Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Tennis: Auftaktsiege für Djokovic und Medwedew in Indian Wells

Von nachrichten.at/apa, 10. März 2024, 11:20 Uhr
Novak Djokovic
Novak Djokovic Bild: APA/Getty Images via AFP/GETTY IMAGES/CLIVE BRUNSKILL

INDIAN WELL (KALIFORNIEN). Novak Djokovic und Daniil Medewedew, die Nummern eins und vier beim Masters-1000-Event in Indian Wells, haben am Samstag ihre Auftaktmatches gewonnen.

Der Weltranglisten-Erste gab in Runde zwei gegen den Australier Aleksandar Vukic beim 6:2,5:7,6:3 aber einen Satz ab. Der 24-fache Grand-Slam-Sieger spielt erstmals seit fünf Jahren in der kalifornischen Wüste. Medwedew war gegen Roberto Carballes Baena (ESP) mit 6:2,6:3 ungefährdet.

Im ersten Match seit seiner Halbfinal-Niederlage bei den Australian Open im Jänner hatte Djokovic mehr Mühe als erwartet. "Natürlich war ich zu Beginn ein bisschen nervös, weil ich über fünf Wochen kein Match gespielt habe", gestand der "Djoker". Djokovic hofft, dass der "Rost" nun abgebröckelt ist und er am Ende zum sechsten Mal (wäre Rekord) die Trophäe beim fünftgrößten Turnier der ATP Tour gewinnen kann. In Runde drei sollte der italienische Luca Nardi am Montag keine große Hürde auf dem Weg dazu darstellen.

Indian Wells war 2020 das erste große Sport-Event, das wegen der Covid-19-Pandemie abgesagt werden musste. Wegen seiner Weigerung, sich impfen zu lassen, durfte Djokovic danach lange nicht in die USA einreisen.

Bei den Frauen mussten gleich zwei Top-Favoritinnen hart kämpfen, um nicht gleich zum Auftakt auszuscheiden. Die Weltranglisten-Zweite Aryna Sabalenka wehrte gegen die US-Amerikanerin Peyton Stearns beim 6:7(2),6:2,7:6(6) nicht weniger als vier Matchbälle ab. Stearns hatte u.a. im dritten Satz 5:4,40:0 geführt.

"Wow, sie ist eine unglaubliche Spielerin und hat verrücktes Tennis gespielt", sagte Sabalenka danach über Stearns. "Am Netz hat sie gesagt, 'ich hatte dich schon' und damit hat sie recht. Ich hatte etwas Glück."

Davor hatte US-Open-Siegerin Gauff ähnliche Schwierigkeiten, lag sie gegen Clara Burel aus Frankreich im dritten Satz doch schon mit 0:4 bzw. 2:5 zurück. Am Ende setzte sich Gauff mit 2:6,6:3,7:6(4) ebenfalls im entscheidenden Tiebreak durch. "Ich bin glücklich über den mentalen Kampf. Es war nicht mein bestes Tennis, aber es geht halt auch darum, was man aus schlechten Tagen macht."

Für die Milliardärstochter und Nummer 5, Jessica Pegula, kam hingegen schon das Aus. Gegen die Russin musste sich die US-Amerikanerin mit 2:6,6:3,3:6 beugen. Aus persönlichen Gründen hat sich Wimbledonsiegerin Marketa Vondrousova (CZE-7) aus dem Turnier zurückgezogen.

mehr aus Mehr Sport

Eine "Klatsche" für die Steelvolleys

"Meist sind es die Reiter, die empfindlicher sind"

100 Tage vor Olympia: Das Pariser Spiel mit dem Feuer

Brite Carr gewann die Königsetappe

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen