Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Kirstie Alley: Sie ließ uns lachen und romantisch träumen

07. Dezember 2022, 00:04 Uhr
Sie ließ uns lachen und romantisch träumen
Kirstie Alley mit John Travolta in "Kuck mal, wer da spricht II" im Jahr 1990 Bild: Warner

Todesfall: Kirstie Alley, der Star aus der "Kuck mal, wer da spricht!"-Reihe, starb mit 71 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

US-Schauspielerin Kirstie Alley, die mit der Serie "Cheers" und der Liebeskomödie "Kuck mal, wer da spricht!" ihre größten Erfolge feierte, ist tot. Nach Angaben ihrer Kinder starb Alley mit 71 Jahren an den Folgen einer erst kürzlich entdeckten Krebserkrankung.

In der Filmkomödie "Kuck mal, wer da spricht!" aus dem Jahr 1989 spielte Alley die schwangere Mollie, die während einer Taxifahrt ihre Wehen bekommt. Der Fahrer James (John Travolta) hilft ihr nicht nur bei der Geburt, sondern wird auch zum Babysitter. Am Ende werden Mollie und James ein Paar. Der Film war ein großer Erfolg und erhielt mit "Kuck mal, wer da spricht 2" (1990) und "Kuck mal, wer da jetzt spricht" (1993) zwei Fortsetzungen.

"Kirstie war eine der außergewöhnlichsten Beziehungen, die ich je hatte. Ich liebe dich, Kirstie. Ich weiß, dass wir uns wiedersehen werden", schrieb Travolta (68) auf Instagram. Vor zehn Jahren hatte Alley in einer Talkshow verraten, dass sie sich am Filmset in ihren US-Kollegen verliebt habe. "Er war die größte Liebe meines Lebens", sagte sie dem Sender ABC. Weil sie damals noch mit "Baywatch"-Star Parker Stevenson verheiratet gewesen sei, habe sie ihre Gefühle für Travolta aber unterdrückt. "Ich wollte schon immer ein Star sein. Ich komme aus einer gewöhnlichen Mittelklasse-Familie in Kansas. Mit fünf Jahren verkündete ich, ich wolle Schauspielerin werden. Sie haben gelacht", sagte die aus Wichita stammende Künstlerin einmal in einem Interview. "Aus einem Impuls heraus" sei sie 1981 nach Hollywood gefahren, um ihr Glück zu versuchen.

Der Erfolg kam nach einigen Jahren: Ihre Rolle in der beliebten Comedyserie "Cheers", wo sie von 1987 bis 1993 an der Seite von Ted Danson die Geschäftsführerin einer gleichnamigen Bar in Boston spielte, brachte Alley unter anderem einen Golden Globe und eine Emmy-Trophäe ein.

mehr aus Kultur

Florian Asamer soll "Presse"-Chefredakteur werden

Rummel: "Keine Drohung, sondern so funktioniert das Arbeitsrecht"

"Das ist der perfekte ESC-Song"

67. Song Contest: Frauenduo Teya & Salena vertritt Österreich

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen