Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

"I klesch da oane" - Unser Dialekt, eine Fremdsprache

Von nachrichten.at, 08. Juni 2017, 11:19 Uhr

"I klesch da oane"! Sowohl im Dialekt, als auch im Englischen gibt es jede Menge Wörter, die immer noch gleich oder ähnlich geschrieben werden. Der Grund: Beide Sprachen haben sich erst ab dem vierten Jahrhundert auseinanderentwickelt.

napfazen: napping (schlummern)

owaloden: downloaden 

Göd: Godfather (Pate)

Loam: Loam (Lehm)

i hear: i hear (ich höre)

frettn: to fret (ärgern, abnutzen, scheuern)

kleschn: to clash - „I klesch da oane“ – jemandem eine Ohrfeige verpassen

I lea(r)n: I learn (ich lerne)

oiwei: always (immer)

Freind: friend (Freund)

schnüfin: sniff (riechen)

Änkö: ankle (Knöchel)

Meis: mice (Mäuse)

Leis: lice (Läuse)

Kini: king (König)

Mehr über dieses Thema finden Sie in unserer OÖN-Dialektserie

Mitmachen: Schicken Sie uns Ihre Dialektwörter mit entsprechender Bedeutung: hoamatland@nachrichten.at oder an OÖN, Promenade 23, 4010 Linz, „Mundart“

Testen Sie Ihr Wissen beim OÖN-Mundart-Quiz 

mehr aus Mundart

Umi, owi, aufi: Wo im Dialekt der Weg hinführt

Bleampö, Gfrast und Zwidawurzn

Wie gut verstehen Sie Oberösterreichisch?

Von "I hear" bis "Sun" - So ähnlich sind Mundart und Englisch

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

31  Kommentare
31  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Zepppelin (164 Kommentare)
am 09.06.2017 08:34

oidamlung (die ganze Zeit, immer wieder) - all time long

lädt ...
melden
antworten
Zepppelin (164 Kommentare)
am 09.06.2017 00:09

Änkö is bei mir s Enkal.

lädt ...
melden
antworten
Bawlo (609 Kommentare)
am 08.06.2017 21:11

Heute muss man mit den Mundart Ausdrücken
aufpassen, denn sie werden als Beleidigend eingestuft!

Da fällt mir Hubert von Goisern ein, der gewisse Mundart Ausdrücke in seinen Liedern noch festhällt, und diese Musik zum Erfolg brachte!

Hirtamadl.......!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.06.2017 21:44

Das war letztens beim Fetzentandler ganz geniale Situationskomik:
Kam genau dieses Lied über die Beschallungsanlage.

Beim Intro hat sich keiner ausgekannt, was das plötzlich soll:

Zitat:
Es großaugaden, schiachschauadn, schochtlzottigen / Hohlwangatn Weiba!
.

Da haben einige erstaunt ob dieser Schimpftirade rumgeschaut.

lädt ...
melden
antworten
Bawlo (609 Kommentare)
am 08.06.2017 21:08

Heute muss man mit den Mundart Ausdrücken
aufpassen, denn sie werden als Beleidigend eingestuft!

Da fällt mir Hubert von Goisern ein, der gewisse Mundart Ausdrücke in seinen Liedern noch festhällt, und diese Musik zum Erfolg brachte!

Hirtamadl.......!

lädt ...
melden
antworten
Bawlo (609 Kommentare)
am 08.06.2017 21:00

Oder der Ausdruck früher, das ich oft mitverfolgen konnte bei meinen Freundeskreis,wennst nicht folgst, dann " schmier i dir eine" von strengen Eltern!

lädt ...
melden
antworten
Bawlo (609 Kommentare)
am 08.06.2017 21:09

Sorry, doppelgleisig passiert!

lädt ...
melden
antworten
zeissi65 (463 Kommentare)
am 08.06.2017 20:41

da dürdada - mußtn giasn sonst dadürdada

lädt ...
melden
antworten
mitreden (28.669 Kommentare)
am 08.06.2017 19:32

die Vergleiche mit Englisch sind an den Haaren herbeigezogen....

lädt ...
melden
antworten
transalp (9.838 Kommentare)
am 09.06.2017 15:06

Aber geh...
sei ned so a spassverderber..

lädt ...
melden
antworten
landlinzer (655 Kommentare)
am 08.06.2017 16:39

Züpfi eini, Züpfi aussi.

lädt ...
melden
antworten
Zepppelin (164 Kommentare)
am 09.06.2017 00:09

Owa heid gehts guat!

lädt ...
melden
antworten
jesus2000 (616 Kommentare)
am 08.06.2017 16:25

Heast das klotschn die pixn ?!

lädt ...
melden
antworten
Katzenkoerberl (1.838 Kommentare)
am 08.06.2017 15:34

Loab (Laib) und loaf

lädt ...
melden
antworten
markusde (1.912 Kommentare)
am 08.06.2017 14:37

Wirklich interessant. Ich hab die Leute, die Anglizismen strikt ablehnen, sowieso nie verstanden.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.271 Kommentare)
am 08.06.2017 14:52

Was hat da eine mit dem anderen zu tun ???

Hier Dialektausdrücke, die seit vielen Generationen verwendet werden, natürlich regional unterschiedlich, die aber leider immer mehr verschwinden.
Dort immer mehr unnötige Denglisch-Ausdrücke, die in den letzten 20 Jahren "cool" geworden sind.

Allerdings in der IT-Branche und in der Naturwissenschaft (aber dort auch nicht immer) haben Anglizismen für mich durchaus ihre Berechtigung.

lädt ...
melden
antworten
Bawlo (609 Kommentare)
am 08.06.2017 21:04

Heute muss man mit diversen Ausdrücken von früher aufpassen . Sie werden als Beleidigend eingestuft!

Darum bin ich ein Fan von Hube

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.271 Kommentare)
am 08.06.2017 14:36

Wenn man schon den Bezug zum Englischen herstellt, dann fehlt das Wort "Foam".
Weil es mit den im Artikel aufgezählten Wörtern mindestens am dritthäufigsten verwendet wird.

Zumindest bei uns, in Wean måg des aunders sei.
Guat, de kennans a kå Hoiwe, oiso brauchs a kån Foam aufn Bier.

lädt ...
melden
antworten
Zepppelin (164 Kommentare)
am 09.06.2017 00:11

So wies da Wilfried Scheutz scho gsogt hod ("...und a frische Hoib Bier mit an Foam mit an weißen...")

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 08.06.2017 14:11

Ich halte es eh für falsch, dass manche Eltern ihre Kinder in der "Schriftsprache" aufziehen. Damit fehlt den Kindern der erste Fremdspracheffekt mit 6 Jahren in der Schule.

Ich hatte das Glück, mit den "Dirnen" schon als Kleinkind verschiedene Mühlviertler Dialekte zu lernen und mit den Kunden der Eltern auch noch viel Österreich dazu. Sogar wienerisch mit - äh - Besonderheiten. Gottseidank ohne Abfälligkeit gegen das Fremde, im Gegenteil, das waren ja Respektspersonen, Kunden.

lädt ...
melden
antworten
Andrula (818 Kommentare)
am 08.06.2017 14:05

Bei uns gibt's nu
- Gfrast
- Suam
- Wifi
- Drudschal
- in d´Kleeboid geh
- glegga
- meitan
- usw...

lädt ...
melden
antworten
Andrula (818 Kommentare)
am 08.06.2017 14:12

PS: is ma scho kloa, dass des nix mid de Angelsaxn z´tuan hod .. grinsen

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 08.06.2017 14:14

Warum und woher kommt die häufige Gemeinsamkeit der Abfälligkeit mit dem Dialekt? Das Beleidigen?

Mir scheint, dass es vom Wirtshaus kommt, vom enthemmenden Alkohol.

lädt ...
melden
antworten
Andrula (818 Kommentare)
am 08.06.2017 15:37

jago , ja, das ist eine interessante Bemerkung ! Meist kommt dann ja auch noch der Zusatz : des is do ned so gmoand .. ( was vermutlich auch noch stimmt . )
Dennoch haben Beleidigungen für mich vor allem mit fehlendem Benehmen und mangelnder Toleranz zu tun.

lädt ...
melden
antworten
jesus2000 (616 Kommentare)
am 08.06.2017 16:22

Mangelnde Toleranz, sie liegen absolut richtig, denn viele nehmen Dinge persönlich anstatt es zu tolerieren und darüber selbst zu lachen.

lädt ...
melden
antworten
herst (12.736 Kommentare)
am 08.06.2017 13:30

"I klesch da oane"

Mhhh,des hob i ma bei so manche Poster a scho denkt...

lädt ...
melden
antworten
jesus2000 (616 Kommentare)
am 08.06.2017 12:52

Shice!

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 08.06.2017 12:25

"frettn" bedeutet zumindest sich ziemlich umsonst abrackern.

"kleschn" bedeutet auch, manchmal als aufkleschn, das schmerzhafte und oder zerstörende Hinfallen oder Anschlagen. "kleschn" ist nur vom Geräusch abgeleitet, nicht von der Watschn.

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.703 Kommentare)
am 08.06.2017 11:37

Und`s frettn is plogn!
Obifrettn is no meara Plog!
I was net wo´s den Übasetza
her hobts, oba da Dialekt is
in an jeden Gaj aundast!

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 08.06.2017 12:12

oblio

aundre lända , aundre sittn .

mühlviertl, oberes mühlviertl, unteres mühlviertl, usw. grinsen grinsen

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.703 Kommentare)
am 08.06.2017 11:33

I hob ma oiwei denkt, dass a "Göd" a Pate is?
A Godn oder Godl warat a Patin!
Bei ins wa da "Gott" da Heagod oda Godvoda!

Oiso, liabe Redagtöre, losts a wengal bessa auf d`Leit!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen