Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Tennis: ÖTV-Davis-Cup-Team in Irland 2:0 voran

Von nachrichten.at/apa, 03. Februar 2024, 17:32 Uhr
TENNIS - Davis Cup, IRL vs AUT
Dominic Thiem Bild: GEPA pictures/ Walter Luger (GEPA pictures)

LIMERICK. Österreichs Tennis-Davis-Cup-Team ist im Play-off-Duell der Weltgruppe I mit Irland in der UL Sport Arena in Limerick erwartungsgemäß mit 2:0 in Führung gegangen.

Zunächst setzte sich am Samstag Dominic Thiem gegen Michael Agwi nach Abwehr von drei Satzbällen nach 1:46 Stunden mit 7:6(6),6:3 durch. Danach legte Sebastian Ofner mit einem 6:4,6:4 gegen Osgar O'Hoisin nach. Nun können Alexander Erler/Lucas Miedler am Sonntag im Doppel die Entscheidung fixieren.

Thiem konnte gegen den 20-jährigen Agwi seinen ersten Breakball zum 3:2 verwerten, ließ aber trotzdem in der Folge die nötige Souveränität vermissen. Das auch aufgrund des aggressiven Spiels des Weltranglisten-935., der mit einem Rebreak zu null zurückschlug. Im Finish des ersten Satzes wiederholte sich das Geschehen. Zuerst nahm Thiem dem Underdog den Aufschlag zum 6:5 ab, gab aber auch aufgrund ungewöhnlicher Eigenfehler wie einem Smash ins Netz plus missglücktem Stoppversuch neuerlich sein Service ab.

Agwi nahm den Schwung mit und zog im Tiebreak auf 6:3 davon, ehe er Nerven zeigte. Thiem fand in der wichtigsten Phase zu seinem Spiel zurück und zog den Kopf mit fünf Punkten in Folge noch einmal aus der Schlinge. "Da habe ich meine Erfahrung ausgespielt", erklärte der US-Open-Sieger von 2020. Die Vorentscheidung war damit gefallen, Satz zwei war dann eine klarere Angelegenheit für Österreichs Nummer zwei, der zweite Matchball konnte verwertet werden.

"Er hat nichts zu verlieren"

"Er hatte nichts zu verlieren, hat ein großartiges Match gespielt, außergewöhnlich gut serviert, man hat sein Potenzial gesehen", meinte Thiem in einer ersten Reaktion noch auf dem Court und sagte wenig später über seinen Auftritt: "Meine Leistung war teilweise okay, teilweise nicht so gut, aber gewonnen ist gewonnen. Das ist das Wichtigste."

Weniger Probleme hatte danach Ofner mit O'Hoisin. Zwar musste Österreichs Nummer eins gegen die Nummer 1.015 der Weltrangliste in seinem ersten Servicegame zwei Breakbälle abwehren, dann aber nahm Ofner seinem Gegner den Aufschlag zum 3:2 ab und servierte aus. Im zweiten Satz gelang dem ÖTV-Profi gleich zu Beginn ein Break, das schließlich entscheidend war - Ofner brachte seine Aufschlaggames durch, ohne eine Breakchance zuzulassen.

mehr aus Mehr Sport

Polcanova: "Ich gebe uns auf jeden Fall eine 50:50-Chance"

Yvonne Snir-Bönisch: "Es wäre falsch, jetzt zu gehen"

Rad an Rad mit dem Olympiasieger

HC Linz kämpft um den ersten Frühjahrssieg

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen