Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

voestalpine: Der Aufsichtsrat bleibt fast so, wie er ist

Von OÖN, 11. Juni 2024, 12:59 Uhr
Die Konzernzentrale der voestalpine in Linz Bild: voestalpine

LINZ. Ungeachtet jüngster Aufregungen um eine Bilanzschönung bei einer deutschen Tochter will sich der Aufsichtsrat der voestalpine bei der Hauptversammlung am 3. Juli geschlossen der Wiederwahl stellen.

Bei der Hauptversammlung im vergangenen Jahr versprach Wolfgang Eder, der Aufsichtsratsvorsitzende der voestalpine, dass der Linzer Industriekonzern an der Diversifizierung und Internationalisierung des Aufsichtsrats arbeite – im Übrigen nicht zum ersten Mal. Dies forderten auch Aktionäre immer wieder ein. Dieses Versprechen wird mit der fälligen Neuwahl heuer nicht erfüllt.


Am 3. Juli laufen die Mandate aller sieben Kapitalvertreter gleichzeitig aus – und alle bisherigen Kontrolleure stellen sich der Wiederwahl. Eder (72) wird dem Gremium übrigens noch drei Jahre als Vorsitzender zur Verfügung stehen. Ihm sei es ein Anliegen, dem Vorstand bei der Umsetzung der Dekarbonisierung weiter zur Seite zu stehen – dann werde er „geordnet und zeitgerecht“ eine Nachfolge sicherstellen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Alle anderen Mandate werden für fünf Jahre besetzt. Das einzige neue Gesicht ist der Präsident des Grundlagenforschungsinstituts Institute of Science and Technology Austria (ISTA) in Klosterneuburg, Martin Hetzer. Er folgt dem 2022 verstorbenen Joachim Lemppenau, dessen Mandat frei blieb. Hetzer ist Molekularbiologe und forschte fast zwei Jahrzehnte in Kalifornien, seit 2023 leitet der 57-Jährige das ISTA, dessen Gründungssponsor die voestalpine ist. Ein Haus am Rande des Campus trägt den Namen voestalpine Building.

mehr aus Wirtschaft

108.000 Photovoltaik-Anlagen auf Oberösterreichs Dächern

Verdi kündigt weitere Banken-Warnstreiks an

Streik während Österreichs EM-Auftritt: "Arbeit darf nicht arm machen"

Pierer Mobility: Aktie sackt nach Gewinnwarnung ab

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen