Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Rewe sucht in Österreich 3000 Mitarbeiter

06. April 2022, 16:02 Uhr
Die Umstellung auf Billa Plus soll dem Rewe-Konzern einen Schub geben
Bild: Foto: Harson

WIEN. Der Lebensmittelkonzern Rewe Österreich legt beim Umsatz zu und will beim Personal kräftig aufstocken

45.338 Beschäftigte arbeiten derzeit für die Rewe Österreich Group (Billa, Bipa, Penny, Adeg und Rewe Austria Touristik). Und obwohl der Personalstand im Vorjahr um 200 gestiegen ist, sucht der Handelskonzern dringend Mitarbeiter. 3000 offene Stellen seien zu besetzen, dazu könnten 600 junge Leute sofort mit einer Lehre beginnen. Insgesamt sollen heuer 800 Lehrlinge aufgenommen werden.

 In Österreich konnte im Vorjahr der Umsatz um 1,54 Prozent auf 9,21 Milliarden gesteigert werden, wobei der Zuwachs im vergleichsweise kleinen Touristikbereich mit 44,25 Prozent das größte Plus, nachdem das Geschäft 2020 um 73 Prozent gegenüber dem Jahr 2019 eingebrochen war. „Wir konnten nach dem Corona-Ausnahmejahr noch einmal zulegen und haben damit unsere Erwartungen übertroffen“, sagt Rewe-Vorstand Marcel Haraszti. 

Ziel bleibe es, die Nummer eins im Lebensmittelhandel zu werden. Dafür habe man auch die Marken Billa und Merkur unter der Dachmarke Billa zusammengefasst und betreibe mittlerweile 1270 Filialen in ganz Österreich. Die Drogeriekette Bipa legte knapp drei Prozent zu, die Diskontmarke musste im umkämpften Diskontmarkt dagegen eine Minus von 2,69 Prozent verkraften. 

Im internationalen Handelsgeschäft wurde der Umsatz um 1,98 Prozent auf 18,41 Milliarden Euro gesteigert. Dies obwohl das Russlandgeschäft geschlossen worden sei. Rewe International ist mit Billa, Bipa und Adeg sind in neun EU-Staaten aktiv, Penny tritt in fünf Staaten als landestypischer Diskonter auf, wobei sich Rumänien im Ländervergleich am besten entwickle. Für die Expansion in den neun Märkten will die Rewe Group insgesamt eine Milliarde Euro investieren.

mehr aus Wirtschaft

Was Oberösterreich von Schweden lernen kann

So will China die Immobilienkrise in den Griff kriegen

"Alarmierender Absturz" in der deutschen Bauwirtschaft

Zwei neue Millionenpleiten bei Signa

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

6  Kommentare
6  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gugelbua (32.064 Kommentare)
am 07.04.2022 11:02

Verstehe ich nicht wo doch der Konzern lt. Werbung die Welt rettet,
da müßte doch der Zulauf enorm sein 🥺

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.365 Kommentare)
am 08.04.2022 08:19

Wenn Sie die Mitarbeiter ordentlich behandeln und bezahlen, dass werden sie auch qualifiziertes Personal finden.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.707 Kommentare)
am 06.04.2022 20:20

Ordentlich zahlen, keine krummen Arbeitszeitregelungen (wie unbezahlte Vor- und Nachbereitungszeiten in der Feinkost), nicht die Öffnungszeiten auf noch unattraktivere Zeiten für MitarbeiterInnen ausdehnen...

lädt ...
melden
antworten
strandhuepfer (6.206 Kommentare)
am 06.04.2022 17:03

REWE verlangt eine Halbierung des Mehrwertsteuersatzes für Lebensmittel. Da wird der Gewinn wieder saftig steigen, weil weitergegeben wird da nichts. Oder war die Gastronomie billiger als sie in diesen Genuss einer Halbierung des Steuersatzes kam? Dieser Vorschlag von REWE ist abzulehnen, weil mit großer Wahrscheinlich nur REWE daran verdienen dürfte, auf Kosten der Steuerzahler.

lädt ...
melden
antworten
strandhuepfer (6.206 Kommentare)
am 06.04.2022 17:06

Diese Aussage von Herrn Haraszti ist im "Kurier" zu lesen und wird hier nicht angeführt. Warum eigentlich wird das verschwiegen?

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.248 Kommentare)
am 07.04.2022 15:52

Das schafft nicht mal der Hausverstand!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen