Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Kitzbühel: Es "schwarzeneggert" bald wieder

Von nachrichten.at/apa, 14. Jänner 2024, 07:33 Uhr
Arnold Schwarzenegger in Kitzbühel 2023 Bild: GEPA pictures/ Wolfgang Grebien

KITZBÜHEL/GOING. Die Promis scharren schon - symbolisch gesehen - mit den glitzernden Hufen. Arnold Schwarzenegger lädt zur Klima-Charity-Auktion und kommt zur Weißwurstparty.

Die Hahnenkammrennen werden kommende Woche einmal mehr zahlreiche partywütige und zeigefreudige Stars und Sternchen in die "Gamsstadt" Kitzbühel und Umgebung locken. Ihr Anführer: Die "Steirische Eiche", Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger, der am Donnerstagabend nicht nur zu seiner Klima-Charity-Auktion laden, sondern auch die Nummer eins in Sachen Blitzlichtgewitter beehren wird, die Weißwurstparty.

Letztere geht wie immer Freitagabend im Stanglwirt in Going über die Bühne und bildet einen der größten Höhepunkte der "Snowciety"-Festspiele. Dass auch bei dieser "Arnie" nicht fehlen wird, liegt in der Natur der Weißwurstparty-Sache. Das gemeinschaftliche 31. Weißwurst-Zuzeln wird der 76-jährige Megastar und Ex-Gouverneur, der traditionellerweise auch vor Ort übernachtet, wohl erneut mit Freundin Heather Milligan begehen. Ob der "Terminator" außerdem auch wieder eines seiner Kinder im Schlepptau hat, war noch unklar. Als "Kesselmeister" bei der Weißwurstsause wird aber - das ist gesichert - Stanglwirt-Küchenchef Thomas Ritzer fungieren, hieß es zur APA.

Zahlreiche Promis haben sich angekündigt

Dass sich zahllose Promis um den Kessel scharen werden, ist ebenfalls unstrittig, denn die "üblichen Verdächtigen" sind wieder mit dabei. Welche unter anderem wären: Arnie-Spezi Ralf Moeller, Andreas Gabalier, Gerry Friedle alias DJ Ötzi, TV-Star Elton sowie Sportlegenden der Marke Fritz Strobl, Mario Matt, Marc Girardelli oder Felix Neureuther. Über den heurigen Show-Act wollte man gegenüber der APA indes noch nichts verraten, doch nur soviel: Es handle sich um "Freunde des Hauses" und es werde "emotional werden". Erwartet werden im Hotel von "Stanglwirt" Balthasar Hauser an die 2.500 Gäste.

Bereits tags zuvor, ebenfalls beim Stanglwirt, wird Schwarzenegger mit seiner "Klima-Charity-Auktion" den eigentlichen Auftakt zur Hahnenkamm-Eventwoche begangen haben. Damit wird der Superstar, der im vergangenen Jahr mit der Action-Comedy-Serie "Fubar" auf Netflix sowie seinem Buch-Ratgeber "Be Useful" große Erfolge hatte, erneut eine ganze Reihe bekannter Gesichter und nicht zuletzt auch Medienvertreter nach Going am Fuße des Wilden Kaisers locken. Der Erlös kommt, wie bereits seit 2020, der "Schwarzenegger Climate Initative", die weltweit Klimaprojekte unterstützt und beispielsweise den "Austrian World Summit" in Wien ausrichtet, zugute.

Für diesen allerbesten Zweck gibt es einiges zu ersteigern, wie etwa ein Wohnzimmerkonzert von "TheBossHoss", eine Trainingseinheit mit Schwarzenegger höchstpersönlich oder eine Uhr von Audemars Piguet, die exklusiv für ihn gefertigt wurde und auf 20 Stück weltweit limitiert ist. Bevor all das aber ersteigert werden kann, will der "Red Carpet" erst von Promis ausgiebig abgeschritten werden: Felix Neureuther, Ralf Moeller, Mark Keller, Model Barbara Meier, The BossHoss, Thommy Ten und Amélie van Tass, Niclas Castello und Johan Eliasch werden sich dort etwa tummeln.

Obwohl noch keine Namen bekannt geworden sind, wird die Promidichte am Samstagabend bei der "KitzRaceParty" wohl an die der Events im Stanglwirt heranreichen können. Im VIP-Tempel von Kitz-Vermarkter Harti Weirather, der direkt im Zielhang thront, üben sich die Promis abermals am Beschreiten des Roten Teppichs. Auch einen - ebenfalls noch unbekannten - Musik-Act wird es wieder geben. 2020 waren etwa die "Black Eyed Peas" für die Musikuntermalung zuständig, 2022 waren es DJ Ötzi und "Chico & The Gypsies". Ob der in gewaltige Schieflage geratene Signa-Gründer Rene Benko, ein "RaceParty"-Stammgast, ebenfalls zugegen sein wird, darf wohl eher bezweifelt werden. Aber: Nix ist fix, in Kitz.

Am selben Tag müssen die Promis zuvor aber ganz andere Tätigkeiten verrichten als glänzen und sich medienwirksam in Szene setzen: nämlich mehr oder weniger gut Skifahren. Für einen guten Zweck - für in Not geratene Bergbauernfamilien in Tirol und Südtirol - schnallen sich am Zielhang der "Streif" beispielsweise Melissa Naschenweng, Sebastian Vettel, Gerhard Berger oder Didier Cuche die Bretter, die nicht nur in Kitzbühel die Welt bedeuten, an. Ob "Zielrichter" Bernie Ecclestone die Reise nach Kitz auf sich nehmen wird, stand noch in den Sternen.

In etwa zeitgleich wie die "KitzRaceParty" finden am Samstag im Hotel Kitzhof die "Hummerparty" sowie das "Schnitzelessen" in Rosi Schipflingers "Sonnbergstubn" hoch über Kitzbühel statt. Auf der "Hummerparty" trifft man höchstwahrscheinlich Skilegenden wie Karl Schranz oder Franz Klammer an, beim "Schnitzelessen" abermals Elton, Schauspieler Erol Sander, "Big Brother"-Legende Jürgen Milski und - last, but sicherlich not least - Andreas Gabalier, wie die APA erfuhr.

Als ein weiteres Event steht die "Kitz Legends Night" am Hahnenkammwoche-Programm. Diese ist bereits für den Mittwoch angesetzt. Neben der Vergabe des diesjährigen "Inspiration Award", dessen Gewinner noch unklar ist, werden auch hier Prominente und Sport-Ikonen wie Maria Höfl-Riesch, Ivica Kostelic, Jan Hudec, Elisabeth Görgl, Daron Rahlves und Alexander Köll erwartet.

"Kitzbühel-Empfang" der Tiroler Landesregierung

Auch die Politik lässt das große Feiern nicht aus. So bittet die Tiroler Landesregierung Donnerstagabend zum altbewährten "Kitzbühel-Empfang", inklusive "Landesüblichem Empfang" mit Schützen und Musi in die "Goldene Gams" in der Vorderstadt. Neben Landeshauptmann Anton Mattle (ÖVP) trifft man dort etwa auch ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober, Skigrößen von einst wie Ernst Hinterseer und Hias Leitner oder Sonnbergstubn-Wirtin Schipflinger an. Auch die Niederösterreicher wollen sich nicht lumpen lassen: Kurz vor dem "Tirol-Empfang" lädt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) zum "Niederösterreich-Empfang" unter dem Motto "ausgsteckt is!" in den Kitzhof ein. Erwartet werden dort unter anderem "Millionenshow"-Moderator Armin Assinger, Ex-Goalie Michael Konsel, Ex-Slalom-Ass Reinfried Herbst, Fritz Strobl sowie ORF-Generaldirektor Roland Weißmann. Auch Mikl Leitner-Amtskollege Mattle wird das befreundete Bundesland hochleben lassen. Vorgestellt werden unter anderem diverse niederösterreichische Winzer.

mehr aus Mehr Sport

Sturz: Rad-Profi Rainer Kepplinger brach sich die Hand

Mit einem Urschrei: So wurde Vizeweltmeister Simon Bucher bei seiner Rückkehr nach Linz gefeiert

Nach 46 Jahren: Franz Haugeneder trat als Präsident des UJZ Mühlviertel zurück

Finalturnier in Enns mit Klassiker-Potenzial

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
kirchham (2.063 Kommentare)
am 14.01.2024 12:28

Da geht es nicht um das sportliche Ereignis, es ist eigentlich ein Massenauflauf der Promis und eine Party jagt die andere.

Das Sportliche ist hier Nebensache, man geht halt hin und schaut zu und dann geht es eigentlich wieder, um gesehen zu werden.

Es ist ein Promievent geworden, wo Millionen umgesetzt werden.

lädt ...
melden
nichtschonwieder (7.333 Kommentare)
am 14.01.2024 11:22

Der fehlt grad noch...
Aber es gibt halt in Ö zu viele Einschleimer.

lädt ...
melden
kapa (387 Kommentare)
am 14.01.2024 11:10

Der Unsympathler ist sicher Co² neutral angereist.....

lädt ...
melden
Coolrunnings (1.983 Kommentare)
am 14.01.2024 08:53

So wichtig wie der berühmte steirische Kropf ! .Wie viel Tonnen Kerosin verbrennt denn der "Umweltschützer" , wenn er von Kalifornien nach St.Johann zur Weiẞwurst-Party fliegt ? Oder fährt er da mit seinem elektrisch umgebauten Kreisel-Hummer über den großen Teich ? Heuchelei pur ....und die Medien bieten dem auch noch freiwillig eine Bühne 🤦

lädt ...
melden
capsaicin (3.767 Kommentare)
am 14.01.2024 08:00

...negger
wie lange wird er diesen namen noch führen dürfen ?

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen