Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖBB auf der Suche nach Lokführern

Von OÖN, 22. Juli 2023, 07:20 Uhr
Generationswechsel auf Schiene: ÖBB auf der Suche nach Lokführern
Knapp 4400 Lokführer sind bei den ÖBB derzeit beschäftigt. Bild: ÖBB/Scheiblecker

Bis 2028 sollen 2000 neue Triebfahrzeugführer ausgebildet werden.

Alle zwei Wochen starten die Bundesbahnen einen Kurs zur Lokführer-Ausbildung. Es dauert 52 Wochen, bis die neuen Lokführer selbstständig auf den Schienen unterwegs sind und Verantwortung für Reisende und Güter übernehmen. Etwa 400 Absolventen gibt es jährlich, bis 2028 wollen die ÖBB so 2000 neue Mitarbeiter gewinnen.

"Lokführer bringen mit ihren 10.000 PS Tag für Tag hunderttausende Menschen ans Ziel – klimafreundlich, nachhaltig und sicher", bewirbt ÖBB-Chef Andreas Matthä die Ausbildung. 2022 wurde im Fernverkehr mit 41,6 Millionen Fahrgästen eine Rekordzahl erreicht. Neben Investitionen in Infrastruktur und Wagenmaterial braucht es vor allem Personal, um den Betrieb zukünftig zu gewährleisten.

Denn die bevorstehende Pensionierungswelle trifft viele Lokführer. Trotzdem wollen es die Bundesbahnen schaffen, das Personal in diesem Bereich aufzustocken. Derzeit sind rund 4400 Lokführer beschäftigt. Läuft es nach Plan, sollen es im Jahr 2028 etwa 4900 sein – ein Plus von zwölf Prozent.

Theorieausbildung in Linz

Wer sich bewerben will, muss mindestens 19 Jahre alt sein und eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Tasche haben. Auch Quereinsteiger werden akzeptiert. Der theoretische Teil der bezahlten Ausbildung findet meistens entweder in Linz oder Wien statt, der praktische am Heimatstützpunkt.

Die Fahrpraxis wird in Simulatoren und später im echten Eisenbahnverkehr erworben. Die Bereitschaft zum Frühaufstehen sollte jedenfalls gegeben sein: In der Frühschicht kann der Arbeitstag als Lokführer bereits um halb fünf Uhr morgens beginnen.

mehr aus Karrieren

„London Calling“: Ein Leondinger macht bei Vodafone Karriere

Ein Jahr, drei Meisterabschlüsse: „Da stand der Laptop in der Backstube“

Warum Tobias Gruber die Schule für die Privatwirtschaft verließ

Von South Carolina, USA, jede Woche in Oberösterreichs Wohnzimmer

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen