Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Korrektur der Konzernmacht

06. November 2021, 00:04 Uhr
Korrektur der Konzernmacht
Sebastian und Veronika Bohrn Mena Bild: Gianmaria Gava

Mit Lieferkettengesetz wollen Experten einen Stopp der Ausbeutung.

Da haben sich zwei gefunden, die wissen, was zu tun wäre, um die Ausbeutung von Umwelt und Menschen zu stoppen: Veronika Bohrn Mena, Expertin für prekäre Arbeit und weibliche Arbeitswelten sowie Sprecherin der BürgerInnen-Initiative für ein Lieferkettengesetz in Österreich. Ihr zur Seite steht der österreichisch-chilenische Ökonom und Publizist Sebastian Bohrn Mena, Organisator des Tierschutzvolksbegehrens und Bundessprecher der Nachhaltigkeitsinitiative "oekoreich".

OÖNachrichten: Warum ist ein Lieferkettengesetz dringend notwendig?

Veronika Bohrn Mena: Weil Konzerne es inzwischen einfach gewohnt sind, durch verschachtelte Vertragskonstruktionen und ausgelagerte Arbeitsschritte mit allem durchzukommen, was ihren Profit steigert.

Aber entscheiden das denn nicht letztlich die Konsumenten, die die Produkte dieser Konzerne kaufen?

Ständig wird uns die Mär von der freien Wahl der Konsumenten erzählt, als seien wir selbst schuld am Elend dieser Welt. Aber nur ein verbindlicher gesetzlicher Rahmen wird dazu führen, dass auch die Konzerne sich an die geltenden Regeln halten werden. Solange wir zulassen, dass sie ungeniert und ungehindert die Mär verbreiten dürfen, dass wir als Konsumierende dafür verantwortlich wären, so lange werden wir mit den negativen Auswirkungen ihrer Machenschaften konfrontiert sein.

Was würde ein Lieferkettengesetz ändern?

Es müsste dokumentiert werden, was tatsächlich entlang der gesamten unternehmerischen Lieferkette geschieht. Es geht nicht darum, den kleinen Gerber in Bangladesch zu bestrafen, sondern dort aktiv zu werden, wo der "Kopf des Monsters" sitzt, in den Konzernzentralen. (but)

Veronika und Sebastian Bohrn Mena: "Konzerne an die Kette!", Brandstätter Verlag, 208 Seiten, 20 Euro

mehr aus Literatur

Buchtipp: Zwei Leben und ihre Überschneidungen

Jeder Ort hat sein Geheimnis und seine Geschichte

Stephan Roiss neuer Roman: Leben und lieben in Punk-Rhythmen

Weitwandern liegt voll im Trend: Dieses Buch hilft bei Vorbereitungen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
nichtschweiger (5.816 Kommentare)
am 07.11.2021 08:39

Wie heißt es so schön? Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint"!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen