Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

60 Millionen Euro investiert: Neuer XXXLutz eröffnet in Linz

Von Elisabeth Prechtl, 21. Mai 2024, 20:01 Uhr
Der neue XXXLutz hatte am Dienstag bereits für Stammkunden geöffnet Bild: OÖN

LINZ. Neues XXXLutz-Möbelhaus in Linz öffnet morgen für alle Kunden – auch Menschen mit Beeinträchtigung sind beschäftigt

 „Richtig viel Spaß“ hatten Stefan Riffert und Christian Hackl an ihrem ersten Arbeitstag: Die beiden Klienten der Lebenshilfe Oberösterreich haben gestern, Dienstag, bei der inoffiziellen Eröffnung des XXXLutz-Möbelhauses an der Linzer Donaulände tatkräftig mitgeholfen und unter anderem Werbeartikel und Willkommensgeschenke an die Stammkunden verteilt. Diese durften das Möbelhaus, das am Donnerstag offiziell eröffnet, bereits heute besuchen.

Stefan Riffert (l.), Christian Hackl (r.) mit Betreuer Roman Höfler (m.) und Soziallandesrate Wolfgang Hattmannsdorfer


Sieben Lebenshilfe-Klienten waren im Einsatz, „nicht versteckt in einem Lager, sondern beim Eingang, mitten in der Gesellschaft“, sagte Unternehmenssprecher Thomas Saliger. Der Welser Möbelkonzern XXXLutz beschäftigt in seinem Lager in St. Florian bereits seit einiger Zeit Menschen mit Beeinträchtigung, die dort etwa Müll trennen. Der Einsatz bei der Eröffnung soll ein Startschuss für eine künftige Zusammenarbeit auch in den Möbelhäusern sein: „Wir müssen uns das anschauen“, sagt Saliger: Denkbar sei ein Einsatz etwa bei Verteilaktionen oder auch im Restaurant.
„Es geht darum, die Menschen mit Behinderung dort einzusetzen, wo sie sichtbar sind“, sagte Integrationslandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer bei einem Pressegespräch anlässlich der Eröffnung.


Für die Besucher gab es gestern etwa Livemusik und eine Kochshow mit Starkoch Johann Lafer. In der Vorwoche ist am Standort, wie berichtet, bereits das Mömax-Möbelhaus eröffnet worden.

Johann Lafer und seine Mitarbeiterin bei der Kochshow. Bild: OÖN

Wie berichtet, wurde 20 Monate gebaut, 60 Millionen Euro wurden in den Bau investiert, 250 Mitarbeiter werden am Standort (XXXLutz, Mömax, Restaurant, Lager) tätig sein. 150 zusätzliche Arbeitsplätze werden geschaffen. Die Mitarbeiter stammen aus 25 unterschiedlichen Nationen, auch 25 Lehrlinge werden ausgebildet.
In den oberen Stockwerken befinden sich Büros für die Digitalabteilung, Schulungsräume und ein Restaurant. „Vor 20 Jahren haben wir Schuhschachteln mit Logo gebaut. Das ist nicht nur das modernste Möbelhaus der Gruppe, sondern auch ein optisch ansprechender Teil des öffentlichen Raums“, sagte Saliger.

"Ein Haus für Möbel, Kunden und die Mitarbeiter"
Unternehmenssprecher Thomas Saliger Bild: VOLKER WEIHBOLD

Mit dem Stadion verbunden

Luger betonte, es sei erfreulich, dass mit dem Bau der Trend, Möbelhäuser vor der Stadt auf der grünen Wiese zu errichten, unterbrochen worden sei. Der Bau sei ein „Haus nicht nur für Möbel und Kunden, sondern auch für die Mitarbeiter“. Für Achleitner ist das Möbelhaus ein Musterbeispiel dafür, dass aus vielen Ideen ein herzeigbares Gesamtergebnis werden könne. Zudem handle es sich wohl um das erste Möbelhaus der Welt, auf dessen Lager sich ein Stadion befindet.

mehr aus Wirtschaft

B&R: Nach Extraschichten droht ein Personalabbau

Löhne steigen in Österreich schneller als im Euroraum

Covestro verhandelt mit OMV-Kernaktionär Adnoc über Übernahme

Wohneigentum - Viele Junge mit wenig Zuversicht

Autorin
Elisabeth Prechtl
Redakteurin Wirtschaft
Elisabeth Prechtl

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

24  Kommentare
24  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Wolf73 (280 Kommentare)
am 22.05.2024 15:44

60 Mio. € - das ist ja gerade mal die Hälfte von Privaten Anwesen das jemand aus der Familie Lutz in der Hochscharten baut! Ca. 1km2 in bester Lage mit Pferdegestüt und allem was das Herz begehrt. Darüber sollte mal berichtet werden, wäre sicher spannender ;)

lädt ...
melden
antworten
Tebasa1781 (400 Kommentare)
am 22.05.2024 16:06

Postet da etwa Herr Neid persönlich?

lädt ...
melden
antworten
kamayr (209 Kommentare)
am 22.05.2024 19:03

Gebe Ihnen recht! Warum soll ein Unternehmer sein "Heim" nicht einrichten wie es im gefällt.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.745 Kommentare)
am 22.05.2024 17:46

Es sind nur 20 Hektar. Auch andere Unternehmer haben sich schon Bauernhöfe gekauft und halten dort Pferde.

lädt ...
melden
antworten
waldfred (460 Kommentare)
am 22.05.2024 12:43

super jetzt brauch ich nicht mehr nach asten koffern

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.370 Kommentare)
am 22.05.2024 12:02

Wer stellt sich freiwillig in den Stau um Möbel zu kaufen ?

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.184 Kommentare)
am 22.05.2024 12:19

das menschliche Wesen ist manchmal unbegreiflich,
die Psychologie der Werbebranche wissen das😁

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.370 Kommentare)
am 22.05.2024 11:56

Der Lutz sollte mal darüber nachdenken seine gedruckten Prospekte abzustellen - 95 % gehen ungelesen in die Tonne.
Außerdem räumt er schon seit 25 Jahren und hat noch immer so viel Ramsch ?

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.954 Kommentare)
am 22.05.2024 14:10

Ich finde, dieses "50 % reduziert" gehört abgedreht.
Das ist Betrug und Irreführung.
Rabatte sollten nur über den Durschnittspreis der letzen 6 Monate angegeben werden dürfen.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.184 Kommentare)
am 22.05.2024 11:55

am schönsten sind die auf den Asphalt angenagelten roten Teppiche 😵‍💫👎👎👎

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.990 Kommentare)
am 22.05.2024 09:38

Ausbeuter, mehr ist nicht zu sagen....

lädt ...
melden
antworten
Infoplus (1.194 Kommentare)
am 22.05.2024 06:48

Da wird auch die Donaupromenade und der Walk of Fame geopfert das der Herr Luger in OÖ Heute in die Kamera grinsen kann. Nebeneffekt die Bewohner der Starhemberstraße, auf Grund dieser Deals dafür eine Hauptstraße welche neu gebaut wird vor die Fenster und ein Spielplatz wird zerstört und alte Bäume werden umgeschnitten. Modernes Linz nur Kommerz zählt

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.453 Kommentare)
am 21.05.2024 21:57

Wenn ich die Werbung schon sehe oder höre wird mir schlecht - ich weiß auch wo ich sicher nicht einkaufe, es gibt auch andere Geschäfte zum Glück noch immer! 🙈🙈🙈👎👎👎

Im übrigen ist das eine nicht deklarierte Werbung, so wie sie die OÖN halt macht……👎👎👎

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.184 Kommentare)
am 22.05.2024 11:58

der XXXX weiß eben auch mit aggressiver Werbung bleibt man im Gedächtnis
und der hl. XXXX ist ein guter Werbekunde der OÖN🤑🤑🤑

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.954 Kommentare)
am 21.05.2024 21:34

bezahlten Artikel bitte als Werbung kennzeichnen

lädt ...
melden
antworten
Paul44 (1.021 Kommentare)
am 21.05.2024 20:50

Lutz ist der Grund, warum ich jegliche Werbung abbestellt habe.

lädt ...
melden
antworten
dr.haus (265 Kommentare)
am 21.05.2024 20:31

Wie lässig hätte man diesen Standort an der Donau für die LinzerInnen nutzen können. Stattdessen klotzt man einen überflüssigen Betonbunker hin. Grausig.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.745 Kommentare)
am 21.05.2024 20:59

Die große Not bei Möbeln und Hausrat entschuldigt alles.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.538 Kommentare)
am 21.05.2024 21:45

Das finden sehr viele LinzerInnen lässig, die auf blau-weißen Fußball stehen. Fußballhassern und Möchtegern-Stadionverhinderern passt das natürlich nicht. Überflüssiges Querulantengetue.

lädt ...
melden
antworten
zuckerruebe (244 Kommentare)
am 21.05.2024 21:58

Typische unreflektierte Ced.Eroll Antwort, total subjektiv, weil ein Meisterfan.
Ob einem das Gebäude gefällt oder nicht, hat nichts damit zu tun, ob man Fußball mag oder nicht.
So einen eckigen Klotz, noch dazu aus Beton, ans Ufer der Donau zu stellen, ist einfach hässlich.

lädt ...
melden
antworten
Tebasa1781 (400 Kommentare)
am 22.05.2024 07:55

schau ma mal, wie viele linzer in zwei jahren noch auf blau-weißen zweitliga-fußball stehen werden.

lädt ...
melden
antworten
schreiberin (228 Kommentare)
am 22.05.2024 20:09

Genau. Weil eine Pemperlstadt wie Linz zwei Stadien braucht, Sie Wichtigtuer!

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.337 Kommentare)
am 21.05.2024 20:30

Reiner Freundschaftsartikel für einen Großinserenten.

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.337 Kommentare)
am 21.05.2024 20:28

"hatte am Dienstag bereits für Stammkunden geöffnet"

Also für jedwede Person, die Prospekte erhält oder sonntags Zeitungsinserate liest.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen