Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nach 16 Jahren: Griechische Banken dürfen bald wieder Dividenden ausschütten

Von nachrichten.at/apa, 05. Juni 2024, 16:50 Uhr
GREECE ECONOMY CRISIS
Griechenland hatte von 2010 bis 2018 eine schwere wirtschaftliche Krise durchlebt, die Wirtschaft des Landes war um ein Viertel geschrumpf. Bild: APA/EPA/FOTIS PLEGAS G.

FRANKFURT/ATHEN. Der Bankensektor hat sich gefangen, eine Genehmigung der Europäischen Zentralbank steht laut Insidern bevor.

In Griechenland stehen Banken wohl kurz vor einer Zeitenwende. Geldhäuser dürften voraussichtlich bald von der Europäischen Zentralbank (EZB) die Genehmigung dafür erhalten, nach 16 Jahren wieder die Ausschüttung von Dividenden an ihre Aktionäre aufzunehmen, sagten vier mit der Situation vertraute Banker der Nachrichtenagentur Reuters.

"Wir erwarten keine Hindernisse bei der Ausschüttung von Dividenden, wir erwarten, dass wir in den kommenden Tagen grünes Licht von der EZB bekommen werden", sagte einer der Insider. Die Europäische Zentralbank (EZB) lehnte eine Stellungnahme zu den Informationen ab.

Griechenland hatte im vergangenen Jahrzehnt von 2010 bis 2018 eine schwere wirtschaftliche Krise durchlebt, in der die Wirtschaft des Landes um ein Viertel geschrumpft war. Zugleich schnellten die Arbeitslosenzahlen in die Höhe, Straßenproteste durchzogen das Land und Banken wurden verstaatlicht. Zeitweise drohte Griechenland sogar der Austritt aus dem Euro.

Banken erholten sich von der Krise

In den Jahren danach hatte sich der Bankensektor aber wieder gefangen. Institute bauten ihre Raten an faulen Krediten auf unter sechs Prozent ab von zeitweise über 45 Prozent im Jahr 2016. Der Staat verringerte seine Beteiligungen. Die Geldhäuser sind inzwischen in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt und wollen nun bis zu 30 Prozent ihres Gewinns 2023 an ihre Anteilseigner ausschütten. Sie hatten zu Jahresbeginn ihre Geschäftspläne bei der Bankenaufsicht eingereicht, zu denen auch die Dividendenvorhaben gehören.

Die vier größten Banken des Landes - die Eurobank, die National Bank, die Piraeus Bank sowie die Alpha Bank - haben für 2023 Gewinne von zusammen rund 3,5 Milliarden Euro erzielt. Die hohen Zinsen im Euroraum und ein starkes Wirtschaftswachstum schoben die Ergebnisse an.

mehr aus Wirtschaft

Lufthansa und Italien sehen ITA-Einstieg kurz vorm Ziel

Handys, Laptops und Radakkus vor Hitze schützen

Chinas Autobauer fordern Strafzölle auf europäische Autos

Masseverwalter erreichte Einstweilige Verfügung gegen Benko-Mutter

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Natscho (4.932 Kommentare)
am 06.06.2024 10:50

Irre, dass die Eurokrise schon 16 Jahre aus ist...

lädt ...
melden
schubbi (3.305 Kommentare)
am 06.06.2024 06:11

Bei den Griechen geht´s langsam wieder bergauf - Österreich entwickelt sich genauso wie Griechenland. Aber um 25 Jahren verzögert

lädt ...
melden
u25 (5.057 Kommentare)
am 05.06.2024 17:07

Da bin ich aber froh

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen