Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Chruschtschows Urenkelin spricht in Salzburg

Von OÖN, 04. April 2024, 00:38 Uhr
Chruschtschows Urenkelin spricht in Salzburg
Nina Chruschtschowa Bild: APA/Salzburger Festspiele/privat

Die Urenkelin des einstigen sowjetischen KP-Parteichefs Nikita Chruschtschow wird am 26. Juli die Eröffnungsrede bei den Salzburger Festspielen halten.

Die in Moskau geborene und in New York lebende Nina Chruschtschowa ist Expertin der zeitgenössischen russischen Geschichte und Politik sowie scharfsinnige Analytikerin und Kritikerin von Wladimir Putins Regime. Die 61-Jährige ist Professorin für Internationale Beziehungen in New York. Sie habe als Urenkelin von Nikita Chruschtschow auch eine besondere biografische Beziehung zur russischen Politik, informierten die Salzburger Festspiele. Chruschtschowa beobachte die Entwicklungen und Veränderungen in der russischen Gesellschaft unter kulturellen Aspekten, denke über den Einfluss der Literatur auf die Politik nach und kommentiere die komplexen Verhältnisse, die das heutige Russland prägen.

"Seit Jahrzehnten analysiert Nina Chruschtschowa Putins Gebaren und die widersprüchlichen Reaktionen des Westens darauf – und sie scheut sich auch nicht vor unbequemen Einschätzungen und Szenarien", sagte Festspielintendant Markus Hinterhäuser. "Als unmittelbar Betroffene hält sie sowohl dem ,schlimmsten Barbaren‘ als auch den taumelnden Demokratien einen Spiegel vor, dabei bemüht sich die Putin-Kritikerin zugleich um einen respektvollen Umgang mit der russischen Kultur."

Dostojewskis Prämissen

In ihrer Festspielrede beim Festakt um 11 Uhr in der Felsenreitschule wird Chruschtschowa eine der wichtigsten Prämissen von Fjodor Dostojewski – dass Schönheit die Welt retten wird – aufgreifen. Sie geht der Frage nach, welche Rolle der Kunst im aktuellen politischen und kulturellen Umfeld, das von Krieg, Krisen, Feindseligkeit und Spaltung geprägt ist, zukommt.

mehr aus Kultur

Todesschuss am Filmset: Prozess gegen Alec Baldwin eingestellt

Pionier der Videokunst: Bill Viola 73-jährig gestorben

Schnitzlers „Liebelei" in Gmunden: Selbstermächtigung einer bedingungslos Liebenden

„Mein Kampf“ krönt 20 Jahre Bauhoftheater Braunau

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen