Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

AC/DC: Tschakbumm-Rock’n’Roll nach Schema F vor Rekordkulisse

Von Lukas Luger, 16. Mai 2015, 00:04 Uhr
Bild 1 von 33
Bildergalerie AC/DC Open Air in Spielberg
Bild: apa

Vor 115.00 Fans lieferten die Australier eine gleichförmige Show mit wenigen Höhepunkten.

Die trotzige Unverfrorenheit, mit der AC/DC ihrem Publikum seit Jahrzehnten das Immergleiche servieren, nötigt Respekt ab. Wer bitte braucht schon Innovation, wenn man über einen Leadgitarristen verfügt, der selbst im Pensionsalter noch in Schuluniform wie ein Derwisch über die Bühne fegt und dabei Gesichtsverzerrungen meistert, die an ein Baby mit akuter Verstopfung erinnern? Eben. Wie leidenschaftlich die Rock’n’Roll-Legenden jegliche Anflüge von Weiterentwicklung verabscheuen, stellten die Australier bei ihrem Rekordauftritt vor 115.000 Fans am Donnerstag in Spielberg unter Beweis.

Nervende Pausen

Vom ersten Song "Rock or Bust" an, pflegte die Band um Sänger Brian Johnson und Angus Young ihr eigenes Denkmal. Zackige Gitarrenriffs, rumpelnde Grooves von Ersatzdrummer Chris Slade und Johnsons schrille Falsettstimme vermengten sich zwei Stunden lang zu einem Cocktail, der Fans vor Freude das Nasse in die Augen trieb, für Uneingeweihte ob seiner Gleichförmigkeit aber Irritationspotenzial bot. Hätte es zwischen den Nummern nicht nervend lange Pausen gegeben (Besuch im Sauerstoffzelt?), es wäre schwer gewesen, zu erkennen, wann ein Lied endete, und das nächste begann.

Der bescheiden abgemischte Sound – hohl klingende Drums, übersteuerte Stimme – war auch keine besondere Hilfe. In den bestem Momenten des Abends bereiteten die AC/DC-Hymnen über Suff, Sex und Sünden aber trotzdem Spaß. Wenn sich in Krachern wie "You Shook Me All Night Long", "Back In Black" oder "Hells Bells" (inklusive Riesenglocke) technische Virtuosität, herrlich grindige Texte und gnadenlose Aggressivität die Hand reichten, erlaubte das kurze Blicke in den Rock’n’Roll-Himmel. Diese Energie-Eruptionen blieben leider spärliche Ausnahmen. Über weite Strecken gab’s lediglich Tschakbumm-Rock’n’Roll nach Schema F, der sich seit zirka 1973 kein Jota verändert hat, zu hören. Überraschungen? Ausbrüche aus dem starren Sound-Korsett? Neue Bühnenelemente? Fehlanzeige! Das ermüdete, trotz brachialer Lautstärke.

Konzertkritik: AC/DC, Open-Air, Spielberg, 14. Mai

OÖN Bewertung:

 

Für Einsatzkräfte verlief alles „relativ problemlos“

Aus Sicht der Einsatzkräfte ist das AC/DC-Konzert relativ problemlos verlaufen. Im Laufe des Abends wurden einige Körperverletzungen und Sachbeschädigungen im Umfeld des Konzertes gemeldet, zumeist von Alkoholisierten begangen. Bei mehreren Personen wurden geringe Mengen Suchtgift sichergestellt.

Auf den Parkplätzen im Großraum des Veranstaltungsgeländes wurden 20.000 Pkw und etwa 800 Busse abgestellt. Die umfangreichen Informationsmaßnahmen hatten sich laut Exekutive aber ausgezahlt: Es waren mehr Besucher als angenommen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln angereist und hatten die Shuttleservices in Anspruch genommen.

Aus Sicht des Roten Kreuzes verlief die Veranstaltung ebenfalls geordnet: Mehr als 300 Personen kamen mit kleineren Verletzungen zur Versorgung zu den Rot-Kreuz-Stellen. 40 Personen mussten in die umliegenden Spitäler gebracht , etliche Alkoholisierte behandelt werden.

mehr aus Kultur

Premiere im Landestheater: Ziemlich beste Freunde im Kinderzimmer

Philipp Hochmair im Interview – Wenn sich Jedermann und Woodstock vereinen

Jim Knopf: Kein "N-Wort" mehr auf Lummerland

Das Theater Kirchdorf begibt sich auf die Spuren der Friedensdenker

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

28  Kommentare
28  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
esreichtmirjetzt (5.097 Kommentare)
am 17.05.2015 20:17

Uriah Heep, Nazareth, Doors Alive , Status Quo, werde ich mir diese geben!!

Wird die Herausforderung pur!!

lädt ...
melden
antworten
kuhhirt (5.897 Kommentare)
am 17.05.2015 21:00

dass wir beide uns dort zuprosten! zwinkern

lädt ...
melden
antworten
esreichtmirjetzt (5.097 Kommentare)
am 17.05.2015 21:03

Du hast Dich geirrt!

lädt ...
melden
antworten
kuhhirt (5.897 Kommentare)
am 17.05.2015 21:12

da bin ich selbst auch schon draufgekommen. zwinkern

lädt ...
melden
antworten
esreichtmirjetzt (5.097 Kommentare)
am 17.05.2015 21:26

einen schönen Nachmittag mit toller Musik und nicht an Besserwisser treffen

lädt ...
melden
antworten
esreichtmirjetzt (5.097 Kommentare)
am 16.05.2015 19:38

Uriah Heep, Nazareth, Doors Alive , Status Quo usw. sind alte Haudegen aber Ihre Musik kannst in 100 Jahren noch mitsingen!! Im Gegenzug der heutigen Bands, DJ`S nach nicht mal 1 Jahr überhaupt was hörst, geschweige noch weißt das Sie je existiert haben!

Bei längeren Autofahrten sind genau diese Haudegen auf dem USB- STICK drauf und wird volle Bulle runtergespielt und so falsch mitgesungen zwinkern

So schaut´s aus im knusper Haus

lädt ...
melden
antworten
offroad77 (29 Kommentare)
am 16.05.2015 20:02

Da hat jeder seine Epoche, bei mir is es halt AC/DC, Guns n Roses, Metallica, Bon Jovi usw....

P.S. mitgröllen, egal ob man den Ton trifft oder nicht macht den wahren Fan aus grinsen

lädt ...
melden
antworten
esreichtmirjetzt (5.097 Kommentare)
am 16.05.2015 20:49

Motörhead,Nickelback dürfen auch nicht fehlen
hob mir extra an 64 GB Stick kauft damit alle oben sind bei 8 Stunden Autofahrt gehen sich schon a paar Lieder aus zwinkern

hoffe ich komme nicht heiser in der Toskana an grinsen

lädt ...
melden
antworten
offroad77 (29 Kommentare)
am 16.05.2015 19:13

War echt schon auf besseren Konzerten, Show war eher lahm und auch mich haben die langen Pausen zwischen Songs genervt. Waren am blauen großen Campingplatz einquartiert, dort war die Stimmung vor und nach der Show mega. Hut ab vor der Organisation, sind ehrlich staufrei am Donnerstag Vormittag angereist und am Freitag morgen staufrei abgereist. Polizei war ebenfalls auf Hard Rock eingestellt und echt lässig drauf. P.S. dies ist mein persönliches Fazit, es gibt hoffentlich auch Fans, die voll auf ihre Kosten gekommen sind.

lädt ...
melden
antworten
Hochofen (3.337 Kommentare)
am 16.05.2015 14:05

AC/DC nicht mögen, um zu wissen, dass die seit 40 Jahren das gleiche machen. Bei denen "Weiterentwicklung" zu fordern, zeugt von kompletter Ignoranz. Und Respektlosigkeit. Denn die haben allein mehr für den Rock getan, als 100.000 Bands zusammen.

lädt ...
melden
antworten
beisser (10.412 Kommentare)
am 16.05.2015 14:08

seid wann sind wir zwei EINER Meinung ? zwinkern grinsen

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 16.05.2015 13:55

ist wahrscheinlich seit den 70ern in jedem Konzert.
Mit ein bisserl Abstinenz gefällts dann wieder.
Die kurze Hose vom Young finde ich auch lächerlich, aber so sinds halt, die Aussis... grinsen

lädt ...
melden
antworten
esreichtmirjetzt (5.097 Kommentare)
am 16.05.2015 14:34

des is Angus Young wie er leibt und lebt!! Jeder hat auf seine Art und Weise a Markenzeichen zwinkern

40 Jahre in dem Geschäft zu sein und so viele Leute ansprechen schafft auch nicht jeder!

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.470 Kommentare)
am 16.05.2015 15:39

jetzt wo dein Knie wieder ausgeheilt ist, könntest du es auch einmal mit der Kurzen versuchen.... zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 16.05.2015 15:48

danke für die Anregung, aber ich finde Männer in kurzen Hosen lächerlich.
Die ziehe ich nur an wenns ganz heiß ist ... grinsen

lädt ...
melden
antworten
esreichtmirjetzt (5.097 Kommentare)
am 16.05.2015 16:09

warum ned host sicher stramme Wadln zwinkern so a HOTPANTS ist doch genau richtig wauns has is grinsen

lädt ...
melden
antworten
SiSta (393 Kommentare)
am 16.05.2015 18:08

ich hab da ne Frage:
Was ist an Männern mit kurzen Hosen anders wenns heiß ist?

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 16.05.2015 18:22

Also wenns heiß ist, gebe ich mich auch mal kess und lasse nackte Haut heraus ... zwinkern

lädt ...
melden
antworten
SiSta (393 Kommentare)
am 16.05.2015 18:32

der Sommer steht vor der Türe

lädt ...
melden
antworten
esreichtmirjetzt (5.097 Kommentare)
am 16.05.2015 20:52

ich gehe wegen meinen Sonnenallergie vorher ins Solarium damit ich nicht meine Mitmenschen blende!! grinsen

Vertrag mit der Zentralmolkerei zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Sturzflug (6.545 Kommentare)
am 17.05.2015 10:37

habe ich dank meiner germanischen Gene nicht.

lädt ...
melden
antworten
dopplhofer.gucki (64 Kommentare)
am 16.05.2015 19:51

DEINE KRAMPFADERN SIND DEM REST DER MENSCHHEIT EINFACH UNZUMUTBAR !

+++++++++++@@@++++@+@@++@@+@++++++

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 16.05.2015 20:17

Ist der "Sschpeibscherm" jetzt voll?
Entsorge ihn bitte unauffällig, so genau wollen wir es gar nicht wissen .....

lädt ...
melden
antworten
beisser (10.412 Kommentare)
am 16.05.2015 13:49

Geschmäcker sind eben verschieden. Nur gut, dass sich Musiker an den ihrer Fans halten und nicht an die Vorstellungen mancher oberlehrerhafter abgehobener Kritiker ! Wenn ich diese Zeilen hier lese, glaube ich am Donnerstag im "falschen Film" gewesen zu sein. Die kurzen Pausen zwischen den einzelnen Nummern fand ich weder lang noch lästig oder gar quälend. Ein kurzer Schluck zwischendurch aus der "Mineralwasserflasche" sei Herrschaften diesen Alters durchaus gegönnt. Die backstage verliehene Doppel-Platin für "Rock on Bust und die Daten der AC/DC Tour 2015 sprechen ohnehin für sich (Anzahl der Konzerte, die Städte, die Lokalitäten, die Zuschauerzahlen) Die" Aussies" machen halt ihre Art von Musik., für die sie von ihren Fans jeglichen Alters so geliebt werden. Auch wenn's dem Kritiker nicht passt - Weiter so !!!!

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 16.05.2015 13:38

zwinkern

lädt ...
melden
antworten
beisser (10.412 Kommentare)
am 16.05.2015 14:06

San jo a ned deppad de Kängurus grinsen grinsen grinsen

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.470 Kommentare)
am 16.05.2015 13:20

Dem Kollegen vom Kurier hat's wohl besser gefallen, hat wahrscheinlich nicht zuletzt mit seinem Alter zu tun.

http://kurier.at/kultur/musik/ac-dc-in-spielberg-weltuntergang-mit-gitarre/130.538.842

Ich mag AC/DC vor allem ohne Weiterentwicklung,.

lädt ...
melden
antworten
beisser (10.412 Kommentare)
am 16.05.2015 14:03

Faszinierend finde ich immer den breit gestreuten Altersquerschnitt der Fans. Aber auch, wenn inzwischen bieder gewordene Herrschaften ihren Luxuskörper nochmals in schon viel zu knapp gewordene Rockerkluft quetschen. Doch wen stört's ? Niemand !

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen