Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wenn Fische fiebern

23. Mai 2020, 00:04 Uhr
Wenn Fische fiebern
Die Elritze, Fisch des Jahres 2016, zählt zu den gefährdeten Arten. Bild: APA

Fische, die im warmen Wasser aufwachsen, entwickeln im Vergleich zu jenen in kühlerem Wasser größere Gehirne.

Die brauchen aber nur mehr Energie und nützen nicht bei den täglichen Aufgaben, berichten Forscher von der Donau-Uni Krems und der Uni Glasgow (Schottland) im "Journal of Experimental Biology".

Trotz größeren Gehirnvolumens im 20 Grad warmen Wasser erreichten die Versuchselritzen bei der Navigation und Futtersuche signifikant schlechtere Ergebnisse als die Vergleichsgruppe aus dem kühleren Wasser (14 Grad). Getestet wurde dies anhand eines Labyrinths, in dem die Fische einen Blutwurm suchen mussten.

mehr aus ARCHIVIERT_Grüne Welt

Weiche Biomaterialien könnten elektronische Bauteile revolutionieren

Die nächste Klimaschutzoffensive am Mondsee

Autofreie Städte: Linzer afo zeichnet Szenarien

Gesundheit, Wohlbefinden und Klimaschutz vor Wachstum

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
AlfDalli (3.986 Kommentare)
am 04.10.2022 14:11

Badet kleine Kinder warm, dann werden sie gescheiter!

lädt ...
melden
antworten
LiBerta1 (3.293 Kommentare)
am 31.05.2020 10:16

Wieso "fiebern" die Fische? Die können die eigene Temperatur doch gar nicht steurn.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen