Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Haimbuchner: Russen haben die "Verträge erfüllt"

Von Alexander Zens, 16. Februar 2024, 18:34 Uhr
Haimbuchner: Russen haben die "Verträge erfüllt"
Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner Bild: FPOE OOE

LINZ. Eine "verfehlte Wirtschaftspolitik" und "ideologiegetriebene Zugänge in der Klimapolitik" prangerte am Freitag Oberösterreichs Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FP) bei einer Pressekonferenz in Linz an. Er richtete seine Kritik gegen die Bundesregierung aus VP und Grünen und gegen die EU.

Die steigende CO2-Bepreisung gefährde die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie und erschwere leistbaren Wohnbau. Zementbetriebe drohten abzuwandern. Die Sanktionen gegen Russland seien strategie- und wirkungslos. "Das heißt nicht, dass wir auf der Seite der Russen stehen", so Haimbuchner.

Den von Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) angepeilten Ausstieg der OMV aus den Lieferverträgen mit Gazprom nannte er "verantwortungslos". Man könne das Gas nicht einfach ersetzen, außerdem haben ihm zufolge die Russen die Verträge immer erfüllt.

Laut OMV war das zuletzt aber teilweise anders. Im Februar 2023 hieß es: "Wir bekommen nicht das, was vertraglich vereinbart ist." Haimbuchner dazu: Die Frage sei, ob da jemand am Gashahn gedreht habe oder es sich um Transitprobleme gehandelt habe.

Er forderte die Regierung auch auf, CO2-Speicherung und CO2-Transport über Leitungen nach Norwegen zu forcieren.

mehr aus Wirtschaft

AUA, Chemie, Elektro: Frühjahrslohnrunde geht in die heiße Phase

Maschinenbauer Engel: "Blaues Auge" und Stellenabbau in Dietach

Konkursverfahren gegen Benko: Gläubiger fordern dreistelligen Millionenbetrag

Strabag kauft Firma von der Perger Synthesa-Gruppe

Autor
Alexander Zens
Redakteur Wirtschaft
Alexander Zens

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

264  Kommentare
264  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
oblio (24.782 Kommentare)
am 20.02.2024 20:11

Interessiert das wirklich, was der von sich gibt?
Es geht nur darum, informiert zu sein, was der Blaue
im Schafspelz so von sich gibt!
Letztendlich wird er auch das umsetzen, was Kickl,
sollte er tatsächlich gewinnen, anordnet!

Es geht um ein Experiment nach dem Vorbild
"die Welle", nur in real und nicht um Fiktion!

Holzauge sei wachsam!!!

lädt ...
melden
antworten
Luna2016 (3 Kommentare)
am 20.02.2024 16:27

Es ist schon traurig wie eine Partei, die in Umfragen bei 30 Prozent steht bei jeder Möglichkeit ein so furchtbares Regime verteidigt und damit indirekt deren Angriffskrieg und die Ermordung zahlreicher Andersdenkender/Regimekritiker rechtfertigt.

lädt ...
melden
antworten
Grausbirn (454 Kommentare)
am 20.02.2024 11:06

Mir ist schnurzegal ,
woher das Gas für meine Heizung kommt, es muss nur das preisgünstigste sein.
Wenn die Amis mit ihrem dreckigen Frackig-Gas das Rennen machen, ist es mit auch recht.
Wenn die Russen billiger sind, warum nicht auch das Russen-Gas.

Die einzige Sache, die aktuell die EU mit diesen blödsinnigen, einseitigen Sanktionen erreicht hat, ist, die freie Marktwirtschaft zu zerstören.

lädt ...
melden
antworten
papsch5 (10 Kommentare)
am 20.02.2024 15:51

Mir wurscht wo's herkommt - Hauptsache billig! Das kann nicht unser Leitsatz sein.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.472 Kommentare)
am 20.02.2024 16:17

Das ist aber der Leitspruch unseres Wirtschaftssystems.

lädt ...
melden
antworten
Schnablehner (2 Kommentare)
am 21.02.2024 16:54

Man darf aber auch ein Wirtschaftssystem, bei dem die Reichen auf kosten der Umwelt immer reicher werden durchaus auch hinterfragen. Diktatoren wie Putin indirekt zu unterstützen, nur weil sein Gas billiger ist, ist meiner Meinung nach sehr kurzsichtig und der komplett falsche Weg.

lädt ...
melden
antworten
angerba (1.563 Kommentare)
am 20.02.2024 09:15

Diese Ansicht Haimbuchners und seiner Anhänger führte zu den mittlerweile höchsten Gaspreisen !Österreich liegt bei den Preisen in Europa an der Spitze!

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.161 Kommentare)
am 20.02.2024 14:49

Haimbuchner war aber nicht der, der das Russengas abgedreht hat!

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.686 Kommentare)
am 20.02.2024 18:35

Eh nicht. Das war der Kick-Mäzen im Kreml.

lädt ...
melden
antworten
Paul44 (898 Kommentare)
am 20.02.2024 07:43

Es gehört zur Aufgabe von Qualitätsmedien alle Stimmen zu hören und Meinungen mit Gegenmeinungen zu ergänzen.

Hier wird die Lüge von Haimbuchner, Putin hätte alle Träge erfüllt, einfach so stehengelassen.

Suchen Sie mal nach "Wartungsarbeiten Gasprom". Sie werden auf zahlreiche Artikel stoßen ,bei denen Russland plötzlich "Wartungsarbeiten" erfunden hat. Ziel: den Gaspreis in die Höhe zu treiben, um Europa zu erpressen.

Außerdem hat Gasprom Verträge nicht erfüllt und die europäischen Gasspeicher nicht ausreichend gefüllt.

Und die FPÖ will weiterhin im Schoße Putins sitzen. Weg von diesem Erpresser! Je früher, desto besser!

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.956 Kommentare)
am 19.02.2024 21:20

Warum lügt Haimbuchner? Und warum verbreiten die OÖN ohne journalistischen Gegencheck die Lügen von Haimbuchner?

lädt ...
melden
antworten
MannerW (2.535 Kommentare)
am 19.02.2024 19:59

Achja, wenn nicht hier, wo dann?

https://www.nachrichten.at/politik/aussenpolitik/nawalny-von-der-leyen-geht-von-gezielter-toetung-aus;art391,3923740

Und schon wieder darf überhaupt nirgends kommentiert werden, was Nawalny betrifft.

Nachdem ich in einem anderen Artikel bezüglich Nawalny / der - was für ein Wunder - freigeschaltet war, gelesen habe, was für Gräben sich auftun mit den Beiträgen der Blau-affinen, kann ich’s mittlerweile verstehen, dass OÖN das sperrt! Das war echt großteils unter jeder 🐷! 😒🤮

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.686 Kommentare)
am 19.02.2024 21:15

Im Kurier können Sie ihre Meinung kundtun.

Aber Vorsicht, da wimmelt es gerade so von Putin/Kickl-Trollen. Da ist das hier harmlos.

lädt ...
melden
antworten
pepiboeck (3.209 Kommentare)
am 19.02.2024 19:51

Ganz richtig Herr Haimbuchner

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.956 Kommentare)
am 19.02.2024 16:06

es stellt sich die Frage: warum verbreiten die OÖN offensichtliche Lügen von Herrn Haimbuchner?
.
und warum tun die OÖN das immer noch, obwohl sie mehrmals darauf hingewiesen wurden?
.
andere Frage: inseriert die FPÖ in den OÖN - oder gibt es da aktuell Gespräche?

lädt ...
melden
antworten
Hoxworth_OOE (85 Kommentare)
am 19.02.2024 16:20

Joshik, ich glaube, Sie da was ganz heißem auf der Spur! Bitte dranbleiben!

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 16:32

Schwurbel, Schwurbel an der Wand, welche alternative Wahrheit gibts im ideologischen Träumeland....

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.832 Kommentare)
am 19.02.2024 18:19

Ja schau, der Märchenerzähler sergio_eristoff immer noch im Dienst. Man merkt aber den langen Arbeitstag in der Trollfabrik. Man muss schon Anleihe bei einem Märche nehmen um überhaupt noch einen Kommentar zuwege zu bringen.
sergio_eristoff, machens Schluss für heute, das wird nichts mehr.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 18:42

Welche Märchen denn?
Erzähl mal aus deiner Traumwelt Juni2013! Nachdem du dir soviele Dinge fantasierst, musst du ja so einiges Erfahrung haben.

Schau mehr als Diffamierung und Verunglimpfung kommt ja nicht bei dir, weil du mit Fakten einfach keine Chance hast.
Traurig wenn die Ideologie einen soweit treibt wie dich....

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.832 Kommentare)
am 19.02.2024 18:48

sergio_eristoff, nochmals, machens Schluss für heute, das wird nichts mehr.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 18:55

Schön für deine faktenbasierten Antworten, so habe ich das noch nie gesehen. Ganz klar du hast Recht mit allem was du schreibst....

lädt ...
melden
antworten
bartgeier (1.035 Kommentare)
am 19.02.2024 19:31

Lustig, ausgerechnet Sie schreiben von faktenbasiert, wissen Sie eigentlich was Fakten sind? Bei alldem was Sie von sich geben ist das nicht glaubhaft!

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 21:28

Ach erzähle mal als selbsternannter Faktenchecker, wo ich falsch liege?
Derweilen lese ich nur Diffamierung von dir.
Traurig!

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.832 Kommentare)
am 19.02.2024 13:21

Zur Erinnerung für alle FPÖ -Trolle und jene der Russischen Propaganda:

Titel des Artikels: Haimbuchner "Russen haben die Verträge erfüllt"
Faktencheck:
" 2022 plötzliche einseitige Reduktion der Liefermenge durch GAZPROM, es wurde viel weniger geliefert als vertraglich vereinbart."; "Gasmarktmanipulation durch Russland durch "Austrocknung"

NEOS-Abgeordnete Fr. Doppelbauer: "Inflation ist gasgetrieben"; Russisches Gas ist teuer; 2023 war in der EU laut Eurostat das Gas in Ö, (Anmerkung: also das russiche Gas), am teuersten! Auch derzeit ist das russische Gas am teuersten, draufzahlen tun die Menschen, viel Gewinn macht dagegen die OMV."

Haimbuchner, Mitglied der Führungsmannschaft der FPÖ in Ö, sagt also die Unwahrheit und das in mehreren Punkten: Entweder aus Unwissenheit, oder bewusst. Beides ist untragbar für eine Person in diesen politischen Funktionen. Ob dieser Unverantwortlichkeit ist ein Rücktritt erforderlich.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 16:30

Mach mal einen Faktencheck was der grüne Kaineder mit den 8% Erhöhung der Fernwärmepreise bei der LinzAG am Hut hat.
Hier unterstützt man wissentlich den Gasverbrauch obwohl die LinzAG sich jetzt Jahrzehnten weigert die Abwärme der Voest zu nutzen!
Zitat Kaineder aufgrund der Dekarbonisierung muss man leider die Preise erhöhen. Gaspreise sind aber auf Niveau vor Ukraine.

Zusätzlich wurde unter falschen Tatsachen, viele Bürger in die Fernwärme gedrängt. Hier wurde versprochen, das schützt vor hohen Gasrechnungen und ist eine saubere Lösung.
Da kann man nun gratulieren das die Grünen in der Bundesregierung und auf Landesebene sowas durchziehen, die Zeche zahlt der Bürger obwohl die LinzAG bereits die höchsten Energiepreise hat.

Sorry aber die Grünen sind in allen Belangen Rücktrittsreif!

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.832 Kommentare)
am 19.02.2024 17:44

@sergio_eristoff , wenn man einen Kommentar nicht sinnerfassend lesen kann (oder will) sollte man keine unsinnige Entgegnung schreiben die noch dazu nichts anderes ist als klassischer Whataboutismus!
Fakt ist: LH-STV Haimbuchner hat die Unwahrheit gesagt!
Eine Frage: Ist Ihre 8Std.-Schicht in der Trollzentrale bald vorbei, oder machens heute gar Überstunden?

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 18:33

Weiß nicht was deine Trollfabrik für Arbeitszeiten hat, aber für die Ideologie muss man wohl Opfer bringen, gell?

Whataboutismus naja du schwadronierst über irgendwelche Dinge und wunderst dich, dass was retour kommt was dir nicht schmeckt. Alleine schon das man Politiker als sichere Quelle nimmt, ich glaub da muss wer seine Trollunterweisung auffrischen.

Aber ich geb dir nochmal eine Chance, wieviel ist Gas jetzt teurer als vor dem Krieg?
Oder willst du lieber nicht antworten?

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.832 Kommentare)
am 20.02.2024 10:23

@sergio_eristoff was wollen Sie eigentlich?
"Alleine schon das man Politiker als sichere Quelle nimmt, ich glaub da muss wer seine Trollunterweisung auffrischen."
Genau und ich habe deshalb zur Aussage von Haimbuchner "Russen haben die Verträge erfüllt" einen Faktencheck gemacht der zum Ergebnis fürht, dass der FPÖ-Politiker Haimbuchner diesbezüglich lügt.
Sie liegen also richtig: Der Aussage eines FPÖ-Politikers zu glauben, ohne diese vorher einem Faktencheck unterzogen zu haben, ist wirklich in Fehler.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 20.02.2024 16:13

Warum leidet man wenn man so Hasserfüllt ist unter Erinnerungslücken?
Es wurde Neos Politiker Fr. Doppelbauer angeführt und plötzlich vergisst man das und dreht es sich so hin, dass man doch wieder den Hass loslassen kann.

Sorry du brauchst eine Nachschulung in deiner Trollfabrik, weil du es ja so gerne anführst....

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.064 Kommentare)
am 19.02.2024 18:21

Der Gas-Anteil der Linzer Fernwärme beträgt 56% und wird durch den Wärme-Wandler, den die Linz AG nun errichten wird, um weitere 15% reduziert. Der Plan ist, sukzessive auf Null zu kommen. Sie als blauer Putin-Freund und Umwelt-Feind würden dagegen mit Freude zu 100% Russen-Gas verbrennen und tun das wahrscheinlich auch.

Dass die Linz AG die höchsten Preise hat, ist zudem glatt gelogen. Der Fernwärmetarif der Linz AG bleibt auch nach der Erhöhung der Günstigste im Landeshauptstadtvergleich.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 18:27

Pläne sind immer toll, trotzdem wird kostengünstige Energie der Voest seit 1997 verschmäht für den eigenen Profit.
Der größte Bürgerfeind und Umweltheuchlerei sitzt auf der Regierungsbank der Grünen, wenn man diese Quelle nicht mal Ansatzweise nutzen will. Das ist ein Schildbürgerstreich wie er im Bilderbuch steht.

Ach wirklich, darum wird bei der E-Control die LinzAG Schlusslicht beim Strom.
Hier steht auch noch die tolle Dekarbonisierung an, wo die Grünen sicher wieder klatschen, weil es so toll ist.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.073 Kommentare)
am 19.02.2024 18:34

Die Abwärme nimmt schon seit Jahrzehnten die KELAG für ihr lokales Netz.

Bei Gas und Strom steht es dem Wodka frei, den Anbieter zu wechseln...

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 18:46

Die Voest hätte soviel Abwärme das es reichen würde für die LinzAG zusätzlich. Das lokale Netz der Kelag ist so mini, puh schon peinlich das anzuführen.

Aber hey Fernwärmepreise bekommt man aufs Auge gedrückt von den Grünen, welche ja propagieren, frieren gegen Putin ;)

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.073 Kommentare)
am 19.02.2024 18:56

"Aber hey Fernwärmepreise bekommt man aufs Auge gedrückt von den Grünen,"

Wer nichts weiß, muss alles glauben, was blaune Schwurbler im Bierzelt so alles erfahren haben...

"Fernwärmeversorger unterliegen grundsätzlich dem Preisgesetz 1992. Aufgrund eines Bescheides von 1985 wurde die Regelungskompetenz für die drei größten Fernwärmeversorger in OÖ, konkret Energie AG, Linz AG und eww, an das Land Oberösterreich übertragen. Eine Preisbestimmung kann für Fernwärmeanbieter erfolgen. Hintergrund dieser Regelung ist der Schutz der Konsument/innen vor ungerechtfertigten Preisfestsetzungen der agierenden Fernwärmenetzbetreiber."

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/518096.htm

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.073 Kommentare)
am 19.02.2024 19:04

Gerade nachgeschaut: Meine abgerechneten monatlichen Fernwärmekosten als Linz-AG-Kunde betrugen:

9/23: 62 €
9/22: 60 €
9/21: 44 €
9/20: 55 €
9/19: 52 €

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.073 Kommentare)
am 19.02.2024 19:07

Das wird sich der Wodka ja doch auch von den Schwurbler-Prämien aus der Blütenstraße noch leisten können....

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 19:32

StevieRayVaughan der Referenzbürger schlecht hin. Jeder der etwas dagegen sagt ist das Schmähwort Blaun...

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 19:33

Wer bestimmt es am Ende?
Hmmm schweigen mal wieder...

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.073 Kommentare)
am 19.02.2024 18:52

Der letzte Preissteigerungsantrag der Linz AG bei der Landesregierung begründetet sich nicht mit den Erdgaspreisen sondern mit den gestiegenen Kosten für das Fernwärmenetz...

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 21:24

Wieder weicht man aus, wenn man zugeben muss das der zuständige grüne Landesrat dies entschieden hat....
Alternativ bringt man möchtegern Totschlagargumente um ja die Fakten klein zu reden.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.267 Kommentare)
am 19.02.2024 21:23

Leider wird von der LinzAG NICHT die Industrieabwärme genutzt. Nach Dissonanzen der Alphatiere Dobusch und Eder wurde eine bestehende Leitung demontiert und die ESG setzte stattdessen auf eingene (Gas-)Heizkraftwerke.
Nur im Bereich Bindermichl gibt es Voest-Abwärme bei der Kelag.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 19.02.2024 21:25

Na endlich jemand mit der Wahrheit und nicht mit ideologischen Hass.
Danke!

lädt ...
melden
antworten
Grausbirn (454 Kommentare)
am 20.02.2024 11:09

@Juni2013
...die Inflation ist NICHT gasgetrieben, die Inflation ist SANKTIONSGETRIEBEN !
Danke, EU !

lädt ...
melden
antworten
angerba (1.563 Kommentare)
am 19.02.2024 13:17

Das Russengaspreis ist schon längere Zeit das teuerste Gas!? Warum baut man nicht sofort die 2. Gasheizung im Mühl Viertel? Wer blockiert hier?

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.832 Kommentare)
am 19.02.2024 18:09

Wer blockiert hier?
Die Empfänder der letzten Dividende und Sonderdividende! Der letzte Gewinn des Verbund-Konzerns war offenbar zu niedrig, welshalb man sich den Bau dieser Gasleitung (Kosten ca. € 200 Mio.) ohne staatliche Förderung nicht leisten kann. Über Fr. BM Gewessler ist man deshalb verärgert weil sie dies nicht einsieht.
Anmerkung:
Im Rahmen des Projekts "WAG Loop 1" soll der Abschnitt zwischen Oberkappel und Bad Leonfelden um einen 40 Kilometer parallelen Leitungsstrang, der auch Wasserstoff-tauglich ist, erweitert werden. Für die Errichtung zuständig Gas Connect Austria (GCA), zu 51 Prozent im Eigentum des VerbundKonzerns!
Gewinn Verbund 2023:
Im Vergleich zum Vierjahresschnitt vor der Energiekrise ergibt sich für Verbund damit ein Übergewinn von 530 Millionen Euro für das dritte Quartal 2023. Insgesamt seit Jahresbeginn summiert sich der Übergewinn auf rund 1,5 Milliarden Euro. (02.11.2023)

lädt ...
melden
antworten
lucky890 (2.142 Kommentare)
am 19.02.2024 12:26

Gut kaufen wir nicht mehr in Russland, wo dann?
USA - Guantanamo / Irak Krieg / Kollaterale Schäden jeden Tag - der größte Profiteur der ganzen Misere, endlich kann das teure LNG an den Mann gebracht werden.
Saudi Arabien - Katar / zersägte Kritiker - Ausbeutung von Arbeitnehmern (Stichwort Fussball WM) ...
Der Iran vielleicht? Oder Algerien, der ganze Maghreb ist ja äußerst stabil und demokratisch :-)
Norwegen alleine wird nicht genug haben für alle.
Und dann noch all die Produkte, die mit böser Energie hergestellt werden und leider billig sind (China,..)
Es wird ganz, ganz schwer für uns Gutmenschen.

lädt ...
melden
antworten
Paul44 (898 Kommentare)
am 19.02.2024 12:43

Hier geht es um eine Diversifizierung.

Jede Firma schaut, dass es für wichtige Komponenten mehrere Lieferanten hat.

Ö ist eines der wenigen Ländern, die noch so stark von Russland alleine abhängen. Die anderen Ländern haben auch andere Gas-Lieferanten. Und .... dort ist der Gaspreis deutlich geringer als in Ö.

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 19.02.2024 13:09

Und .... dort ist der Gaspreis deutlich geringer als in Ö.

Stimmt, vor allem in China - und bei wem kauft China schnell nochmals das Gas?

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.686 Kommentare)
am 19.02.2024 13:10

China kauft von Russland, aber zu einem wesentlich niedrigeren Preis als Österreich.

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 19.02.2024 13:11

ich weiß, die haben ja auch keine Gewessler🤷‍♂️

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen