Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Für die Black Wings war der Sieg zum Greifen nah

Von Alexander Zambarloukos, 13. Oktober 2023, 22:28 Uhr
Der Sieg war zum Greifen nah
Niklas Bretschneider Bild: GEPA pictures

Eishockey: Erst der zehnte Penalty entschied für Liga-Champion Red Bull Salzburg, der beim 4:3 einen Extrapunkt mitnahm

Die Siegesserie der Steinbach Black Wings in der ICE Hockey League ist gerissen, nach fünf Erfolgen en suite (5:0-Strafverifizierung der Graz-Partie inklusive) mussten sich die Linzer dem amtierenden Champion Red Bull Salzburg 3:4 (0:0, 1:1, 2:2/0:0/0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben. Das ist kein Beinbruch, aber trotzdem ärgerlich, zumal die Oberösterreicher bereits 3:1 geführt hatten.

Es war kein Match für schwache Nerven, Troy Bourke rettete die Mozartstädter erst 135 Sekunden vor der Sirene mit dem Treffer zum 3:3 (58.) in die torlose Verlängerung. Die Entscheidung fiel im Shootout, in dem viel Geduld gefragt war. Nachdem neun Schützen mit ihren Versuchen gescheitert waren, überwand Ryan Murphy Linz-Goalie Rasmus Tirronen.

Trotzdem: Hut ab vor den Black Wings, die mit ihren starken Vorstellungen in den vergangenen Wochen trotz der scheinbar übermächtigen Fußball-Konkurrenz (gleichzeitig lief der EM-Quali-Schlager Österreich gegen Belgien) die angepeilte 3000er-Marke knackten und 3147 Besucher in die Linz-AG-Eisarena lockten. Viele werden nach dem Gezeigten wieder kommen.

Das Team von Philipp Lukas trat sehr diszipliniert und zielstrebig in Erscheinung, das war richtig gut. Zumindest über weite Strecken. Das Kollektiv überzeugte, das 1:0 von Niklas Bretschneider (35.) ging auf das Konto der vierten Sturmreihe, das 3:1 von Brodi Stuart (48.) auf jenes der vierten. So etwas wünscht man sich als Trainer. Dass sich auch Topscorer Graham Knott zum 2:1 (45.) in die Schützenliste eintrug, versteht sich mittlerweile fast von selbst. Einziger Haken: Salzburg gelang es, spät zurückzuschlagen. Lucas Thaler verkürzte auf 2:3 (55.), der Rest ist bekannt und auch schon wieder Schnee von heute.

"Es geht darum, den nächsten Schritt zu machen", sagt Verteidiger Niklas Würschl, der es am Sonntag (16.30 Uhr, Liveticker auf nachrichten.at) in Kagran mit seinem ehemaligen Arbeitgeber, den Vienna Capitals, zu tun bekommen wird. Die Wiener kassierten mit dem 1:3 gegen Spitzenreiter Pustertal ihre fünfte Niederlage in Folge.

Thomas Höneckl

Torhüter Black Wings
In Folge 56 sprechen wir mit dem gebürtigen Salzburger Thomas Höneckl über sein erstes Saison-Shutout, den Moment, als seine Profikarriere an einem seidenen Faden hing und die facettenreichen Highlights des dreifachen ...
mehr aus Black Wings

Andreas Kristler hält Linz und den Black Wings weiter die Treue

Black Wings und Emilio Romig binden sich langfristig

Jürgen Penker: Ein Wahl-Linzer greift nach dem berühmten Stanley Cup

Podcast mit Oberkofler & Moderer: Was wurde aus den beiden Ex-Black-Wings-Stürmern?

Autor
Alexander Zambarloukos
Redakteur Sport
Alexander Zambarloukos

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen