Lade Inhalte...

Kultur

Bildende Kunst am Klangfestival: "X, die Unbekannte"

27. August 2018 00:04 Uhr

Bildende Kunst am Klangfestival: "X, die Unbekannte"
Landl vor der Arbeit von Skarawan (hw)

Das Klangfestival #10 hat am Wochenende mit experimenteller Musik, Performance und bildender Kunst Gallneukirchen aufgemischt.

Neben Konzerten in der ehemaligen Feuerwehrhalle und Performances auf Schloss Riedegg war die "alte Nähstube" in der Hauptstraße Schauplatz für bildende Kunst. Zu sehen waren Kunstwerke zum Festivalthema "X, die Unbekannte", die sich auch mit Klang auseinandersetzen.

Silvia Champion thematisierte in ihrer Installation den Heimatbegriff: Aus Seife geformte Alltagsgegenstände kombinierte sie mit Aufnahmen aus Gesprächen darüber, was "Zuhause" ist.

Das Wiener Künstlerinnen-Kollektiv "Sisters of the moon" gestaltete mit Bildern, Objekten, Texten und Fotografien, die sich mit Filmmusik von Frauen auseinandersetzen, einen stimmungsvollen Raum.

Außerdem gab es einen Film von Jos Diegel zum Thema Langeweile, Tätigkeit und Untätigkeit zu sehen, und Clemens Niel und Marlene Reischl, beide Studierende der zeitbasierten und interaktiven Medien an der Kunstuni Linz, nutzten physikalische Phänomene für ihre poetischen Installationen.

Der junge Künstler Valentino Skarwan gestaltete mit einer Graffiti-Arbeit die Mauer im Garten der alten Nähstube.

Balduin Landl, der für die Umsetzung der Ausstellung verantwortlich war, sagte: "Es war ein guter Start" und dass die bildende Kunst am Klangfestival weiterentwickelt werden solle. (hw)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less