Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Puschnik und sein Leben in Liedern

Von Reinhold Gruber, 14. November 2023, 10:32 Uhr
Rene Puschnik feiert seinen 60er mit Liedern und einem Konzert. Bild: privat

Das Erbe mag verpflichten, hat den Welser Rene Puschnik aber nie zwanghaft werden lassen. Die Musik blieb ihm immer als treuer Begleiter.

Ich brauche nichts. Diese Worte hört man oft, wenn Menschen an runden Geburtstagen, die deutlich das Voranschreiten der Zeit ausdrücken, danach gefragt werden, was sie sich denn wünschen würden. Rene Puschnik ist es da nicht anders ergangen. Aber er hat sich zu seinem 60er gleich selbst ein Geschenk gemacht: ein Konzert mit alten Liedern und den neueren aus seinem aktuellen Album „Noh am Wassa“, dem ersten seit 15 Jahren. „Ich spiele mein Lebenswerk“, sagt Puschnik.

Extra dafür öffnet am 18. November ab 19.30 Uhr das Soundtheatre in seiner Heimatstadt Wels noch einmal die Türen. Weil die Atmosphäre dort so cool ist, wollte Puschnik mit Band hier spielen. Der Wunsch wurde dem Verkaufsleiter erfüllt, der als Sohn eines Berufsmusikers nur teils den zweifellos vorhandenen Genen folgte.

Die Zeit, die Umstände, es gebe viele Erklärungen dafür, warum der Liederschreiber Puschnik nie aufs Ganze ging. Aber das wäre vielleicht auch nicht sein Naturell. Wer auf „Noh am Wossa“ genau hinhört, wird hier einen Mann erleben, der seine Erlebnisse und Beobachtungen in stimmige Lieder gießt, die richtig grooven, rocken und manchmal auch ans Herz gehen. Weil er all das ist.

Wenn er in einer Woche auf die Bühne geht, dann wird er es genießen, strebt eine entspannte Zeit an, wie er sagt, und ist dennoch mit seiner perfektionistischen Ader gefährdet, den Dingen nicht einfach ihren Lauf zu lassen. Aber am Ende geht es darum, authentisch zu sein – und das ist Puschnik auf alle Fälle auch in seiner Musik. Und manchmal auch im Leben. „Ziagn lossn“ ist so ein Song, wo es ums Loslassen geht, wenn sich die Kinder auf ihren Weg machen. Puschnik hat die Lektion nicht nur gelernt, er hat daraus auch ein sehr passendes Lied geschrieben. Auch das wird man hören.

Aktuelles Album: Puschnik "Noh am Wossa"

mehr aus Musik

Kopfhörer #108: Stammtisch-Brüder mit Humor

Kopfhörer #111: Feine Klinge aus Linz

Kopfhörer #107: Die glücklichen Vier

"Bereits ein Klassiker": Taylor Swifts neues Album erschienen

Autor
Reinhold Gruber
Lokalredakteur Linz
Reinhold Gruber
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen