Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kanu: Leitner holte bei Slalom-EM in Ljubljana Kajak-Silber

Von nachrichten.at/apa, 18. Mai 2024, 16:15 Uhr
Mario Leitner
Mario Leitner (Archivbild) Bild: GEPA pictures | Matic Klansek

LJUBLJANA. Der Kärntner Mario Leitner hat am Samstag bei den Wildwasser-Europameisterschaften der Slalom-Kanuten in Ljubljana die Silbermedaille geholt.

Der 27-Jährige hatte sich als Vorlauf-Achter für das Zwölfer-Finale qualifiziert, in dem er sich nach fehlerfreier Fahrt nur dem Italiener Giovanni de Gennaro um 2,96 Sek. geschlagen geben musste. Eine knappe Sekunde hinter Leitner holte der Schweizer Gelindo Chiarello Bronze. Alle übrigen ÖKV-Aktiven waren im Vorlauf ausgeschieden.

Starkregen und Hochwasser

Es ging vom Einzel-Vorlauf ins Finale, da der Zeitplan wegen Starkregens und Hochwasser durcheinandergewirbelt worden war. Diese eine Hürde nicht geschafft haben bei den Männern u.a. Felix Oschmautz als 16. und Moritz Kremslehner als 37. bzw. bei den Frauen Corinna Kuhnle als 13. nur um einen Platz bzw. 1,01 Sek. als auch Viktoria Wolffhardt als 28. Leitner brachte sich mit diesem Erfolg bei der letzten Chance gegen Oschmautz im Rennen um den einen österreichischen Olympia-Platz wieder stärker ins Rennen. Er hatte im September auch den Quotenplatz geholt.

Bei den österreichischen Frauen gibt es noch den Weltcup in Augsburg als Entscheidungskriterium für die Vergabe des Olympia-Quotenplatzes, Kuhnle hat ihre Ausgangsposition gegenüber der in der EM-Vorbereitung eingeschränkt gewesenen Wolffhardt aber weiter verbessert. Wolffhardt ist am Sonntag im Canadier-Einer noch im EM-Einsatz, am späteren Samstag stand auch noch der Kajak-Teambewerb der Männer mit österreichischer Beteiligung auf dem Programm.

Fehlerfreie Fahrt im Teambewerb

Im Team-Bewerb überzeugte das österreichische Trio mit fehlerfreier Fahrt. Bei insgesamt 16 angetretenen Teams blieben Leitner, Oschmautz und Kremslehner 4,35 Sek. hinter den ebenfalls makellosen Tschechen. Bronze ging 0,34 Sek. hinter den Österreichern an die Franzosen.

Leitner, Olympia-Teilnehmer 2016 in Rio de Janeiro, hatte übrigens schon einmal EM-Silber geholt, und zwar 2022 in Liptovsky Mikuas in der Slowakei im neuen Olympia-Bewerb Kajak Cross. In dieser Disziplin haben sich die Österreicher in Ljubljana nicht in Szene gesetzt.

mehr aus Mehr Sport

4923 Kilometer nonstop am Rad - "Da wird man echt gaga im Kopf"

Von Halluzinationen gebeutelt - nun letzter Härtetest vor dem Ziel

Vollkommen im Tunnel: "Vorrangig habe ich Asphalt gesehen"

Bucher verpasste über 100 m Delfin als Vierter EM-Medaille

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen