Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Schluss mit lustig! Kärnten versinkt in Milliarden-Schulden

23. November 2009, 00:04 Uhr
THEMENBILD: HYPO ALPE-ADRIA-BANK
Bild: APA

WIEN. Mit der schweren Krise der Landesbank Hypo Alpe Adria wird Kärnten zum Bittsteller beim Bund. Schon davor blieb vom Erbe Jörg Haiders vor allem eines – Schulden.

Ein Jahr nach dem Unfalltod des in Kärnten so verehrten Landeshauptmannes Jörg Haider zeigt sich im südlichsten Bundesland immer mehr, wie prekär die Budgetlage ist. Weil sich zuletzt auch in der einst stolzen Landesbank, der Hypo Alpe Adria, enormer Sanierungsbedarf abgezeichnet hat, kommt aus Kärnten bereits der Ruf nach neuerlicher Hilfe vom Bund.

Schon jetzt liegt der Schuldenstand im Kärntner Landeshaushalt bei über zwei Milliarden Euro. Weitere 250 Millionen sollen im kommenden Jahr dazukommen.

Als Hauptursache für die Entwicklung wurde vom Rechnungshof die Finanzgebarung unter Haider festgemacht. In dessen Amtszeit von 1999 bis 2008 hat sich das Landesdefizit mehr als verdoppelt, obwohl „Familiensilber“ im Wert von zwei Milliarden Euro veräußert wurde.

Haiders großteils unrentable Großprojekte (Wörtherseebühne, Hypo Arena ...) haben sich ebenso zu Buche geschlagen wie seine „Sozialprojekte“ (Billigbenzin, Teuerungshunderter, Kindergeld ...) und versäumte Strukturreformen.

Bei der Hypo selbst soll es hektische Verhandlungen geben. Der Mehrheitseigentümer BayernLB hat wissen lassen, dass sich auch die österreichischen Eigentümer Land Kärnten und Grazer Wechselseitige an der Sanierung beteiligen müssen. Die Rede ist von 400 Millionen Euro,

mehr aus Wirtschaft

Schulden: Drohen italienische Verhältnisse in Österreich?

Das Ziel bleibt

EU-Lieferkettengesetz verfehlt nötige Mehrheit unter den EU-Staaten

3 Linzer auf Mission gegen die Lebensmittelverschwendung

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

31  Kommentare
31  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
wien3 (4.596 Kommentare)
am 23.11.2009 21:08

die Ortstafeln ausgewechselt sind und Kärnten sich bereit zeigt, Österreich's Gesetze einzuhalten!! Nur wer Ö. Gesetze respektiert und folgt sollte zugang zur Kasse haben.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2009 23:14

dann wärst in Wien aber schon längst verhungert!

lädt ...
melden
wien3 (4.596 Kommentare)
am 24.11.2009 00:00

In Wien werden Gesetze lediglich entworfen, net eingehalten. Des wird die Provinzler überlassen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.11.2009 02:04

aber wenn Wien nur dann Geld vom Staat bekäme wenn sich der Spritzer-Michl und seine Havara an die Gestze halten würden wärst arm dran

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2009 13:13

den anderen Bundesländern geht es besser !Das einzige was in der Politik wirklich nachhaltig ist, ist die Schuldenpolitik auf Kosten zukünftiger Generationen !

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2009 13:39

Denk mal nach, wer dieses System angefangen hat.
Die sind heuer in OÖ abgewählt worden!

lädt ...
melden
hunt1 (8 Kommentare)
am 23.11.2009 21:47

Diese verantwortungslose Rattenfängerpolitik ist eben nicht abgewählt worden,ganz im Gegenteil.Steckt doch immer dasselbe Prinzip dahinter-sich als Saubermänner deklarieren und das Blaue vom Himmel versprechen-und sich aus jeder Verantwortung davonstehlen(siehe Steinhaus zB.-die Verantwortung im Gemeindeprüfungsausschuss!)

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 23.11.2009 21:55

in Oberösterreich kandidiert?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2009 21:59

Zoodirektor Haider mit seinen Spießgesellen!

lädt ...
melden
online-redaktion (1.043 Kommentare)
am 23.11.2009 12:22

Kärnten versinkt unter dem Schuldenberg! Doping - Keiner will's gewesen sein! Fischer kandidiert wieder! Die Quelle-Pleite! Die Zogajs und kein Ende!

Themen für den Posterstammtisch gibt's zuhauf.

Termin:
Donnerstag, 26. November, 18 Uhr Gasthaus Alte Welt (Linz, Hauptplatz 4) im Extra-Zimmer

Bei Fragen: c.hebestreit@nachrichten.at

lädt ...
melden
marcos (338 Kommentare)
am 23.11.2009 11:36

Aufgrund des offenherzigen gebarens des Ex LH Jörgi, kann jetzt der Steuerzahler in ganz Österreich tief in die Tasche greifen.
Manche, für Kärtner durchaus lukrative Aktion, dürfen wir jetzt finanzieren.

Wo bliebt da die Gerechtigkeit?

Und es wird fleißig Blau weiter gewählt und niemand darf ein schlechtes Wort über "Schulden Jörgi" verbreiten. Wahrscheinlich mit dem Resultat, dass wieder der Staat den ganzen Nonsens den sie grade im Süden verbrechen, auslöffeln darf????

lädt ...
melden
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 23.11.2009 10:17

haben sich am Land Kärnten nur bereichert und immer von Nachhaltigkeitseffekten gequasselt, die nie eintreten werden. Seebühne, Fußballstadion usw.
Oder ist z.B. von der Kulturhauptstadt Graz noch was zu merken?. Niemand kommt nach Graz wegen der Insel in der Mur oder ein paar dämlichen Kunstinstallationen oder Neubauten. Alles Schmäh und Schimäre auf Kosten der öffentliche Hand.

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 23.11.2009 10:08

Der Fall der Kärntner Hypo Alpe-Adria wird unangenehm für die Bundesregierung. Das ­Finanzministerium gewährte der Not leidenden Bank bereits im Vorjahr 900 Millionen Euro Staats­hilfe aus Steuergeld – auf Basis einer haarsträubenden „Schnellprüfung“ durch die Notenbank.
http://www.profil.at/articles/0947/560/256087/debakel-hypo-alpe-adria-wie-bank-900-mio-euro-steuergeldern
Diense Artikel im Profil muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

lädt ...
melden
-bl-ba (366 Kommentare)
am 23.11.2009 09:21

Analog zur Vorgehensweise von BZÖ/FPÖ, die wegen der Ministerladungen die Gesetzgebung blockieren (2/3-Mehheiten), soll erst nach Errichtung eines Asylaufnahmezentrums in Kärnten und der Lösung Ortstafelfrage im Sinne des Urteils des Verfassungsgerichtshofes Unterstützung geben.

Einen Teil müssen die Kärntner selber, durch Rücknahme der Geschenke wir Billigbenzin, Führerscheinbeihilfe usw. leisten.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2009 10:40

Was bitte haben Ortstafel mit den Schulden zu tun? Diue wären ja noch höher, wenn alle erneuert worden wären!

lädt ...
melden
vicious (598 Kommentare)
am 23.11.2009 09:05

Egal, wie viel da noch ans Licht kommt: die Kärntner werden's nie glauben wollen. Und immer weiter an den heiligen Jörg glauben, der ihnen beigebracht hat, dass an allem schlechten immer die Andren schuld sind (Wien, Brüssel, die Ausländer oder halt sonst irgendwer).

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 23.11.2009 08:31

…, aber zu nichts zu gebrauchen.
-
Ohne auf die inhaltslosen Unterschiede zwischen BZÖ und FPÖ einzugehen (das lohnt nicht), kann man zwei Dinge erkennen:
• In der unnötigsten Phase der zweiten Republik (2000 bis 2006) haben die Rechten Österreichs ausreichend ihre Inkompetenz in Sachen REGIEREN zelebriert
• Selbst der Ober-Mufti der Rechten Österreichs – Jörg Haider – selbst hat in „seinem Kärnten“ nur inkompetentes Chaos hinterlassen
-
Daraus könnte man lernen, dass man die Rechten NICHT wählen kann, weil sie einfach nur eine Politik-Blase voller LUFT sind!
Begreifen das die FPÖ/BZÖ-Wähler irgendwann einmal?

lädt ...
melden
feuerkogel (6.578 Kommentare)
am 23.11.2009 08:50

ich geb dir recht, unter der schwarz blauen regierung war vieles nicht in ordnung. was kärnten betrifft muss aber gesagt werden, das auch andere parteien zu dem desaster beigetragen haben, die haben ja das meiste mitgetragen.
jörg haider und die kärntner landesregierung haben einen grossteil der hypoadria noch bei guten wind verkauft. ausserdem hat ja unsere nationalbank der hypoadria noch ein gutes zeugnis ausgestellt, nicht lange her.
drum weg mit den neun landesregierungen, denn wie kommt der steuerzahler dazu für die unnötigen politdenkmäler welche sich die landeskaiser bauen lassen aufzukommen.

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 23.11.2009 09:48

… heimsen die jeweiligen LHs (Landes-Herrn) alles Lob für Positives ein, auch wenn sie es anderen zu verdanken haben.
Warum soll man jetzt bei der Schuldfrage nach dem Negativen anders vorgehen?
-
Bzgl. der nicht mehr notwendigen neun LAREGs stimme ich Ihnen zu, auch wenn es bei diesem Artikel nicht um dieses Thema geht!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2009 10:42

Es waren die Roten die das mitgetragen haben!

lädt ...
melden
feuerkogel (6.578 Kommentare)
am 23.11.2009 10:57

sonder auch bei vielen sachen die schwarzen

lädt ...
melden
sirius (4.494 Kommentare)
am 23.11.2009 13:18

bei den letzten landtagswahlen wurde er von der hälfte dieses etwas debile volkes noch gewählt.

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 23.11.2009 06:25

Die Kärntner haben es verstanden, die können den Landsleuten Geschenke machen, die ein anderes Bundesland den BürgerInnen nicht anbietet. Damit hat man Wähler "gekauft" und jetzt in der Pleite muss der Steuerzahler aus ganz Österreich dafür haften.
Wann endlich kapiert man, dass es absoluter Luxus ist, dass wir Steuerzahler den Bundesrat und die 9 Landesgesetzgebungen mit dem ganzen Hofstaat durchfüttern?
Es muss eine Bewegung von unten kommen, denn die Parteien sind sich, ob der Versorgungsposten, gegen eine Kürzung der Verwaltung einig. Der Dumme ist immer der "kleine Mann".

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2009 07:55

Gegenstrom, ich stimme dir völlig zu. Aber du glaubst doch nicht wirklich, dass das österreichische (Wähler)-volk so weitblickend ist, die angesprochenen Probleme zu erkennen. Wer (ingesamt ca. 30%) rechte, meiner Meinung nach außerhalb des Verfassungsbogens agierende, bzw. nur populistisch ohne jegliche Nachhaltigkeit handelnde Parteien wählt, hat für mich nicht das Zeug die "Bewegung von unten" zu sein um entsprechende Schritte zu Veränderungen zu fordern u. zu formulieren.
Frei nach dem österreichischen Motto: "Es muss sich alles ändern u. trotzdem soll es so bleiben wie es ist."

lädt ...
melden
cicero (6.590 Kommentare)
am 23.11.2009 03:29

Die Kärntner Buam waren immer schon naiv:
Die Hypo Alpe Adria hat am Balkan massiv investiert, und die lieben südländischen Messerstecher zocken nun kräftig ab:
Die kroatischen Hotels gehen einfach in Konkurs.
Die Hypo verliert das ganze investierte Geld.
Die Kroaten bekommen ihre Hotels praktisch gratis, von den lieben Kärntnern geschenkt ...
Dümmer geht es nimmer !!!

lädt ...
melden
lancer (3.688 Kommentare)
am 23.11.2009 07:00

...hast Du die wahren Schuldigen im Ausland gefunden. Wäre ja auch zu peinlich zuzugeben, dass sich Jörg Haider seine Beliebtheit mit auf Pump finanzierten Geschenken erkauft hat.

lädt ...
melden
cicero (6.590 Kommentare)
am 23.11.2009 19:34

Sie müssen die Fakten lesen,
z.B. bei orf.at:
"Hypo: Leasing schuld am Milliardenloch"
Wie der Standard berichtet, ist das Finanzierungsloch der Kärntner Hypo Group Alpe Adria (HGAA) zu einem beträchtlichen Teil ihrem Leasinggeschäft in Südosteuropa geschuldet.
Mit Verdacht mit den Abzockern hat sich somit sofort bestätigt.
Bitte im Standard nachlesen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2009 22:07

Ist das etwas zum Essen?

lädt ...
melden
cicero (6.590 Kommentare)
am 23.11.2009 22:49

Natürlich, wenn man Papier mag kann man den Standard auch aufessen.
Schmeckt etwas trocken, normal habe ich eher geistige Nahrung lieber.
Ist aber jedermanns Geschmacksache.

Ich fresse meine Informationen nicht nur aus der Proletenpresse.
Ich will seriöse Berichterstattung.
Es gibt eben auch Heikle, die fressen nicht alles ...

lädt ...
melden
feuerkogel (6.578 Kommentare)
am 23.11.2009 10:59

wer sich mit hunden ins bett liegt, wird mit flöhen aufwachen.

lädt ...
melden
cicero (6.590 Kommentare)
am 23.11.2009 01:50

... jaja, jetzt können sie leicht singen, die Kärntner ...
Der liebe Jörgl hat nichts wie Schulden hinterlassen ?
Was habt ihr denn von einem Populisten erwartet ??
Nun soll Österreich die Hypo Alpe Adria sanieren ?
Nur über meine Leiche.
Eure Schulden und die schöne Wörtherseearena zahlt ihr Euch gefälligst selber.
Ihr könnt ja das Bärental (noch) verkaufen.
Viel mehr ist leider nicht mehr übrig.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen