Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 12. Dezember 2018, 19:33 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 12. Dezember 2018, 19:33 Uhr mehr Wetter »
Archivierte Artikel  > Blogs  > Abnehmen

Bauchgefühl statt Diät: Essen Sie nur, wenn Sie Hunger haben!

Nicht Uhrzeiten oder Rituale, sondern echter Hunger sollte das maßgebliche Kriterium fürs Essen sein. Wer sein Hungergefühl schult, kann langfristig abnehmen.

Bauchgefühl statt Diät: Essen Sie nur, wenn Sie Hunger haben!

Man muss lernen, darauf zu achten, wann sich der Magen leer anfühlt. Bild: Colourbox

Bei einer Studie in Florenz wurden 149 Teilnehmer sieben Wochen lang geschult, ein Gespür für aufkommenden Hunger zu entwickeln. Es waren solche mit einem Body-Mass-Index über 25 und es waren sogenannte Normalgewichtige. Sie alle lernten beispielsweise, darauf zu achten, wann sich ihr Magen leer anfühlt. Statt sich an vorgegebene Essenszeiten zu halten, sollten die Studien-Teilnehmer nur dann essen, wenn sie ganz bewusst Hunger verspürten. Eine Kontrollgruppe wurde nicht auf ihr Hungergefühl trainiert. Alle Teilnehmer erhielten die Empfehlung, mehr Obst und Gemüse zu essen und sich jeden Tag eine halbe Stunde zu bewegen.

Das Ergebnis nach fünf Monaten: Die übergewichtigen Teilnehmer mit trainiertem Hungergefühl hatten im Schnitt 6,7 Kilogramm verloren, die Normalgewichtigen brachten gleich viele Kilos wie vorher auf die Waage. Die Forscher vermuten deshalb, dass bei stark Übergewichtigen die natürliche Regulation von Hunger und Sättigung verloren gegangen ist. Das könne dadurch entstehen, wenn man durch ständig verfügbare Mahlzeiten zum Essen ohne Hunger verleitet werde. Die These bestätigte sich auch mehrere Jahre nach Abschluss der Studie: Jene, die ihr Hungergefühl weiterhin bewusst trainierten, nahmen kontinuierlich immer mehr ab. Die anderen verfielen wieder in alte, von außen gesteuerte Essgewohnheiten und nahmen schnell wieder zu.

Kulinarische Körperintelligenz

„Essen Sie also nur dann, wenn Sie echten Hunger haben, und zwar nur das, worauf Sie Lust verspüren und was Ihnen gut schmeckt“, so lautet auch das Credo des Ratgebers „Kulinarische Körperintelligenz“, geschrieben vom Ernährungswissenschaftler Uwe Knop (siehe Kasten unten). Nur der Körper wisse, was gutes Essen sei, nicht der Verstand und schon gar kein anderer.

Mehr als 150 aktuelle Studienergebnisse und 50 Expertenstatements hat Knop für sein Buch ausgewertet. Der Nutzen von Regeln wie fünf Mal am Tag Obst und Gemüse zu essen, täglich zwei Liter Wasser zu trinken oder weniger Fleisch zu essen, sei dadurch nicht belegt worden. Wer abnehmen will, muss sich laut Knop fragen: Warum esse ich, obwohl ich keinen echten Hunger habe? Anschließend sollte man die Auslöser dieses „kompensatorischen Essens“ beseitigen, bevor man an eine Diät denke. „Wenn Sie kochendes Wasser abkühlen möchten, dann müssen Sie den Wasserkocher abschalten, anstatt von oben kalte Luft draufzupusten“, so Knop.

Buchtipp: Uwe Knop „Kulinarische Körperintelligenz“, books on demand, 13,80 Euro; www.echte-esser.de

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Claudia Riedler 10. März 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Abnehmen

Zwei Monate abspecken und 21,9 Kilo leichter

Insgesamt minus 21,9 Kilogramm! Nach zwei Monaten im Abnehmprogramm ist eine erste Bilanz fällig.

Hermann Neumüller am Tag 78: Gewicht sinkt wie der Wert des Euro

Immerhin sind es schon mehr als vier Kilo.

Mary Bajs am Tag 78: Minus 7,2 Kilo und drei Zentimeter weniger Bauchumfang!

Nach gut zwei Monaten Ernährungsumstellung und Sportprogramm bilanziere ich mit 7,2 Kilo minus und 3 cm ...

Christine Buchinger am Tag 78: Sinkender Fett- und wachsender Muskelanteil

Trotz kleiner Sünden zwischendurch und einig paar verletzungswie faulheitsbedingten Wochen mit wenig Sport ...

Belinda Schagerl am Tag 78: Beim Gewicht herrscht Stillstand

Auch diesmal war ich vor der Abwaage etwas nervös. Die Rechnung bekam ich dann prompt auf der Waage ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS