbeiter arbeiten ständig im Dienst des Genusses in Allhaming. Zu Spitzenzeiten sind es 40, die den Kulttanz um die Kakaobohne vollführen. Wenschitz gibt den Takt an. Das Stück heißt: "Wir machen die perfekte Schokolade."

Stimmen Sie ab auf nachrichten.at

Bis Mitte Jänner können Sie Ihren Favoriten auf nachrichten.at/oberoesterreicher2014 Ihre Stimme geben. Dabei können Sie auch viele tolle Preise gewinnen.

Kulinarik:
1 J. Eckl-Rachinger und H. Rachinger
2 Philipp Inreiter
3 Gaby Wild-Obermayr
4 Helmut Wenschitz
5 Peter Affenzeller
6 Jan Aigner

mehr aus Essen & Trinken

Die weltweit erste Teekellerei steht in Großraming

Bühne frei für den Innviertler Biermärz

Gute Suppen essen – und die Welt damit ein bisschen besser machen

Butter ganz einfach selbst gemacht

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
observer (22.064 Kommentare)
am 12.02.2015 13:07

ob hier wirklich ab Kakaobohne Schokolade fabriziert wird, oder ob aus zugekaufter Schokolade eben verfeinerte Sorten erzeugt werden. Bis jetzt war ich immer der Meinung, dass in Österreich lediglich 2 Firmen imstande sind, tatsächlich ab Kakaobohne Schokolade zu erzeugen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen